RSS

The Quiet Earth – Das letzte Experiment: Is There Anybody Out There?

02 Jul

The Quiet Earth

The Quiet Earth

Von Volker Schönenberger

Science-Fiction // Zac Hobson (Bruno Lawrence) wacht eines Morgens auf – und scheint völlig allein zu sein. Seine Umgebung ist menschenleer. Was ist geschehen? Hobson fährt zu seiner Arbeitsstätte, einer Forschungseinrichtung, die an einem weltweiten Experiment teilgenommen hat. Die Operation hat offenbar stattgefunden – mit verheerenden Folgen für die Menschheit.

Anspruchsvolle Endzeitvision

„Atmosphärisch dicht“ ist eine ausgelutschte Formulierung – so ausgelutscht, dass sie in diesem Blog künftig kaum zu lesen sein wird. Im Falle von „The Quiet Earth …“ passt sie aber. Hauptdarsteller Bruno Lawrence gelingt es jederzeit, die Gefühlswelt seiner Figur glaubhaft nach außen zu tragen – sei es Verwirrung, Verzweiflung, Tatendrang, Euphorie oder Phasen der Infantilität und des Wahns. Die nach heutigen Maßstäben bedächtige Inszenierung passt zwangsläufig gut zur Intensität, mit der die Isolation Hobson umfängt. Auch die Musik trägt ihren Teil dazu bei. Spezialeffekte sind zurückhaltend eingebaut. Das mag dem geringen Budget geschuldet sein, ist aber der Handlung angemessen. Es ist nun mal kein Action-Blockbuster, sondern eine anspruchsvolle Vision, die zum Nachdenken anregt.

Ist Zac der letzte Mensch auf Erden?

Die Grundidee der Romanvorlage von Craig Harrison basiert angeblich auf einem Erlebnis, das ein US-Tourist eines Tages in Neuseeland hatte: Er sei eines Sonntagmorgens in Auckland eingetroffen, aber weil die Neuseeländer am Wochenende traditionell lange schlafen, habe er sich eine Weile wie der letzte Mensch auf Erden gefühlt. Ob sich das tatsächlich zugetragen hat, lässt sich nicht feststellen, eine schöne Anekdote ist’s allemal.

Traumrolle: Leichnam auf Motorhaube

Auf der Rückseite des Blu-ray- bzw. DVD-Covers der Neuveröffentlichung befindet sich eine Fehlinformation: Das Bonusmaterial enthalte einen Audiokommentar des Regisseurs. Tatsächlich hat Sam Pillsbury den Audiokommentar eingesprochen, einer der Drehbuchautoren und Produzenten des Films. Dem umfassenden Informationsgehalt dieses Features tut das jedoch keinen Abbruch. Pillsbury hat auch eine Komparsenrolle im Film – als Leichnam auf der Motorhaube eines Autos.

Veröffentlichung: 30. September 2016 und 5. Juli 2013 als Blu-ray und DVD

Länge: 95 Min. (Blu-ray), 91 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: The Quiet Earth
NZ 1985
Regie: Geoff Murphy
Drehbuch: Bill Baer, Bruno Lawrence, Sam Pillsbury, nach dem Roman von Craig Harrison
Besetzung: Bruno Lawrence, Alison Routledge, Pete Smith
Zusatzmaterial: Trailer, Audiokommentar von Produzent und Drehbuchautor Sam Pillsbury, Wendecover, Schuber
Label: atlas film
Vertrieb: Al!ve AG

Copyright 2013 by Volker Schönenberger
Szenenfoto: © atlas film

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: