RSS

Michael Kohlhaas – Verlegt nach Südfrankreich

09 Sep

Kinostart: 12. September 2013

Drama // Der Pferdehändler Michael Kohlhaas (Mads Mikkelsen) will im 16. Jahrhundert seine Tiere zum Markt bringen. Doch der junge Baron hat den Weg über sein Gelände sperren lassen. Weil Kohlhaas keinen Passierschein hat, muss er zwei der Tiere als Pfand zurücklassen. Seinem Knecht César (David Bennent) überträgt er die Aufsicht über die beiden Pferde. César kann jedoch nicht verhindern, dass die Tiere zur Feldarbeit gezwungen und dabei übel zerschunden werden. Als er die Tiere retten will, hetzt der Verwalter Hunde auf ihn.

01_michael kohlhaas

Kaufmann Kohlhaas wird zum Krieger

Als Kohlhaas seine Tiere und César in dem Zustand vorfindet, beauftragt er einen Advokaten, sein Recht einzuklagen, zumal er herausfindet, dass es für das Versperren des Wegs keine Grundlage gab. Die Klage wird abgewiesen, der Advokat unter Druck gesetzt. Nun macht sich Kohlhaas’ geliebtes Eheweib Judith (Delphine Chuillot) ins Schloss auf, um bei der Prinzessin Gerechtigkeit zu verlangen. Doch sie gelangt nicht bis zum Edelfräulein vor, wird stattdessen so stark verletzt, dass sie stirbt. Der verbitterte Kohlhaas zettelt einen Aufstand an.

Arnaud des Pallières verlegte die Handlung der Kleistschen Novelle von Preußen in die Cevennen. Im Presseheft zum Film begründet der Regisseur dies damit, dass er zwar die deutsche Literatur liebe, aber aufgrund mangelnder Sprachkenntnisse keine andere Wahl hatte, als die Geschichte zu französisieren. Bezug zur Gegenwart nimmt des Pallières mit der Frage, wie ein solcher Mensch, in Beruf und Privatleben erfolgreich, zum Fanatiker werden könne – ein unbescholtener Mann, der den Tod in Kauf nehme, nur damit er Recht und Gerechtigkeit bekommt. „Vielleicht wäre Kohlhaas heute ein Terrorist. Ich weiß es nicht“, so der Regisseur.

Die spröde Schönheit des südfranzösischen Mittelgebirges ist gut eingefangen und ergänzt die sorgfältige Ausstattung und Kostümierung vortrefflich. Diese Sorgfalt erschwert es dem Zuschauer allerdings, den vom Regisseur erwähnten Bezug zur Gegenwart herzustellen. Obendrein ist der Film etwas zu lang geraten. In einigen Sequenzen geraten ruhige Passagen ohne viel Handlungsfortschritt so lang, dass man als Zuschauer ungeduldig werden mag. Der elegischen Stimmung kommt die bedächtige Inszenierung allerdings zugute.

Mads Mikkelsen gibt einen wortkargen Kohlhaas mit stahlhartem Blick, das ist feine Schauspielkunst, vielleicht fast schon ein wenig zu charismatisch für die Figur. Dass ein solcher Kaufmann seinerzeit mit einer derart stolzen Körperhaltung aufgetreten ist, erscheint fraglich, andererseits erklärt das sein Aufbegehren.

10_michael kohlhaas

Um der Gerechtigkeit willen schart Michael Kohlhaas Mitstreiter um sich

Das Drama hat mit Bruno Ganz („Der Untergang“, „Nachtzug nach Lissabon“) und David Kross („Der Vorleser“) zwei weitere bekannte Namen zu bieten. Erwähnt sei auch Nebendarsteller David Bennent, der seit seinem Auftritt als Oskar Matzerath in „Die Blechtrommel“ (1979) nur selten Filme dreht und vornehmlich als Bühnenschauspieler arbeitet.

Regisseur Arnaud des Pallières drehte 2003 „Adieu“ mit Michael Lonsdale und 2008 „Parc“ mit Jean-Marc Barr und Geraldine Chaplin.

Heinrich von Kleists Novelle „Michael Kohlhaas“ ist erstmals 1810 erschienen. Als Vorbild für die Titelfigur diente von Kleist der Kaufmann Hans Kohlhase. Der Stoff ist mehrfach verfilmt worden, u. a. 1969 von Volker Schlöndorff als „Michael Kohlhaas – der Rebell“ mit David Warner in der Titelrolle. 1999 verlegte John Badham („Das fliegende Auge“) die Handlung unter dem Titel „The Jack Bull“ fürs Fernsehen in den Wilden Westen. Die Rolle des Rebellen übernahm John Cusack. In Deutschland wurde der Film unter dem Titel „Reiter auf verbrannter Erde“ gesendet. Auf Blu-ray und DVD ist der sehenswerte TV-Western mittlerweile als „Wyoming“ im Handel zu finden.

Mads Mikkelsen bei „Die Nacht der lebenden Texte“:

Walhalla Rising (2009)
Michael Kohlhaas (2013)
The Salvation – Spur der Vergeltung (2014)
Men & Chicken (2015)
Doctor Strange (2016)
Star Wars – Rogue One (2016, geplant)

Länge: 122 Min.
Altersfreigabe: FSK 12
F/D 2013
Regie: Arnaud des Pallières
Drehbuch: Christelle Bertevas, Arnaud des Pallières, nach der Novelle von Heinrich von Kleist
Besetzung: Mads Mikkelsen, Bruno Ganz, David Bennent, David Kross, Denis Lavant, Mélusine Mayance
Verleih: polyband Medien GmbH

Copyright 2013 by V. Beautifulmountain

Fotos & Trailer: © 2013 polyband Medien GmbH

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: