RSS

Ende – Die Menschheit verschwindet

07 Mai

BUG-Folder_A4.qxp

Fin

Von Volker Schönenberger

SF-Endzeit-Drama // Die Warnung gleich vorweg: Wer mit einem Film nur dann zufrieden sein kann, wenn alle Fragen beantwortet werden, sollte „Ende“ meiden. Was löst die Katastrophe aus? Weshalb und wohin verschwinden die Menschen? Weshalb sind Tiere nicht betroffen? Diese und andere Rätsel bleiben ungelöst.

20 Jahre nach ihrer letzten Begegnung versammelt sich eine Gruppe alter Freunde um Félix (Daniel Grao) und Sara (Carmen Ruiz) in den Bergen. Auch Angel (Eugenio Mira) sollte dabei sein, er fehlt allerdings. Beim gemütlichen Beisammensein abends am Lagerfeuer wird schnell klar, dass es seinen Grund hat, dass die Freunde damals auseinandergingen. Doch bevor die alten, speziell mit Angel zusammenhängenden Konflikte eskalieren können, bringt ein sonderbares Himmelsschauspiel Verwirrung. Und es hat Folgen: Der Strom fällt aus, Auto- und Handybatterien geben den Geist auf.

Zu Fuß begeben sich die Freunde auf den Weg in die nächste Ortschaft. Es wird ein beängstigender Trip. Ein bewohnt scheinendes Haus auf der Strecke, das Zeltlager einiger Bergsteiger – alles menschenleer. Bald verschwindet das erste Mitglied der Gruppe – ohne Vorwarnung, ohne Spur.

Keine Zombies, keine Epidemie – das Ende der Menscheit kommt ohne Erklärung daher. Oder ist es gar nicht das Ende der Menschheit? Irgendein Phänomen löst das Verschwinden der Menschen aus, so viel wird klar. Sind die Verschwundenen tot? Dematerialisiert? Sind sie in einer anderen Dimension? Fragen über Fragen – Antworten: Fehlanzeige. Irgendwann erfährt man, dass Angel offenbar schon vorher von der Katastrophe wusste und sie in Bleistiftskizzen festhielt. Wie er als Prophet zu seinen Erkenntnissen oder Ahnungen kam, bleibt aber ebenfalls im Dunkeln.

Ende-7

Ein rätselhaftes Ereignis am Himmel ist der Anfang vom Ende

Ist das schlecht? Keineswegs. „Ende“ geht nah heran an die Mitglieder der Gruppe und verdeutlicht, wie sie ganz individuell mit der Bedrohung umgehen, ihrer Verzweiflung und Angst nachgeben oder sich mit der Situation arrangieren. Der Fußmarsch durch die spanische Bergwelt ist in sehr schönen Landschaftsbildern eingefangen, die Menschenleere kommt gut zur Geltung. Ein paar Motive bis hin zum Finale lassen sich durchaus religiös deuten, dem muss man aber glücklicherweise nicht folgen – zu groß ist der Interpretationsspielraum, als dass sich der Film darauf festlegen ließe.

Regisseur Jorge Torregrossa hat bislang in erster Linie Kurzfilme gedreht und Episoden spanischer TV-Serien inszeniert. „Ende“ ist sein erster Kinofilm. In seiner Verweigerungshaltung, die über die Menschheit hereingebrochene Katastrophe wissenschaftlich oder auch mit paranormalen Mitteln zu erklären, ähnelt der Film John Hillcoats formidablem „The Road“ (2009) nach Cormac McCarthys Roman. Dessen Klasse erreicht „Ende“ nicht, dennoch: Wer nicht auf alles eine Antwort braucht, sollte dem feinen und hoch spannenden Endzeit-Drama eine Chance geben.

Veröffentlichung: 17. April 2014 als Blu-ray und DVD

Länge: 90 Min. (Blu-ray), 86 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Spanisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Fin
SP 2012
Regie: Jorge Torregrossa
Drehbuch: Sergio G. Sánchez, Jorge Guerricaechevarría, nach einem Roman von David Monteagudo
Besetzung: Maribel Verdú, Daniel Grao, Clara Lago, Carmen Ruiz, Andrés Velencoso, Miquel Fernández, Blanca Romero, Eugenio Mira
Zusatzmaterial: Making-of, Trailer, Wendecover
Vertrieb: Al!ve AG

Copyright 2014 by Volker Schönenberger
Foto & Packshot: © 2014 Neue Pierrot Le Fou / Al!ve AG

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: