RSS

Umweltschutz um jeden Preis: The East

14 Jul

the_east-plakat

The East

Kinostart: 18. Juli 2013

Von Volker Schönenberger

Ist Ökoterrorismus die neue Bedrohung für die Bonzen der westlichen Welt?

Drama // Die Privatermittlerin Sarah (Brit Marling) heuert bei einer Sicherheitsfirma an, die vornehmlich von Großunternehmen zum Schutz ihrer Topmanager gebucht wird. Sarahs erster Auftrag hat’s gleich in sich: Die ehrgeizige junge Frau soll eine Organisation namens „The East“ aufspüren, die Konzernbosse der Großindustrie im Visier terroristischer Attacken hat, wenn auch bislang ohne tödliche Aktionen.

Nach einigen Sackgassen gelingt es Sarah tatsächlich, sich undercover einer Gruppe von Sonderlingen anzuschließen, die in der Abgeschiedenheit des Waldes leben und bei denen es sich womöglich um Mitglieder von „The East“ handelt. Der charismatische Wortführer Benji (Alexander Skarsgård) lässt Sarah bleiben, auch wenn die fanatische Izzy (Ellen Page) der Neuen mit unverhohlenem Misstrauen begegnet. Schnell wird Sarah klar, dass Benji in nächster Zukunft eine große Aktion plant.

Hauptdarstellerin Brit Marling („The Company You Keep – Die Akte Grant“) schrieb mit Regisseur Zal Batmanglij auch das Drehbuch, zudem produzierte sie den Film. Nach dem Mystery-Drama „Sound of My Voice“ (2011) ist es die zweite Zusammenarbeit der beiden – bei gleicher Aufgabenverteilung.

Heiligt der Zweck die Mittel? Das Dilemma, sich für ein hehres Ziel niederer Methoden zu bedienen, ist so alt wie die Moral. Die Frage lässt sich auch in Einzelfällen oft nur schwer beantworten, pauschal schon mal gar nicht. Ob jemand ökoterroristische Aktionen gegen industrielle Umweltsünder für angebracht hält, hängt vermutlich stark vom individuellen Grad der politischen Radikalisierung ab. Marling und Batmanglij lassen sich in der Hinsicht nicht abschließend in die Karten schauen. Das ist einerseits in Ordnung, weil ein Film keine Lösung mitliefern muss, sondern ein Denkanstoß völlig ausreicht. Andererseits hätte das erwähnte Dilemma stärker herausgearbeitet werden können. Wie sich einzelne Protagonisten winden und diesbezüglich entscheiden, lässt den Zuschauer letztlich kalt, auch wenn die Figuren und ihre Beziehungen überzeugend ausgearbeitet sind – der Umgang mit dem inneren Konflikt bleibt eben an der Oberfläche. Der Handlungsverlauf ist immerhin fesselnd genug, um bei der Stange zu bleiben. Die famose Ellen Page sehen wir ohnehin immer gern – auch in dieser Rolle als Ökoterroristin. Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit ihr sind in unserer Rubrik Schauspielerinnen aufgelistet.

Länge: 116 Min.
Altersfreigabe: FSK 12
Originaltitel: The East
USA/GB 2013
Regie: Zal Batmanglij
Drehbuch: Zal Batmanglij, Brit Marling
Besetzung: Brit Marling, Alexander Skarsgård, Ellen Page, Shiloh Fernandez
Verleih: Twentieth Century Fox

Copyright 2013 by Volker Schönenberger

Filmplakat & Trailer: © 2013 Twentieth Century Fox

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: