RSS

Der große Treck – Geburt eines Weltstars

26 Jan

Der große Treck_Cover

The Big Trail

Von Volker Schönenberger

Western-Abenteuer // Marion Robert Morrison – schon mal gehört? Unter diesem – seinem echten – Namen verdingte sich ab Mitte der 20er-Jahre ein blutjunger Schauspieler in Komparsen- und Kleinstrollen beim Film. 1930 inszenierte Raoul Walsh „Der große Treck“, für dessen Hauptrolle anfangs Gary Cooper vorgesehen war. Daraus wurde nichts, weshalb Walsh seinen Regisseurskollegen John Ford nach einem geeigneten Darsteller fragte. Ford empfahl Morrison, dem Walsh kurzerhand einen Künstlernamen verpasste: John Wayne!

Wayne spielt den Treckführer Breck Coleman, der eine Schar Siedler aus Missouri über den Oregon Trail gen Westen führt. Das unwegsame Gebiet und das Wetter machen die Reise in den Planwagen zu einem schwierigen Trip. Gefahr droht zudem durch feindselige Indianer und Schurken in den eigenen Reihen.

„Der große Treck“ gilt als erster epischer Western des Tonfilms. Seinerzeit war dem prachtvollen Abenteuer allerdings kein Erfolg beschieden, seinen Status als großes Epos über die Strapazen eines solchen Trecks erhielt der aufwändig an Originalschauplätzen gedrehte Film erst im Lauf der Jahre. Ein Blick auf die Drehorte offenbart diesen Aufwand: Gedreht wurde in den US-Staaten Arizona, Kalifornien, Montana, Utah und Wyoming.

Der große Treck_Still_5

Breck Coleman führt die Siedler nach Westen

Eine vorherige Heimkino-Veröffentlichung des Films ist mir nicht bekannt, ob auf VHS oder DVD. „Der große Treck“ liegt jedenfalls erstmals auf Blu-ray vor, wenn auch ohne deutsche Synchronisation, die anscheinend überhaupt nicht existiert. Das Schwarz-Weiß-Bild wirkt kräftig und klar, dennoch sieht man ihm das Alter an, was aber zu begrüßen ist – mit modernerem Bild würde das Werk einiges an Charme einbüßen.

Walsh drehte den Film parallel in einer 35-Millimeter- und einer 70-Millimeter-Grandeur-Widescreen-Fassung, die beide in der „Masterpieces of Cinema“-Edition enthalten sind, die Koch Media veröffentlicht hat. Vergleicht man beide Fassungen, sind außer der unterschiedlichen Bildgröße zudem in verschiedenen Szenen unterschiedliche Blickwinkel zu bemerken. Darüber hinaus inszenierte der Regisseur vier weitere Varianten des Stoffs für den internationalen Markt – mit anderen Darstellern: Es existieren eine deutsche, eine italienische, eine französische und eine spanische Version.

Der kommerzielle Misserfolg des Films brachte John Waynes gerade erst beginnende Karriere als Hauptdarsteller ins Stocken. Erst neun Jahre später machte ihn ein weiterer Western zum Topstar: „Höllenfahrt nach Santa Fé“, Originaltitel „Stagecoach“. Damit schloss sich ein Kreis: Regie führte John Ford, unter dem John Wayne in der Folge mehrfach drehte und dem er einige seiner besten Rollen verdankte.

Die Filme der Koch-Media-Reihe „Masterpieces of Cinema“:

01. Die Nacht des Jägers (The Night of the Hunter, 1955)
02. Einsam sind die Tapferen (Lonely Are the Brave, 1962)
03. Der große Treck (The Big Trail, 1930)
04. Das grüne Zimmer (La chambre verte, 1978)
05. Leben und Sterben des Colonel Blimp (The Life and Death of Colonel Blimp, 1943)
06. Rumble Fish (Rumble Fish, 1983)
07. Fahrenheit 451 (Fahrenheit 451, 1966)
08. Ostia (Ostia, 1970)
09. Außergewöhnliche Geschichten (Histoires extraordinaires, 1968)
10. Im Zeichen des Bösen (Touch of Evil, 1958)
11. Duell in den Wolken (The Tarnished Angels, 1957)
12. Ein Engel an meiner Tafel (An Angel at My Table, 1990)
13. Die Glenn Miller Story (The Glenn Miller Story, 1954)
14. Wenn die Ketten brechen (Captaion Lightfoot, 1955)
15. Wie herrlich eine Frau zu sein (La fortuna di essere donna, 1956)
16. Blackout – Anatomie einer Leidenschaft (Bad Timing, 1980)
17. Stromboli (Stromboli, terra di Dio, 1950)
18. Der Trost von Fremden (The Comfort of Strangers, 1990)
19. Wem die Stunde schlägt (For Whom the Bell Tolls, 1943)
20. Der Meister und Margarita (Il maestro e Margherita, 1972)
21. Die Stimme des Mondes (La voce della luna, 1990)

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit X sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

Veröffentlichung: 6. Dezember 2013 als Blu-ray inkl. 2 DVDs

Länge: 122 Min. (Blu-ray Widescreen-Fassung), 108 Min. (Blu-ray 35mm-Vollbildfassung), 117 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: The Big Trail
USA 1930
Regie: Raoul Walsh, Louis R. Loeffler
Drehbuch: Hal G. Evarts
Besetzung: John Wayne, Marguerite Churchill, El Brendel, Tully Marshall, Tyrone Power Sr., David Rollins, Frederick Burton, Ian Keith
Zusatzmaterial: 35mm-Fassung in 1,37:1, Audikommentar, Bildergalerie, Featurettes, Making-of, John Waynes Anfänge, Trailer
Vertrieb: Koch Media

Copyright 2013 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2013 Koch Media

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: