RSS

Sylvester Stallone in Shootout – Keine Gnade: Walter Hill kann’s noch

04 Aug

Bullet to the Head

Von Volker Schönenberger

Actionthriller // Regisseur Walter Hill kennt sich mit Buddy-Movies aus: In „Red Heat“ ließ er ließ er 1988 Arnold Schwarzenegger und James Belushi als ungleiches Duo Gangster aufmischen. 1982 und 1990 gab Eddie Murphy in „Nur 48 Stunden“ und „Und wieder 48 Stunden“ einen vorlauten Ganoven, der sich widerwillig mit einem von Nick Nolte verkörperten abgebrühten Polizisten zusammentat. Diese Erfahrung merkt man „Shootout – Keine Gnade“ an: Der in New Orleans angesiedelte Film verströmt feine Old-School-Atmosphäre des 80er-Actionkinos, in dem es von ungleichen Partnern nur so wimmelte – nicht zuletzt dank des lässigen Thriller-Soundtracks.

Shootout - Keine Gnade (Blu-ray)_01_M

Jimmy (Sylvester Stallone) fackelt nicht lange

Trotz „Cop Land“ wird aus Sylvester Stallone in diesem Leben natürlich kein brillanter Schauspieler mehr. Mit tiefergelegter Stimme – auch aus dem Off – gibt er den stoischen Auftragskiller James „Jimmy Bobo“ Bonomo, der gemäß seines eigenen Kodex keine Frauen, Kinder und Unbeteiligte umlegt. Nach einem Auftrag jedoch laufen er und sein Partner Louis (Jon Seda) in eine Falle; Louis wird erstochen.

Keegan allerdings auch nicht

Derweil ist der Police Detective Taylor Kwon (Sung Kang, „Fast & Furious 6“) in New Orleans eingetroffen. Kwons Ex-Partner war das Opfer des erwähnten Mordauftrags – ein korrupter Bulle zwar, dennoch will Kwon die Hintermänner zur Strecke bringen. Kwons und Jimmys Wege kreuzen sich. Widerwillig tun sich die beiden zusammen, obgleich beide darauf bestehen, es auf ihre Weise angehen zu wollen.

Man verzeihe die ausgelutschte Formulierung, aber manchmal passt sie eben: Die Chemie zwischen den beiden Protagonisten stimmt, zumal zum Ausgleich der Konflikte zwischen beiden die junge Tätowiererin Lisa (Sarah Shahi) auf den Plan tritt. Die Geschichte hält den Zuschauer bei der Stange, ohne ausgesprochen originell zu sein. Als ebenso kampfstarker wie skrupelloser und bösartiger Finsterling Keegan ist Jason Momoa auf der Habenseite zu verbuchen. Momoa hatte mit der Titelrolle von „Conan“ (2011) seine erste große Kino-Hauptrolle und ist als Khal Drogo in der ersten Staffel der TV-Serie „Game of Thrones“ bekannt geworden.

Der Auftragskiller will Vergeltung

Der Film basiert auf der Graphic-Novel-Reihe „Du plomb dans la tête“ von Alexis Nolent (als Matz) und Colin Wilson, in Deutschland erschienen unter dem Titel „Blei im Schädel“.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Walter Hill sind in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet, Filme mit Sylvester Stallone in der Rubrik Schauspieler.

Veröffentlichung: 8. August 2013 als Blu-ray und DVD

Länge: 91 Min. (Blu-ray), 88 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte
Originaltitel: Bullet to the Head
USA 2012
Regie: Walter Hill
Drehbuch: Alessandro Camon
Besetzung: Sylvester Stallone, Sung Kang, Sarah Shahi, Adewale Akinnuoye-Agbaje, Jason Momoa, Christian Slater
Zusatzmaterial: Bullet Featurette, Blick hinter die Kulissen, Interviews, Trailer (deutsch und englisch)
Vertrieb: Constantin Film

Copyright 2013 by Volker Schönenberger

Foto, Packshot & Trailer: © 2013 Constantin Film

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: