RSS

Gorgo – Die Superbestie schlägt zu: Der englische Godzilla

10 Sep

Gorgo-Cover

Gorgo

Von Volker Schönenberger

Fantasy-Action // Was die Japaner können, können die Briten erst recht – das mag sich 1961 die US-Produktionsfirma King Brothers Productions gedacht haben, als sie den „Godzilla“-Epigonen „Gorgo – Die Superbestie schlägt zu“ inszenierte. Gedreht wurde an der irischen Küste, in London und in den MGM British Studios in Hertfordshire. Tricktechnisch orientierte man sich am japanischen Vorbild: Ein Schauspieler im Gummikostüm verkörpert das Monster und stapft durch Miniaturlandschaften – Suitmation nennt sich das.

Die Handlung setzt vor der irischen Küste ein, wo ein Meeresvulkan ausbricht. Ein von Kapitän Joe Ryan (Bill Travers) und seinem Ersten Offizier Sam Slade (William Sylvester) geführtes Schatztaucherschiff übersteht die tektonische Aktivität nur knapp und rettet sich in den Hafen der Insel Nara. Am späten Abend geht dort ein fast zwanzig Meter großes Riesenreptil an Land. Das Monster kann in die Flucht geschlagen werden, Ryan und seiner Crew gelingt es kurz darauf sogar, das Tier zu fangen und nach London zu bringen. Dort wird es unter dem Namen „Gorgo“ zur Schau gestellt. Das erweist sich als schlechte Idee: Bei der Kreatur handelt es sich um ein Jungtier. Und die überdimensionale Mama ist schon unterwegs in die englische Hauptstadt …

Suitmation – Tricktechnik für Kaijū-Fans

Die Suitmation-Tricktechnik ist zweifellos nicht jedermanns Sache, insofern wäre es unfair, „Gorgo – Die Superbestie schlägt zu“ nach allgemeinen filmtechnischen, gar modernen Maßstäben zu bewerten. Die Bilder sind nostalgisch und wirken naiv, sind aber mit Liebe zum Detail inszeniert. In den Grenzen des Kaijū-Genres funktioniert der Film ganz vorzüglich, Fans dieser Monster werden sich über die Blu-ray von cmv Laservision freuen – sofern sie bei den Spezialeffekten nicht Guillermo del Toros „Pacific Rim“ von 2013 zum Vergleich heranziehen. Ein nennenswerter HD-Transfer ist allerdings nicht erfolgt, wer die 2010 erschienene DVD im Regal stehen hat, kann auf das Upgrade verzichten.

Das Zusatzmaterial lässt sich sehen: „Gorgo – The Monster from the Sea!“ lautet der Titel des US-Comics von 1960, der abfotografiert über 34 Minuten sehr gut lesbar ist. Sogar 40 Minuten lang ist der französische Fotocomic von 1964. Auch das 31-minütige Making-of ist einen Blick wert, auch wenn es eher eine Zusammenstellung interessanter Nebeninformationen ist als ein Bericht vom Dreh.

Veröffentlichung: 6. Juni 2014 als Blu-ray, 23. April 2010 als DVD

Länge: 77 Min. (Blu-ray), 74 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: Gorgo
GB 1961
Regie: Eugène Lourié
Drehbuch: Robert L. Richards, Daniel James
Besetzung: Bill Travers, William Sylvester, Vincent Winter, Christopher Rhodes, Joseph O’Conor, Bruce Seton, Martin Benson, Basil Dignam
Zusatzmaterial: The 9th Wonder of the World: The Making of Gorgo, Produktionsnotizen, Bildergalerie, Amerikanischer Comic, Danksagung, französischer Fotocomic, deutscher Trailer, Originaltrailer
Vertrieb: cmv Laservision / Al!ve AG

Copyright 2014 by Volker Schönenberger
Packshot: © 2014 cmv Laservision / Al!ve AG

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: