RSS

Dead in Tombstone – Danny Trejo als Wiedergänger

27 Okt

Dead in Tombstone

Von Volker Schönenberger

Horror-Western // Bandenchef Guerrero (Danny „Machete“ Trejo) zieht mit seiner Gang in einer Minenstadt einen großen Coup durch, doch sein Halbbruder Red Cavanaugh (Anthony Michael Hall) legt ihn aufs Kreuz – und um. Während sich Cavanaugh gleich die ganze Stadt unter den Nagel reißt und sie zur Abschreckung in Tombstone umbenennt, kommt der tote Guerrero in Gegenwart eines seltsamen Schmieds (Mickey Rourke) zu sich. Es stellt sich heraus, dass der Schmied der Teufel persönlich ist und der Ganove in der Hölle schmoren soll. Doch Guerrero überredet den Leibhaftigen, ihm eine Chance zu geben: Er darf lebendig nach Tombstone gehen, um sich an seinen verräterischen Spießgesellen zu rächen – sechs Seelen für Satan.

dead_in_tombstone_06_xp_szn

Der Leibhaftige braucht Nachschub an Seelen

Klingt etwas trashig? Ist es auch, aber auf unterhaltsame Weise. Danny Trejo spielt wie meist einen wortkargen Antihelden mit reduzierter Mimik und Moral, also vermutlich sich selbst. Mickey Rourke hat nur wenige Szenen und hinterlässt – etwas aufgedunsen – keinen nachhaltigen Eindruck. Jedenfalls wirkt er nicht so, als hätte er die Rolle ernst genommen oder würde den Film für einen wichtigen Beitrag zu seiner Filmographie halten. Mehr Aussagen übers Schauspielerische sind nicht erforderlich. Die aus „Starship Troopers“ bekannte Dina Meyer sieht immerhin gut aus.

Die Luft ist bleihaltig, der Body Count nennenswert – der Filmtitel „Dead in Tombstone“ ist Programm. Die Handlung ist frei von überraschenden Wendungen und komplexen Entwicklungen. Das macht aber nichts, es muss nicht immer Feinkost sein. Damit eins klar ist: Freunde von Edelwestern oder den Highlights des Italowestern-Genres sollten um diesen billig heruntergekurbelten Streifen einen großen Bogen machen, auch wenn das gestochen scharfe Bild etwas über das geringe Budget hinwegtäuscht. Soll man „Dead in Tombstone“ der Filmsammlung einverleiben, um ihn mehrfach zu schauen? Diese Entscheidung sei jedem Konsumenten selbst überlassen, da waschen wir unsere Hände in Unschuld. Für einen kurzweiligen Filmabend im Kreis einiger – männlicher – Freunde inklusive eines mit Bier ausreichend gefüllten Kühlschranks reicht’s aber allemal.

dead_in_tombstone_09_xp_szn

Guerrero hat eine Rechnung zu begleichen

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Danny Trejo sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

Veröffentlichung:
17. Oktober 2013 als Blu-ray und DVD

Länge: 100 Min. (Blu-ray), 96 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 18
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch u. a.
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch u. a.
Originaltitel: Dead in Tombstone
USA 2013
Regie: Roel Reiné
Drehbuch: Brendan Cowles, Shane Kuhn
Besetzung: Danny Trejo, Mickey Rourke, Anthony Michael Hall, Dina Meyer, Richard Dillane
Zusatzmaterial (nur Blu-ray): unveröffentlichte Szenen, Montage unveröffentlichter Aufnahmen, Making-of, Pferde, Waffen und Explosionen, Roel Reiné: Der Anführer der Gang, Eine Stadt wird verwandelt, Hölle auf Erden: Die visuellen Effekte, Audiokommentar mit Regisseur Roel Reiné
Vertrieb: Universal Pictures Home Entertainment

Copyright 2013 by Volker Schönenberger
Packshot & Fotos: © 2013 Universal Pictures Home Entertainment

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: