RSS

Blue Ruin – Rache ohne Sinn

10 Dez

Blue_Ruin-Plakat

Blue Ruin

Kinostart: 11. Dezember 2014

Gastrezension von Simon Kyprianou

Drama // „I have no regrets“ heißt es im Abspannsong – und das beschreibt „Blue Ruin“ wohl ganz gut. Es ist ein Film ohne Reue, ohne Gefühle, ein nihilistisches, abgründiges Rachefilm-Ungeheuer.

Am Anfang sehen wir einen ausgebrannten Tramp, Dwight Evans (Macon Blair): bartbewuchertes Gesicht, lebt in einem klapprigen Auto am Strand, ernährt sich von Müll. Er sieht ganz harmlos aus. Wenn er dann aber erfährt, dass der Mörder seiner Eltern, Wade Cleland – Mitglied eines verbrecherischen Familienclans – aus dem Gefängnis entlassen wurde, beginnt ein unerbittlicher Rachefeldzug gegen ihn und seine ganze Familie. Evans will es ein für alle Mal zu Ende bringen.

Blue_Ruin-1

Rache?

Die Bilder sind meist dunkel, die Figuren bewegen sich im Schatten, Soundtrack wird nur sehr spärlich eingesetzt und auch gesprochen wird kaum. Der Stil von Regisseur Jeremy Saulnier ist aufs Wesentliche reduziert. Es gibt keine formalen Ausbrüche, ein Film von stoischer Einfachheit, streng und hart. Da gibt es keine Gefühle, keine Reue, kein Moment des Glücks, kein Ziel und kein Grund – Rache ohne Sinn. „Blue Ruin“ zeichnet einen nihilistischen, tragischen, sinnlosen Weg in den Abgrund. Ein kluger Rachefilm, dessen Tragik und dessen Abgründigkeit nicht relativiert werden, sondern ungefiltert auf den Zuschauer einprasseln.

Blue_Ruin-2

Rache!

Saulniers Stil ist sehr naturalistisch, manchmal dokumentarisch beobachtend. Oft wird mit Handkameras gearbeitet und auch das Spiel der Schauspieler, vor allem das von Macon Blair als unerbittlicher Rächer ist sehr naturalistisch. Macon Blair hat die erschreckende Aura eines Jedermanns, ein unbedarftes, naives Alltagsgesicht. Dadurch wird die blutige Rachegeschichte auf unangenehme Weise in der Realität geerdet.

Blue_Ruin-3

Rache …

Finanziert durch eine Kickstarter-Kampagne, zog Saunier mit seinem Film unter anderem nach Cannes und gewann dort den FIPRESCI-Preis. Von diesem Regisseur wird mit Sicherheit in Zukunft einiges zu hören sein. „Blue Ruin“ ist ein naturalistischer, nihilistischer, brutaler, kluger und vor allem erschreckend ehrlicher Rache-Film, sicher einer der besten Filme des Jahres.

Blue_Ruin-4

Leere

Länge: 90 Min.
Altersfreigabe: FSK 16
Originaltitel: Blue Ruin
USA/F 2013
Regie: Jeremy Saulnier
Drehbuch: Jeremy Saulnier
Besetzung: Macon Blair, Devin Ratray, Amy Hargreaves, Kevin Kolack, Eve Plumb
Verleih: Falcom Media

Copyright 2014 by Simon Kyprianou
Filmplakat & Fotos: © 2014 Falcom Media

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: