RSS

Casino – Scorseses meisterhaftes Porträt des Mobs von Las Vegas

06 Apr

Casino-Cover-SB

Casino

Gastrezension von Simon Kyprianou

Gangsterdrama // Sam Rothstein (Robert De Niro) hat es weit gebracht: von der Straße zum Leiter eines großen Casinos in Vegas. Natürlich ist er ein Mafioso und das Geld fließt direkt in die Taschen seiner Bosse. Die schicken ihm Nicky Santoro (Joe Pesci), um auf Sam achtzugeben. Sam verliebt sich derweil in Ginger (Sharon Stone) und heiratet sie. Doch schnell gibt es Probleme an allen Fronten: Die Ehe mit Ginger geht gewaltig schief und Nicky mischt Las Vegas ordentlich auf, statt sich ruhig zu verhalten und einfach auf Sam aufzupassen. Sam verliert die Kontrolle über sein Casino und sein Leben.

An der Spitze des amerikanischen Traums

Den Aufstieg, die Fortbewegung, die Dynamik – all das haben Scorseses Figuren bereits hinter sich. Die guten Seiten des amerikanischen Traums haben sie schon durchlebt. Sie sind ganz oben angekommen, an einem Ort, an dem es keine Bewegung, kein Vorankommen mehr gibt, nur noch Stagnation und Zerfall. Sie sind gefangen an der exzessiven Spitze des amerikanischen Traums, obwohl sie von nichts mehr träumen können.

Las Vegas löst für die Protagonisten das Versprechen von Sex, Ruhm, Geld und Macht ein. „Casino“ ist eine klassische Story von Aufstieg und Fall, die es im Kino schon unzählige Male zu sehen gab. Die Grandezza von „Casino“ liegt aber nicht in dem, was Scorsese erzählt, sondern darin, wie Scorsese seine Geschichte erzählt. Die Form ist genau so protzig, brachial und größenwahnsinnig wie der Inhalt: Pomp und Luxus, wohin das Auge blickt, berauschende Kamerafahrten, Zeitlupen, Überblendungen, beinahe pausenlose Musikuntermalung und die herrliche Titelsequenz von Saul und Elaine Bass.

Gangster in Las Vegas

Scorsese lässt die unwirkliche Glitzerwelt von Las Vegas seine Zuschauer paralysieren. Seine Regie saugt jedes noch so kleine Detail seines Gangsteruniversums auf, jede Geste seiner Figuren, jede Facette ihrer brutalen Lebenswirklichkeit. Mit äußerster Detailverliebtheit untersucht Scorsese, wie ihre Welt funktioniert und auch wie Zwischenmenschlichkeit in ihrer kalten und rohen Welt vonstattengeht.

Stellenweise reißt er seine Gangstererzählung zum wutentbrannten Ehemelodram herum, in dem sich die völlig zu Recht mit dem Golden Globe prämierte und Oscar-nominierte Sharon Stone und Robert De Niro harsche Wortgefechte liefern. Wenn Scorsese so tief und intim in die emotionalen Welten seiner eigentlich überlebensgroßen Figuren eindringt, dann erscheinen sie plötzlich ganz nah, greifbar und verletzlich. „Casino“ ist ein wahrlich großer Film.

Vom selben Autor wie die Vorlage zu „GoodFellas“

Scorsese schrieb das Drehbuch gemeinsam mit Nicholas Pileggi, von dem auch die Vorlage zu Scorseses 1990er-Meisterwerk „GoodFellas – Drei Jahrzehnte in der Mafia“ stammt. In Buchform erschien das „Casino“-Drehbuch unter dem Titel „Casino: Love and Honor in Las Vegas“ – Pileggi hatte an beiden parallel geschrieben. De Niros Sam Rothstein basiert in groben Zügen auf der Laufbahn von Frank Rosenthal, während Joe Pescis Rolle des Nicky Santoro an Anthony Spilotro angelehnt ist.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Martin Scorsese sind in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet, Filme mit Robert De Niro in der Rubrik Schauspieler.

Veröffentlichung: 27. Oktober 2008 als Blu-ray, 1. Dezember 2005 als DVD

Casino-Cover

Länge: 178 Min. (Blu-ray), 171 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: Casino
USA/F 1995
Regie: Martin Scorsese
Drehbuch: Martin Scorsese, Nicholas Pileggi, nach Pileggis Vorlage „Casino: Love and Honor in Las Vegas
Besetzung: Robert De Niro, Sharon Stone, Joe Pesci, James Woods, Don Rickles, Alan King, Kevin Pollak, Melissa Prophet
Zusatzmaterial: Moments with Martin Scorsese, Sharon Stone, Nicholas Pileggi and more, Deleted Scenes, Vegas and the Mob, History Alive: True Crime Authors: Casino with Nicholas Pileggi (The History Channel)
Vertrieb: Universal Pictures Germany GmbH

Copyright 2015 by Simon Kyprianou

Advertisements
 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

2 Antworten zu “Casino – Scorseses meisterhaftes Porträt des Mobs von Las Vegas

  1. Simon Kyprianou.

    2015/05/28 at 22:40

    Vielen Dank!

     
  2. thelasvegasguy

    2015/05/28 at 17:23

    Eine klasse auf den Punkt gebrachte Rezension zu einem „wahrlich großen Film“.

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: