RSS

Statisch und schablonenhaft: Static – Bewegungslos

09 Apr

Static-Cover

Gastrezension von Matthias Holm

Horrordrama // Nachdem ihr kleiner Sohn ertrunken ist, haben sich die beiden Eheleute Jonathan (Milo Ventimiglia, „Heroes“) und Addie (Sarah Shahi) emotional auseinandergelebt. Abgeschieden von der Außenwelt fristen sie ihr einsames Dasein in einem Anwesen. Eines Nachts klingelt es an der Tür: Die junge Rachel (Sarah Paxton) behauptet, ihr Auto sei lahmgelegt worden und maskierte Männer würden sie verfolgen. Als Rachel kurz darauf von den Verfolgern geschnappt wird, beginnt für Jonathan und Addie eine verdammt lange Nacht, denn nun haben die Maskenmänner es auch auf sie abgesehen.

Home-Invasion-Filme á la „You’re Next“ kranken häufig an einer lahmen Story (obwohl der genannte Film klasse ist). Leider ist das auch bei „Static – Bewegungslos“ der Fall. Zwar versucht Todd Levin in seinem Regiedebüt, dem Geschehen zum Finale mit einem netten Dreh einen tieferen Sinn zu geben. Bis dahin werden aber vermutlich viele Zuschauer schon abgeschaltet haben.

Das liegt zum einen an den Figuren: Jonathan und Addie sind schablonenhaft gestaltet. Während sie ihre Trauer im Alkohol erstickt, flüchtet er sich in die Arbeit, reden tun die beiden kaum noch miteinander. Addie ist dabei besonders nervig. Von einem auf den anderen Moment wechselt sie ihre Meinungen. Auch scheint sie unfassbar viel Pech zu haben, sie macht nämlich ganz schön viel Glas kaputt.

Die Story selbst kommt nicht wirklich vorwärts. Bis es denn mal losgeht, ist die Hälfte der Laufzeit schon vorbei. Danach geht es nur noch darum, dass Jonathan und Addie vor den bösen Maskentypen fliehen wollen.

Der letzte Paukenschlag des Films kommt allerdings nicht aus dem Nichts. Es scheint Regisseur Levin ein Anliegen gewesen zu sein, den Twist frühzeitig anzukündigen. Bereits nach kurzer Zeit können sich findige Zuschauer denken, wie alles ausgehen wird. Das ist einfach schlampig inszeniert.

Schade um die nette Grundidee des Films, die sich zum Ende hin offenbart. Aber der fast nur im Dunkeln spielende „Static – Bewegungslos“ macht zu keiner Zeit richtig Spaß und erzeugt auch keine Spannung.

Veröffentlichung: 3. April 2014 als 3D Blu-ray, Blu-ray und DVD

Länge: 83 Min. (Blu-ray), 80 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: Static
USA 2012
Regie: Todd Levin
Drehbuch: Gabriel Cowan, Todd Levin, John Suits
Besetzung: Milo Ventimiglia, Sarah Shahi, William Mapother, Sara Paxton
Zusatzmaterial: Trailer
Vertrieb: Tiberius Film

Copyright 2014 by Matthias Holm
Packshot: © 2014 Tiberius Film

 

Schlagwörter: , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: