RSS

Santiago der Verdammte – Der Schuft, der auch ein Retter war

12 Dez

Santiago_der_Verdammte_Cover

The Naked Dawn

Von Dirk Ottelübbert

Westerndrama // Im mexikanisch-amerikanischen Grenzgebiet: Der Dieb Santiago (Arthur Kennedy) und sein Kumpel Vincente stehlen mehrere Kisten mit Uhren. Vincente kommt dabei ums Leben, Santiago sucht Unterschlupf beim ärmlich lebenden jungen Farmer-Ehepaar Maria (Betta St. John) und Manuel Lopez (Eugene Iglesias). Für ein bisschen Bares chauffiert der unbescholtene Manuel den großtuerischen Spitzbuben in die Stadt, wo Santiago die Beute verhökern will. Als Hehler Guntz (Roy Engel) ihn übers Ohr zu hauen versucht, überwältigt Santiago den Ganoven mit Manuels zögerlicher Hilfe und räumt den Tresor aus.

Lockruf des Geldes

Die Männer verzechen einen Großteil des Geldes. Nach einer Kneipenprügelei wieder auf der Farm, schenkt Santiago Manuel die restlichen Pesos – und einen Revolver. Irritiert und schließlich voll Abscheu bemerkt Maria, wie in ihrem Mann nach und nach die Gier erwacht und aus ihm einen völlig anderen Menschen macht. Sie fleht Santiago an, sie mitzunehmen – nach Vera Cruz oder sonst wohin, nur weg aus dem trostlosen Leben. Der Bandit zögert. Manuel fasst den Gedanken, Santiago umzubringen, beichtet den bösen Plan jedoch. Als Santiago mit Maria davonreiten will, taucht der geprellte Guntz mit zwei Schergen auf. Die Männer schnappen Manuel, Santiago schreitet ein – und zahlt dafür einen hohen Preis.

Santiago_Still_3

Santiago steht dem sterbenden Vincente bei

Wie die meisten seiner Filme realisierte Regisseur Edgar G. Ulmer „The Naked Dawn“ (Originaltitel) mit einem Mini-Budget, die Drehzeit betrug unglaubliche zehn Tage. Herausgekommen ist gleichwohl ein emotionales Stück Kino, ruppig und klug, ein trotz etwas überpointierten Spiels wahrhaftiges Western-Melodram über die Gier und andere menschliche Niederungen. Neben dem Horrorklassiker „The Black Cat“ (1934) dürfte dies Ulmers bekanntester Film sein. Als wichtigen Einfluss für seinen Western nannte der Regisseur (1904 – 1972) das Theater des Mittelalters; ihn reizten die „morality plays“, Schwänke und Mysterienspiele: „Ich will zeigen, dass das Gute und das Böse untrennbar miteinander verbunden sind. Bei John Ford ist der Mann im schwarzen Hemd der Böse und der Mann im weißen Hemd der Gute. Bei mir vermischt sich das.“

Ganove mit Gewissen

Diese Vermischung funktioniert vor allem dank Arthur Kennedy, der seinen Santiago als mehrgesichtigen Schurken anlegt. „He was a devil – and a saint“, heißt es im Kinotrailer, der sich unter den DVD-Extras findet. Santiagos unfeine Pläne werden mehr als einmal von seinem plötzlich aufblitzenden Gewissen ausgehebelt. Dass es nicht gut für ihn ausgehen wird, dass Santiago zahlen muss, statt belohnt zu werden – ein klarer Fall. Das breite Grinsen, die ausladenden Gesten, der Stich ins Operettenhafte, den Kennedy seiner Diebesfigur mitgibt – das erinnert interessanterweise von ferne an einen zwölf Jahre später auftauchenden unvergesslichen Filmschurken: den von Eli Wallach verkörperten schlitzohrig-brutalen Tuco in Sergio Leones „Zwei glorreiche Halunken“ (1966).

Santiago_Still_1

Mit Manuel (M.) überwältigt Santiago (l.) den hinterhältigen Guntz

François Truffaut, einer von vielen prominenten Verehrern Edgar Ulmers, nannte „Santiago, der Verdammte“ als Inspiration für sein Liebesdrama „Jules und Jim“ (1962). Ein weiteres Werk von Ulmer gibt es übrigens in der von Koch Media herausgegebenen Film Noir Collection zu bestaunen: den düsteren Krimi „Detour – Umleitung“ von 1945.

Die „Edition Western Legenden“ haben wir in unserer Rubrik Filmreihen aufgeführt. Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Edgar G. Ulmer sind in unserer Rubrik Regisseure aufgeführt, Filme mit Arthur Kennedy unter Schauspieler.

Santiago_Still_2

Tequila und Tanz: Beim Barbesuch geht’s hoch her

Veröffentlichung: 6. Dezember 2013 als DVD

Länge: 78 Min.
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: The Naked Dawn
USA 1955
Regie: Edgar G. Ulmer
Drehbuch: Julian Zimet
Besetzung: Arthur Kennedy, Betta St. John, Eugene Iglesias, Charlita, Roy Engel, Tony Martinez, Francis McDonald
Zusatzmaterial: Bildergalerie, Originaltrailer
Vertrieb: Koch Media

Copyright 2013 by Dirk Ottelübbert
Fotos & Packshot: © 2013 Koch Media

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: