RSS

Am Sonntag bist du tot – Ein Mord wird angekündigt

20 Okt

Calvary-Plakat

Calvary

Kinostart: 23. Oktober 2014

Gastrezension von Simon Kyprianou

Tragikomödie // Seinen etwas erfolgreicheren Bruder Martin und dessen Filme „Brügge sehen … und sterben“ und „7 Psychos“ mag John Michael McDonagh schon sehr, das merkt man seiner Filmografie an. „The Guard – Ein Ire sieht schwarz“ und nun „Calvary“, so der Originaltitel, sind beides recht brutale Filme die sich stets auf schmalem Grat zwischen Drama, Komödie und Groteske bewegen, eben genau wie das Werk seines Bruders.

Calvary-11

Simon Asamoah (r.) ist Christ – und hat ein Verhältnis mit einer verheirateten Frau

„Am Sonntag bist du tot“ ist eine Ankündigung, die dem Priester James (Brendan Gleeson) gemacht wird, als er einem Unbekannten die Beichte abnimmt. Einen Geistlichen am Tag des Herrn zu töten – es soll ein Werk der Rache sein, weil die Person als Kind missbraucht worden sei. Es ist nicht etwa so, dass James der Täter war – der ist wohl längst tot; nun muss eben James dafür herhalten. In der ihm verbleibenden Lebenszeit zieht der Priester durch seine Stadt, trifft einige Menschen und versucht sich mit seiner entfremdeten Tochter Fiona (bezaubernd wie immer: Kelly Reilly) zu versöhnen.

Der Film hat große Ambitionen, will viele Themen verhandeln – und schafft das auch. Da ist das Charakterdrama des Priesters, wuchtig und gewaltig von Brendan Gleeson gespielt, dessen Beziehung zu seiner Tochter tragisch inszeniert wird. Da ist der Diskurs über die kirchlichen Missbrauchsfälle, ein sehr aktueller Film also, ein Thema das sensibel und mit adäquater Fallhöhe behandelt wird. Es ist auch eine gelungene Komödie, die den Film aber nie ins Lächerliche zieht. Er nimmt sich stets ernst, denn McDonagh hat verstanden, dass Komödie am besten auf der Grundlage von Drama und Leid funktioniert.

Calvary-05

Führt das drohende Unheil Fiona und ihren Vater wieder zusammen?

„Am Sonntag bist du tot“ ist ein bittersüßer Film, eine unterhaltsame, tragikomische Odyssee durch das Restleben, die Elendsreise eines Mannes, der sich aufgegeben hat Ein kraftvoller sehenswerter Film!

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Brendan Gleeson sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

Länge: 100 Min.
Altersfreigabe: FSK 16
Originaltitel: Calvary
IRL/GB 2014
Regie: John Michael McDonagh
Drehbuch: John Michael McDonagh
Besetzung: Brendan Gleeson, Chris O’Dowd, Kelly Reilly, Aidan Gillen, M. Emmet Walsh, David Wilmot, Domhnall Gleeson
Verleih: Ascot Elite

Calvary-06

Angeln beruhigt: Pfarrer James holt aus

Copyright 2014 by Simon Kyprianou
Filmplakat & Fotos: © 2014 Ascot Elite

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: