RSS

Das schwarze Buch – Französische Revolution als Film noir

24 Feb

Das_schwarze_Buch_Cover

Reign of Terror / The Black Book

Historiendrama // Frankreich, 26. Juli 1794. Es regieren Anarchie, Elend, Mord, Arsen und Angst. Das sind die Waffen der Diktatoren. Die Straße ruft nach der Guillotine. Frankreich wälzt sich im Blut. Paris ist ein eitriges Geschwür. Die Gewalt regiert. Mit diesen dramatischen Worten, untermalt von ebenso dramatischen Bildern, beginnt Anthony Manns fulminanter, wenn auch historisch kaum akkurater Kommentar zur Terrorherrschaft während der Französischen Revolution. Gleich im Anschluss werden die führenden Protagonisten vorgestellt, darunter Maximilien de Robespierre, der doppelzüngige Fanatiker mit gepuderter Perücke, Fouché, der wankelmütige, intrigante Politiker, Danton, der Soldat, den sie den Retter Frankreichs nennen, sowie Barras, der Bürger der Republik, der aufrecht für das Leben seines Landes kämpft.

Das_schwarze_Buch_Still_1

Alte Liebe: Charles und Madelon

Wo ist das schwarze Buch des Robespierre?

Robespierre (Richard Basehart) will sich zum Diktator aufschwingen. Er hat Danton hinrichten lassen. Doch Barras (Richard Hart) verweigert ihm die Unterstützung und geht in den Untergrund. Robespierres Macht beruht auf Furcht, hervorgerufen durch sein schwarzes Buch, in dem er die Feinde der Republik notiert hat – seine eigenen Feinde, die nach und nach allesamt hingerichtet werden sollen. Doch das Buch ist verschwunden. Um es aufzufinden, ernennt Robespierre den Staatsanwalt Duval zum Führer der Geheimpolizei – glaubt er. Tatsächlich hat Charles D’Aubigny (Robert Cummings) Duval getötet und ist in die Rolle des Peinigers von Straßburg geschlüpft. D’Aubigny will Barras helfen, Robespierres Terror zu beenden. Sein Kontakt ist Madelon (Arlene Dahl), mit der ihn einst romantische Gefühle verbanden.

Sein geringes Budget von 40.000 US-Dollar sieht man „Das schwarze Buch“ nicht an. Das mag zum einen an der düsteren Ausleuchtung liegen, die manch billige Kulisse und Kostümierung kaschiert; zum anderen wurde auf den Sets von „Johanna von Orleans“ gedreht.

Das_schwarze_Buch_Still_5

Rhetorikgenie Robespierre (r.) will die Bürgerversammlung beeinflussen

Die Versatzstücke des Film noir

Dass ein Historiendrama in einer Film-noir-Reihe erscheint, verwundert nur auf den ersten Blick. Regisseur Anthony Mann („Winchester 72“, „Meuterei am Schlangenfluss“) inszenierte sein plakatives Werk klar erkennbar als Film noir, mitsamt expressionistischen Schwarzweiß-Kontrasten, Nahaufnahmen schwitzender Gesichter, schurkischen Ränken und Verfolgungsjagden – wenn auch nicht mit Gangsterautos, sondern Kutschen. Mit nur etwas gutem Willen ist die attraktive Madelon gar als Femme fatale zu identifizieren. Viele reißerische Elemente und tödliche Kämpfe bringen Action. Klasse, dass der effektvolle Streifen nun erstmals auf dem deutschen Markt zu haben ist – und das in anständiger Bildqualität. Die feine Aufmachung der Reihe in Buchformat inklusive eines informativen Booklets erleichtert zu guter Letzt die Kaufempfehlung. Über die Frage historischer Sorgfalt kann da ruhig der Mantel des Schweigens gedeckt werden.

Die Film Noir Collection von Koch Media:

01. Die blaue Dahlie (The Blue Dahlia, 1946)
02. Spiel mit dem Tode (The Big Clock, 1948)
03. Schwarzer Engel (Black Angel, 1946)
04. Desert Fury – Liebe gewinnt (Desert Fury, 1947)
05. Der schwarze Spiegel (The Dark Mirror, 1946)
06. Du und ich (You and Me, 1938)
07. Der General starb im Morgengrauen (The General Died at Dawn, 1936)
08. Der Mann mit der Narbe (Hollow Triumph, 1947)
09. Ausgestoßen (Odd Man Out, 1947)
10. Briefe aus dem Jenseits (The Lost Moment, 1947)
11. Chicago Joe und das Showgirl (Chicago Joe and the Showgirl, 1990)
12. Schritte in der Nacht (He Walked by Night, 1948)
13. Detour – Umleitung (Detour, 1945)
14. Das schwarze Buch (Reign of Terror aka The Black Book, 1949)
15. Zeuge gesucht (Phantom Lady, 1944)
16. Unter Verdacht (The Suspect, 1944)
17. Der unheimliche Gast (The Uninvited, 1944)
18. Ministerium der Angst (Ministry of Fear, 1944)
19. Die Killer (The Killers, 1946)
20. Opfer der Unterwelt (D.O.A., 1950)
21. Die Nacht hat tausend Augen (Night Has a Thousand Eyes, 1948)
22. Der gläserne Schlüssel (The Glass Key, 1942)
23. Casbah – Verbotene Gassen (Casbah, 1948)
24. Die Narbenhand (This Gun for Hire, 1942)
25. Die rote Schlinge (The Big Steal, 1949)

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Anthony Mann sind in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet.

Veröffentlichung: 6. Dezember 2013 als DVD

Länge: 86 Min.
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Englisch
Originaltitel: Reign of Terror / The Black Book
USA 1949
Regie: Anthony Mann
Drehbuch: Philip Yordan, Aeneas MacKenzie
Besetzung: Robert Cummings, Richard Basehart, Arlene Dahl
Zusatzmaterial: Bildergalerie
Vertrieb: Koch Media

Copyright 2014 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2013 Koch Media

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: