RSS

Witching & Bitching – Abgedreht und verrückt

25 Mai

Witching_and_Bitching-Cover

Gastrezension von Simon Kyprianou

Horrorkomödie // Das spanische Enfant terrible Alex de la Iglesia steht seit Anfang der 90er-Jahre zuverlässig für abgedrehte und verrückte Unterhaltung jenseits des guten Geschmacks. Das hat er mit „Aktion Mutante“ (1993), „Perdita Durango“ (1997) und auch mit „Mad Circus – Eine Ballade von Liebe und Tod“ (2010) bewiesen. Den guten Geschmack lässt er auch schon in den ersten Szenen seines neuesten Werks „Witching & Bitching“ hinter sich.

Witching_and_Bitching-5

Alles beginnt mit einem durchgeknallten Überfall

José und Tony (Hugo Silva, Mario Casas) sind zwei von Frauen, Scheidung, Armut und allerlei anderen Problemen geplagte Kerle. Verkleidet als Spielzeugsoldat und Jesus überfallen die beiden zusammen mit einem kleinen Kind ein Pfandleihgeschäft. Mit der Beute wollen sie nach Frankreich türmen. Kurz vor der Grenze müssen sie allerdings den verfluchten Ort Zugarramurdi passieren – dort will ihnen eine Schar Hexen ans Leder.

Ebenso abgedreht wie die Handlung ist auch der Film, ein detailverliebter Rausch des Wahnsinns, ein liebevoll trashiges Karussell des Irrsins, angereichert mit langen tarantinoesken Nonsensdialogen und blutiger Gewalt. Die große Stärke des Films ist aber, dass er trotz allen Wahnsinns immer in der Realität geerdet ist. Wie de la Iglesias Meisterwerk „Mad Circus – Eine Ballade von Liebe und Tod“ ist auch „Witching & Bitching“ eine politische Groteske, denn die finanziellen und sozialen Probleme der Protagonisten spiegeln die raue Wirklichkeit wider: Wirtschaftskrise und Massenarbeitslosigkeit. Dass diese zynische Komödie also von einer omnipräsenten Tragik unterfüttert wird, verleiht dem Film bei all dem Spaß, den er bringt, eine nachdenkliche und ernsthafte Bitterkeit.

Witching_and_Bitching-7

Diese Hexe freut sich über neue Opfer

De la Iglesias Regie ist versiert: Der Film ist schnell, düster, wild, atmosphärisch und gut gespielt. Er weiß genau, wann Entschleunigung erforderlich ist, die der Film auch benötigt, um ihm seine ernste Seite unterzumischen. „Witching & Bitching“ ist zwar nicht gerade de la Iglesias bester Film – das ist „Mad Circus“ –, aber auf jeden Fall eine wirklich lustige, unterhaltsame und sehenswerte Komödie mit ernstem und wichtigem Unterton.

Veröffentlichung:
25. April 2014 als Blu-ray und DVD

Länge: 114 Min. (Blu-ray), 110 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Spanisch
Untertitel: Deutsch, Holländisch
Originaltitel: Las brujas de Zugarramurdi
SP/F 2013
Regie: Álex de la Iglesia
Drehbuch: Jorge Guerricaechevarría, Álex de la Iglesia
Besetzung: Carmen Maura, Mario Casas, Hugo Silva, Javier Botet, Carolina Bang, Santiago Segura, Secun de la Rosa, Enrique Villén
Zusatzmaterial: Drei Featurettes: Die Geschichte, Die Darsteller, Der Überfall, Wendecover
Vertrieb: splendid film GmbH / WVG

Copyright 2014 by Simon Kyprianou
Fotos & Packshot: © 2014 splendid film GmbH / WVG

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: