RSS

Harley Davidson und der Marlboro Mann – Realsatire?

10 Dez

Harley Davidson Marlboro Mann Cover

Action // Die 80er-Jahre waren Mickey Rourkes große Zeit: „Rumble Fish“, „Der Pate von Greenwich Village“, „Im Jahr des Drachen, „9 ½ Wochen“, „Angel Heart“, „Auf den Schwingen des Todes“, „Johnny Handsome“ – eine Weile war an seiner Rollenwahl nicht viel auszusetzen. Don Johnson war zur selben Zeit mit – nun ja – „Miami Vice“ gut ausgelastet und tat sich parallel nicht gerade mit großen Filmen hervor.

Anfang der 90er-Jahre war der Stern der beiden am Sinken. Ein cooler Buddy-Actionfilm sollte es rausreißen – tat er aber nicht: „Harley Davidson und der Marlboro Mann“ spielte nicht einmal ein Drittel seines eher niedrigen Budgets von 23 Millionen US-Dollar ein. Der zwischen komisch und unfreiwillig komisch angesiedelte Filmtitel war wohl auch weniger angetan, Kinogänger in Scharen anzulocken. Johnson gibt den Lungenkrebs-Aspiranten, Rourke das Motorrad; beide sind eher abgehalfterte Gestalten, zwei kalifornische Lebenskünstler, wenn man’s denn Leben nennen will. Als der Wirt ihrer Stammkneipe in finanzielle Not gerät, beschließen sie, einen Geldtransport der dafür verantwortlichen Bank zu überfallen. Nun gut – wer würde das nicht tun?

Der Film hält das, was sein Titel verspricht – also nicht viel. Machos, Macho-Sprüche und Machismo – was will der 80er-Action-Fan mehr? Ein wenig mehr vielleicht schon, zum Beispiel etwas Witz in den Dialogen. Selbstironie? Fehlanzeige. Die Action – na ja. Okay, es wird kräftg geballert, ein paar Settings sind einigermaßen originell, etwa der Friedhof der Flugzeuge. Um Logik kümmern wir uns besser gar nicht.

Weshalb in aller Welt ist der 1991 entstandene Film im Jahr 1996 angesiedelt? Um zu erklären, weshalb ein paar sonderbare Typen in praktisch unzerstörbaren schwarzen Mänteln umherstiefeln und sich einen Dreck um Deckung scheren? Da kann man natürlich irgendwann drauf kommen, dass ein Kopfschuss das Mittel der Wahl ist. Ah – der Marlboro-Mann kommt sogar irgendwann drauf. Respekt! Aber da sind wir nun doch bei der Logik, wollten wir doch gar nicht. Wenn man sich da zu lange aufhält, kann man am Ende gar nichts Positives mehr sagen. Hm – kann man das überhaupt? Is’ ja schon irgendwie ganz nett – oder so. Wie man anhand der User-Bewertungen in der IMDb sieht, gibt es eine Klientel für diesen ebenso billigen wie ambitionslosen Streifen. Insofern ist Twentieth Century Fox dafür zu loben, das Machwerk in seiner DVD-Reihe „Action Cult Uncut“ neu aufgelegt zu haben. Die MGM-DVD von 2006 ist mittlerweile nicht mehr im Handel.

In der deutschen Synchronisation fehlt übrigens gleich zu Beginn eine Radiostimme aus dem Off, die dem Publikum das Jahr verrät und es über eine neuartige Droge aufklärt (die später eine Rolle spielen wird). Weshalb die Radiomeldung es nicht in die deutsche Sprachfassung geschafft hat, wird wohl immer das sahnige Geheimnis des deutschen Vertriebs bleiben.

Die Filme der Reihe „Action Cult Uncut“:

01. American Fighter
02. Big Trouble in Little China
03. Bloodsport – Eine wahre Geschichte
04. Chicago Poker
05. Cusack – Der Schweigsame
06. Delta Force
07. Die rote Flut
08. Ford Fairlane
09. Foxy Brown
10. Frauen in Ketten
11. Hero
12. McQuade, der Wolf
13. Missing in Action
14. Mit stählerner Faust
15. Murphys Gesetz
16. Over the Top
17. Phantom Kommando
18. Rapid Fire
19. Road House
20. Alien Nation – Spacecop L. A.
21. Coffy – Die Raukatze
22. Cyborg
23. Geballte Ladung
24. Leben und Sterben in L. A.
25. Navy Seals
26. Rollerball
27. Saigon – Der Tod kennt kein Gesetz
28. Im Vorhof zur Hölle
29. Missing in Action 2 – Die Rückkehr
30. Remo – Unbewaffnet und gefährlich
31. Timebomb – Nameless – Total Terminator
32. Top Fighter
33. Cherry 2000
34. Fled – Flucht nach Plan
35. F/X – Tödliche Tricks
36. F/X 2 – Die tödliche Illusion
37. Harley Davidson und der Marlboro Mann
38. Kalifornia Nightmare
39. Men at Work

Veröffentlichung: 6. Dezember 2013 als DVD

Länge: 94 Min.
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch, Französisch, Spanisch, Italienisch u. a.
Untertitel: Deutsch für Hörgeschädigte, Englisch für Hörgeschädigte, Französisch, Italienisch, Spanisch, Holländisch, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Finnisch, Portugiesisch u. a.
Originaltitel: Harley Davidson and the Marlboro Man
USA 1991
Regie: Simon Wincer
Drehbuch: Don Michael Paul
Besetzung: Mickey Rourke, Don Johnson, Chelsea Field, Daniel Baldwin, Tom Sizemore, Giancarlo Esposito, Vanessa Williams, Tia Carrere, Mitzi Martin, Kelly Hu, Robert Ginty
Zusatzmaterial: Wendecover
Vertrieb: Twentieth Century Fox Home Entertainment

Copyright 2013 by Volker Schönenberger
Packshot: © 2013 Twentieth Century Fox Home Entertainment

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: