RSS

Das Filmjahr 2014 – Top Ten Matthias Holm (I)

01 Jan

Seit knapp über einem Jahr schreibe ich inzwischen für „Die Nacht der lebenden Texte“. Dass man dabei viele mittelklassige und einige wirklich schlechte Filme sieht, steht außer Frage (Ja, „Ghost Bride“ – ich schaue zu dir). Allerdings kann man auch das Glück haben und bekommt einige richtig starke Streifen zu sehen, bevor es alle anderen tun. Und da ich mich inzwischen auch „Filmkritiker“ schimpfe, habe ich wie jeder gute Kritiker eine eigene Top Ten erstellt. Die besteht natürlich nur aus den Filmen, die ich selbst gesehen habe – was erklärt, wieso Kandidaten wie „Gone Girl“, „Enemy“ oder „Die Tribute von Panem“ fehlen. Auch Christopher Nolans „Interstellar“ ist an mir vorbeigegangen – Schande über mich! Zu meiner Ehrenrettung sei gesagt: Der Blogbetreiber wollte selbst in die Pressevorführung, der Schuft.

10. Cheap Thrills

Cheap Thrills Still (2)

Cheap Thrills, © 2014 Koch Media

Ein kleiner, fieser Film ist „Cheap Thrills“ geworden. Wie in eine Spirale müssen die Protagonisten immer widerlichere Aufgaben erfüllen – für immer mehr Geld. Hier sehen wir, was das Dschnugel-Camp aus normalen Menschen machen würde. Aber aufpassen: Vor allem gegen Ende ist der Film nichts für schwache Mägen.

9. The Garden of Words

Der aufmerksame Leser dieses Blogs hat es vermutlich gewusst: In meiner Top 10 muss natürlich ein Anime vorkommen. Und dabei verhindert nur eine Sache eine deutlich höhere Platzierung von „Garden Of Words“: Er ist einfach viel zu kurz. Einfühlsame Story, wunderschöne Zeichnungen – so muss Anime sein.

8. The Return of the First Avenger

Der erste Marvel-Film in diesen Jahr war mit seinem großen Twist der wohl bedeutendste Film für das Cinematic Universe des Comic-Riesen seit „Iron Man“. Ganz nebenbei wurde eine richtig gute Spionagegeschichte erzählt, in der mir lediglich das Product Placement und Robert Redford missfallen haben.

7. Pride

pride-2

Pride, © 2014 Senator Film Verleih

Meine Vermutung hat sich bestätigt: „Pride“ ist mein Feelgood-Movie des Jahres. Der Film schafft es zu jeder Zeit, die Balance zwischen Komik und Tragik zu wahren, ohne dass das Leinwandgeschehen allzu kitschig wirkt.

6. Drachenzähmen leicht gemacht 2

Der erste von zwei Top-Ten-Filmen, die ich nicht für den Blog rezensiert habe. Ich bin einfach ein Fan von Hicks und Ohnezahn. Während der erste Film perfekte Unterhaltung für die ganze Familie war, stimmt „Drachenzähmen leicht gemacht 2“ deutlich düstere Töne an. Das steht dem Franchise aber gut und Ohnezahn bleibt einfach eine süße und witzige fliegende Katze.

Zu meinen Rängen 5 bis 1 geht’s hier.

Copyright 2014 by Matthias Holm

 
3 Kommentare

Verfasst von - 2015/01/01 in Film

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

3 Antworten zu “Das Filmjahr 2014 – Top Ten Matthias Holm (I)

  1. Anja

    2015/01/02 at 15:20

    Ich glaub, ich war schon wieder zu wenig im Kino. Ich habe keinen deiner Top Ten gesehen! Bei der Oscar-Verleihung im Februar wird es mir dann wieder so gehen, dass ich nicht weiß, für was die Leute die Goldjungen bekommen. Vorsatz fürs neue Jahr: mehr Filme!

    Schrob ich doch Ende 2013, „Only Lovers Left Alive“ sei mein Film des Jahres, meinte ich damit wohl „des Jahres 2013“ UND „des Jahres 2014“, denn ich hab ihn nach Sichtung zum Jahreswechsel natürlich 2014 nochmals geguckt, und meine Meinung steht: Was! für! ein! Film!

    Ende Januar guckte ich „The Story of Descendents/All“. Ein Film für Leute, bei denen die Bands „All“ und „Descendents“ auf der Top-10-Liste der Lieblingsbands stehen – dann aber ein Fest! Kommt also auch auf die Liste.

    Ebenso haben mich die Feelgood-Movies „Good Vibrations“ und „What We Do in the Shadows“ („5 Zimmer, Küche, Sarg“) sehr gut unterhalten.

    Richtig gerissen hat mich „Starred Up“ („Mauern der Gewalt“), den ich beim Fantasy Filmfest sah. Wahnsinn. Heftiger Film, tolle Schauspieler. Das könnte glatt Platz 2 im Jahr 2014 sein.

    Die restlichen Plätze füllt ihr einfach mit Tatortreiniger-Folgen auf, „Der Putzer“ sollte auf jeden Fall dabei sein.

     
    • Matthias

      2015/01/03 at 08:02

      „What We Do In The Shadows“ hat nur knapp die Top 10 verpasst – der hatte mir auch richtig gut beim Fantasy Filmfest gefallen.

      „Only Lovers Left Alive“ muss ich wohl noch nachholen, der Rest sagt mir jetzt erstmal noch nichts – aber auch ich bin seit letztem Jahr „Tatortreiniger“-Fan. Vor allem die Folge auf dem Amt mit Dittsche – göttlich 😀

       
      • V. Beautifulmountain

        2015/01/03 at 08:53

        Der Rest sagt dir noch nichts – liest du etwa diesen Blog nicht? Skandal! „Good Vibrations” und „Mauern der Gewalt“ hat Anja hier besprochen.

         

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: