RSS

Ghost Bride – Kein Feuer unterm Hintern

24 Apr

Ghost_Bride-Cover

Gastrezension von Matthias Holm

Horror // Es gibt Filme, die lassen einen verwirrt zurück. Der Zuschauer hat nicht auf Anhieb verstanden, was der Regisseur mit dem Film ausdrücken wollte, oder die Handlung war so verzwickt, dass man den Film weitere Male schauen muss, um alle Facetten des Films zu verstehen. Das kann, wenn gekonnt eingesetzt, ein sehr effektives Stilmittel sein, um besondere Filme zu machen. Wenn der Zuschauer aber wie bei „Ghost Bride“ am Ende da sitzt und keine Ahnung hat, was genau passiert ist, aber auch nicht die Lust hat, den Film erneut zu sehen, ist etwas schiefgelaufen.

Jason (Yoson An) ist als Kind chinesischer Eltern in Neuseeland geboren. So lebt er in zwei Welten: In der einen ist er der perfekte Freund für Skye (Rebekah Palmer), doch von dieser Beziehung zu einer Nicht-Chinesin darf seine konservative Mutter Alice (Catheryn Wu) nichts erfahren. Als Alice dann auch noch eine Hochzeit für ihren Sohn arrangiert, ist das Chaos perfekt. Denn irgendetwas scheint mit der Heiratsvermittlerin Madame Yin (Geeling Ng) und der ausgesuchten Braut May-Ling (Fiona Feng) nicht zu stimmen.

„Ghost Bride“ ist zu jeder Sekunde anzusehen, dass es ein B-Movie ist. Die Drehorte sind vollkommen leblos, die Schauspieler sind nicht gut und es gibt keine aufwendigen Spezialeffekte. Wer bei dem Cover auf ein feuriges Geister-Inferno hofft, wird also enttäuscht.

Gut gelungen ist die Atmosphäre. Die stetige Bedrohung eines übernatürlichen Geisterwesens ist immer zu spüren, was ständiges Unbehagen auslöst. Das schafft allerdings auch das umständliche Storytelling. Befindet man sich in einem Moment noch in einem Traum Jasons, ist urplötzlich ein ganzes Jahr vergangen. Oder doch nicht? Genau kann man das nicht sagen, dafür ist der Film zu konfus aufgebaut.

Der Zuschauer verstrickt sich im immer wirrer werdenden Netz der Geschichte, ohne zu verstehen, was genau vorgeht. Im Gegensatz zum Meister der verzwickten Geschichten, David Lynch, gibt es bei „Ghost Bride“ keinen Grund, den Film noch einmal zu sehen – er ist einfach zu unspektakulär.

Veröffentlichung: 25. April 2014 als Blu-ray und DVD

Länge: 82 Min. (Blu-ray), 79 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 18
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
NZ 2013
Regie: David Blyth
Drehbuch: David Blyth
Besetzung: Yoson An, Rebekah Palmer, Fiona Feng, Ian Mune, Geeling Ng, Catheryn Wu, Charles Chan
Zusatzmaterial: Wendecover
Vertrieb: Al!ve AG

Copyright 2014 by Matthias Holm
Packshot: © 2014 Mad Dimension / Al!ve AG

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: