RSS

Der große Bluff – Die Tänzerin, der Hilfssheriff und der Schuft

19 Mrz

Der_grosse_Bluff-Cover

Destry Rides Again

Gastrezension von Dirk Ottelübbert

Westernkomödie // Bottleneck – eine kleine Stadt mit einem großen Saloon. In einem Hinterzimmer des prächtigen Etablissements sitzt dessen Eigentümer, der habgierige Kent (Brian Donlevy), bei einer Pokerrunde. Mit Hilfe von Bartänzerin Frenchy (Marlene Dietrich) trickst er den Farmer Claggett aus und knöpft ihm die Ranch ab. Der Betrogene begehrt auf, fliegt aus dem Saloon. Sheriff Keogh beruhigt ihn und will mit Kent reden. Kaum hat er das Pokerzimmer betreten, fallen Schüsse.

Trunkenbold wird Sheriff

Noch im Saloon verkünden Kent und der ihm hörige korrupte Bürgermeister, Sheriff Keogh habe „plötzlich die Stadt verlassen“. Sie ernennen den Dorftrunkenbold Wash Dimsdale (Charles Winninger) zum neuen Ordnungshüter, im Glauben, nun völlig unbehelligt ihren miesen Geschäften nachgehen zu können. Falsch gedacht: Die Flasche Wash reißt sich am Riemen – und vor allem engagiert er Thomas J. Destry (James Stewart) als Deputy, den Sohn des legendären Sheriffs Tom Destry.

Der_grosse_Bluff-2

Schön und gar nicht so verrucht: Tänzerin Frenchy

Deputy mit Eimer und Wischmopp

Allerdings scheint der per Postkutsche angereiste Schlaks für einen Helden einige Nummern zu klein: Zu Washs Ärger und zur diebischen Freude der Schurken lehnt Destry Waffen ab, scheint eher sanftmütig und hält sich getreu an die Buchstaben des Gesetzes. Die burschikose Frenchy hat den Deputy gleich gefressen und macht sich im Saloon über ihn lustig: Nun wisse man ja, wie sein Vater und er damals Tombstone „gesäubert“ hätten – spricht’s und drückt ihm Eimer und Wischmopp in die Hand! Kurz darauf verpasst Frenchy dem jungen Mann eine Abreibung, nachdem er den Kampf zwischen ihr und einer aufgebrachten Ehefrau mit eben jenem Wassereimer beendet hat.

Gleichwohl erweist sich der verspottete Hilfssheriff im Job als hartnäckig; mit Klugheit, Chuzpe und Mut erbringt er Beweise für die Ermordung Keoghs und locht einen von Kents Handlangern ein. Als Kent seinen Schergen befreit und den alten Wash tötet, schnallt sich Destry nun aber doch Revolver und Patronengurt um.

1939 – ein hervorragender Westernjahrgang

„Destry Rides Again“ (Originaltitel) ist nicht einfach eine Komödie mit Western-Elementen, sondern ein „richtiger“ Western, der die Gesetze des Genres ernst nimmt, seinen Helden dabei gleichwohl eine komische Färbung mitgibt. Ein Klassiker, entstanden im an Klassikern reichen Jahr 1939, das auch Meisterwerke wie John Fords „Höllenfahrt nach Santa Fé“ („Stagecoach“) und „Jesse James – Mann ohne Gesetz“ von Henry King hervorbrachte. Regisseur George Marshall (1891–1975) hatte zuvor unter anderem mit Stan Laurel & Oliver Hardy gedreht. Mit „Der große Bluff“ bewies er sein Händchen für Slapstick in dem herrlichen Saloon-Damenkampf nebst anschließender „Materialschlacht“ zwischen Marlene Dietrich und James Stewart. Man darf annehmen, dass Marshall auch Billy Gilbert ins Boot holte. Der wuchtige Darsteller machte als cholerischer Wüterich mehrfach Stan und Ollie das Leben schwer und spielt in „Der große Bluff“ den gestressten Saloonwirt.

Der_grosse_Bluff-1

Der junge Destry (l.) steht Sheriff Wash bei

Marlene Dietrich und James Stewart – ging da was?

Marlene Dietrich und James Stewart geben ein herrlich ungleiches Paar ab. Dem Vernehmen nach unterhielten die beiden während des Drehs tatsächlich eine kurze Liaison. Für Stewart, damals bereits ein Star, war die Figur des Destry die erste Westernrolle. Marlene Dietrich, die hier „Little Joe“ und vor allem das wunderbare „The Boys in the Backroom“ (komponiert von Friedrich Hollaender) schmettern darf, erlebte dank „Der große Bluff“ ein neues Karrierehoch.

Die Blu-ray besticht durch ein knackig scharfes Bild. Die insgesamt drei deutschen Synchronfassungen sind allesamt auf der Disc enthalten. Schön. Allerdings – mit Verlaub gefragt: Wer braucht sie schon? Marlene Dietrich dunkles Organ inklusive teutonischem Akzent sowie James Stewarts schon in jungen Jahren ausgeprägtes Genuschel sind unvergleichlich.

Die „Edition Western Legenden“ von Koch Media:

01. Die weiße Feder (White Feather, 1955)
02. Rache für Jesse James (The Return of Frank James, 1940)
03. Der letzte Wagen (The Last Wagon, 1956)
04. Union Pacific (Union Pacific, 1939)
05. Rio Conchos (Rio Conchos, 1964)
06. Schiess zurück Cowboy (From Hell to Texas, 1958)
07. Herrin der toten Stadt (Yellow Sky, 1948)
08. Die schwarze Maske (Black Bart, 1948)
09. Ritt zum Ox-Bow (The Ox-Bow Incident, 1943)
10. 100 Gewehre (100 Rifles, 1969)
11. Shoot Out – Abrechnung in Gun Hill (Shoot Out, 1971)
12. Der große Aufstand (The Great Sioux Uprising, 1953)
13. Der Tag der Vergeltung (Untamed Frontier, 1952)
14. Duell mit dem Teufel (The Man from Bitter Ridge, 1955)
15. Grenzpolizei Texas (The Texas Rangers, 1936)
16. El Perdido (The Last Sunset, 1961)
17. Trommeln des Todes (Apache Drums, 1951)
18. Drei Rivalen (The Tall Men, 1955)
19. Quantez, die tote Stadt (Quantez, 1957)
20. Reiter ohne Gnade (Kansas Raiders, 1950)
21. Die Höhle der Gesetzlosen (Cave of Outlaws, 1951)
22. Western Union (Western Union, 1941)
23. Ritt in den Tod (Walk the Proud Land, 1956)
24. Vorposten in Wildwest (Two Flags West, 1950)
25. Santiago der Verdammte (The Naked Dawn, 1955)
26. Verschwörung auf Fort Clark (War Arrow, 1953)
27. Vom Teufel verführt (The Rawhide Years, 1955)
28. Der große Bluff (Destry Rides Again, 1939)
29. Gold aus Nevada (The Yellow Mountain, 1954)
30. Rivalen im Sattel (Bronco Buster, 1952)
31. Feuer am Horizont (Canyon Passage, 1946)
32. Noch heute sollst du hängen (Star in the Dust, 1956)
33. Frisco Express (Wells Fargo, 1937)
34. Schieß oder stirb (Gun for a Coward, 1957)
35. Der große Minnesota Überfall (The Great Northfield, Minnesota Raid, 1972)
36. Mit roher Gewalt (The Spoilers, USA 1955)
37. Die Welt gehört ihm (The Mississippi Gambler, USA 1953)
38. Rebellen der Steppe (Calamity Jane and Sam Bass, USA 1949)
39. Der Vagabund von Texas (Along Came Jones, USA 1945)
40. Auf verlorenem Posten (The Lone Hand, USA 1953)
41. California (California, USA 1947)
42. Der blaue Mustang (Black Horse Canyon, USA 1954)
43. Die Meute lauert überall (Raw Edge, USA 1956)
44. Rächer der Enterbten (The True Story of Jesse James, USA 1957)
45. Schüsse peitschen durch die Nacht (Showdown at Abilene, USA 1956)

Veröffentlichung: 20. März 2014 als Blu-ray und DVD

Länge: 93 Min. (Blu-ray), 90 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: Destry Rides Again
USA 1939
Regie: George Marshall
Drehbuch: Felix Jackson, Gertrude Purcell, Henry Myers, frei nach dem Roman von Max Brand
Besetzung: James Stewart, Marlene Dietrich, Billy Gilbert, Mischa Auer, Charles Winninger, Brian Donlevy, Allen Jenkins, Una Merkel, Jack Carson
Zusatzmaterial: Alle 3 Synchronfassungen zum Film, Radiospecial „Der große Bluff“, Bildergalerie mit seltenem Werbematerial
Vertrieb: Koch Media

Der_grosse_Bluff-3

Schurke Kent (vorn, r.) lässt die Waffen sprechen

Copyright 2014 by Dirk Ottelübbert
Fotos & Packshot: © 2014 Koch Media

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: