RSS

Katzenmenschen – Meisterhaftes Schattenspiel

07 Dez

Katzenmenschen_AHCKlassiker2_11_DVD-D-1

Cat People

Horror // Es ist ein Jammer, dass Schwarz-Weiß für viele Filmkonsumenten mit heutigen Sehgewohnheiten kaum noch zu vereinbaren ist. Gerade im Horrorgenre sind die Möglichkeiten immens, mithilfe von Licht und Schatten farblos Gruselatmosphäre zu erzeugen. Jacques Tourneurs „Katzenmenschen“ von 1942 liefert dafür in diversen Szenen wunderbare Beispiele. Wenn beispielsweise Alice (Jane Randolph) spätabends ein paar Bahnen schwimmen will, sich – zu Recht – bedroht fühlt und in den Pool rettet, während sich ringsum bedrohliche Schatten an die Wände werfen, erzielt das auch heute noch seine gruselige Wirkung.

Die Entstehung des Lewton Bus

Die Sequenz, in der Irena (Simone Simon) Alice auf dem Heimweg verfolgt, ist gar so stilbildend, dass sie einem Effekt den Namen gab (Vorsicht – hinter dem Link verbirgt sich ein Spoiler der Szene): Lewton Bus. Val Lewton hatte „Katzenmenschen“ produziert, seine vergleichsweise kleine Filmografie liefert perfekte Beispiele dafür, wie man den Horror im Kopf des Zuschauers entstehen lassen kann, statt ihn auf Leinwand oder Bildschirm zu zeigen – und das schreibe ich als bekennender Freund derber Schlachtplatten und blutigster Details. „Cat People“, so der Originaltitel, ist ein Paradebeispiel sowohl für den angedeuteten Grusel als auch für den Einsatz von Licht und Schatten in Schwarz-Weiß.

Katzenmenschen_011-1

Kurzes Glück: Irena und Oliver

Die aus Serbien stammende Irena verliebt sich in New York City in den Ingenieur Oliver Reed (Kent Smith). Die beiden heiraten, doch Irena fürchtet, von einem Fluch beladen zu sein, der sie in einen Panther verwandelt, wenn sie sexuell erregt wird oder Eifersucht verspürt. Oliver hat mit Alice eine aparte Arbeitskollegin …

Sexuelle Erregung in einem Film von 1942? In der Tat – „Katzenmenschen“ war seiner Zeit voraus, auch wenn die Anspielungen auf verdrängte Sexualität subtil sind. Der in den berühmten RKO Studios produzierte Film nimmt sich zu Beginn recht viel Zeit zur Einführung der Figuren, wenn man die Gesamtlänge von nur 69 Minuten bedenkt. Aber schon in der ersten Szene im Zoo erhalten die Zuschauer mit dem Blick auf eine von Irena achtlos weggeworfene Skizze einen Hinweis auf kommendes Ungemach.

Klasse Box: The Val Lewton Horror Collection

„Katzenmenschen“ ist klassischer Grusel par excellence und gehört in jede Sammlung, die sich in puncto schwarz-weißen Horrors gut sortiert nennen will. Wer auf deutsche Tonspuren verzichten kann, werfe einen Blick über den Großen Teich: „The Val Lewton Horror Collection“ – englischsprachige Rezensionen finden sich hier und hier – enthält neun von Val Lewton produzierte Horrorfilme plus eine Doku über Lewton, darunter nicht nur „Cat People“, sondern auch die ebenfalls sehenswerte Fortsetzung „The Curse of the Cat People“ von 1944, die in Deutschland wie einige andere Filme der Box nie erschienen ist. Diese feine Edition ist über die einschlägigen US-Onlinehändler vergleichsweise preiswert zu bekommen.

Katzenmenschen_004-1

Alice (r.) wird zu Irenas Nebenbuhlerin

In Deutschland hat Studiocanal „Katzenmenschen“ 2010 in der Reihe Arthaus Collection veröffentlicht. Das 1982er-Remake mit Nastassja Kinski ist als DVD schon seit 2003 im Handel und jüngst auch als Blu-ray erschienen.

Jacques Tourneur bei „Die Nacht der lebenden Texte“:

Katzenmenschen (1942)
Ich folgte einem Zombie (1943)
The Leopard Man (1943)
Goldenes Gift (1947)
Wichita (1955, geplant)
Der Fluch des Dämonen (1957)
Stadt im Meer (1965)

Die Filme der Reihe Arthaus Collection
von Studiocanal:

01. Citizen Kane
02. Leoparden küsst man nicht
03. Sehnsucht
04. King Kong und die weiße Frau
05. Gertrud
06. Verdacht
07. 12 Uhr mittags
08. Letztes Jahr in Marienbad
09. La Strada
10. Bestie Mensch
11. Katzenmenschen
12. Der große Diktator
13. Peeping Tom
14. Ist das Leben nicht schön?
15. Der dritte Mann
16. Im Schatten der Nacht
17. Das siebente Siegel
18. Sein oder Nichtsein
19. Adel verpflichtet
20. Die Nächte der Cabiria

Zur Rezension des 1982er-Remakes von „Katzenmenschen“ geht’s auch hier.

Veröffentlichung: 16. September 2010 als DVD

Länge: 69 Min.
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Cat People
USA 1942
Regie: Jacques Tourneur
Drehbuch: DeWitt Bodeen
Besetzung: Simone Simon, Kent Smith, Jack Holt, Tom Conway, Jane Randolph
Zusatzmaterial: Booklet mit exklusiven Texten zum Film, Trailer
Vertrieb: Studiocanal Home Entertainment

Copyright 2013 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2010 Studiocanal Home Entertainment

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: