RSS

Lightning Bug – Horrormasken in der Provinz

24 Apr

Lightning_Bug-Cover-DVD Lightning_Bug-Cover-BR

Lightning Bug

Gastrezension von Andreas Eckenfels

Drama // Spätestens seit den beiden harten, aber sehr unterhaltsamen „Laid To Rest“-Filmen mit ihrem ikonischen Killer Chromeskull ist Effektmeister Robert Hall nicht nur eingefleischten Horrorfans ein Begriff. Erst jetzt erscheint sein bereits 2004 entstandenes Debütwerk bei uns auf Blu-ray und DVD.

Lightning_Bug-3

Süßes oder Saures: Mutter Jenny und Sohn Jay

Kühe, Wälder, Glühwürmchen: Im ländlichen Fairfield im US-Bundesstaat Alabama will die alleinerziehende Mutter Jenny Graves (Ashley Laurence) einen Neuanfang wagen und ihren zwei Söhnen Green (Bret Harrison) und Jay (Lucas Till) ein unbeschwertes Aufwachsen ermöglichen. Doch das Geld ist knapp, die Familie lebt in einer kleinen Bruchbude und bald lernt Jenny den saufenden Bauarbeiter Earl (Kevin Hage) kennen und heiratet ihn.

Traum von Hollywood

Der 16-jährige Green will nicht in der örtlichen Hühnerfarm enden und plant schon seine Zukunft: Der Horrorfilm-Fan träumt von einer Karriere als Spezialeffekt-Macher in Hollywood. Dafür zeichnet er fleißig und modelliert mit viel Sorgfalt Horrorskulpturen und Schauermasken. Als großen Höhepunkt darf er sogar die Scheune eines befreundeten Farmers zum „Haunted House“ umdekorieren. In der örtlichen Videothek lernt er die hübsche Angevin (Laura Prepon) kennen, die seinen Hang für Horror teilt. Doch ihrer religiösen Mutter ist die Beziehung ein Dorn im Auge.

Lightning_Bug-4

Green bei seiner Lieblingsbeschäftigung

Robert Hall sagt, die Geschichte von „Lightning Bug“ sei zu 75 Prozent autobiografisch geprägt. Er selbst ging 1993 im Alter von 18 Jahren mit weniger als 100 Dollar in der Tasche von Alabama nach Hollywood. Dort beeindruckte er Thomas R. Burman, der ihn bei den Effekten zu Abel Ferraras „Body Snatchers – Angriff der Körperfresser“ mitarbeiten ließ. 1996 gründete Hall unter dem Namen Almost Human Inc. sein eigenes Make-up- und Spezialeffekte-Studio. Seitdem kommen seine Masken und Effekte in zahlreichen Kinofilmen zum Einsatz, darunter „The Crazies – Fürchte Deinen Nächsten“, „Wer – Das Biest in dir“ sowie im Fernsehen bei „Buffy – Im Bann der Dämonen“ und „Grimm“.

Mit Fangoria zum Erfolg

Trotz bescheidener Mittel merkt man von Anfang an, dass Hall die Geschichte am Herzen liegt. Das trostlose Provinzleben, die White-Trash-Attitüde, die Sprache – alles wirkt sehr authentisch. Dazu der Blick auf seine eigenen Anfänge: Sein Zimmer ist mit Plakaten bekannter Horrorfilme dekoriert. Das Magazin Fangoria und gute alte VHS-Kassetten dienen ihm als Lehrmaterial für sein Hobby. Bret Harrison („Reaper –Ein teuflischer Job“) verkörpert Halls Alter Ego mit viel Ruhe, aber auch mit kindlicher Freude, wenn Green mit seinen Horror-Kreationen die Mitmenschen erschreckt. Man spürt immer, dass sich Green trotz der äußeren Umstände stets glücklich fühlt, wenn er seiner schaurigen, aber kreativen Leidenschaft nachgeht.

Pinheads Widersacherin

Bei der Besetzung von Greens Mutter Jenny ist es sicherlich kein Zufall, dass Horror-Fan Hall hier „Hellraiser“-Star Ashley Laurence verpflichten konnte. Wenn man genau hinschaut, kann man in der Videothek zwei Filmcover erkennen, die die gleichen Motive tragen, wie später „Laid to Rest“ und „Chromeskull – Laid to Rest 2“. Die dort arbeitende Angevin (Laura Prepon, „Orange Is the New Black“) hat mit der gläubigen Mutter zu kämpfen, die noch immer nachts mit einem Kopfkissen spricht, als sei es ihr Mann. Doch der hat die gottesfürchtige Frau schon lange verlassen.

Lightning_Bug-2

Greens Seelenverwandte und erste große Liebe Angevin

Der Verlauf des Familiendramas nimmt bald bekannte Formen an: Natürlich wird Stiefvater Earl gewalttätig und Angevins Mutter verabscheut Green und seine „satanische“ Arbeit. Dennoch gelingt Hall eine melancholische und bewegende Erzählung mit guten Darstellern, die zeigt, dass man sein Leben selbst in die Hand nehmen muss, wenn man nicht in der Provinz versauern will.

Veröffentlichung: 24. April 2015 als Blu-ray und DVD

Länge: 96 Min. (Blu-ray), 92 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK ab 16 Jahren
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: Lightning Bug
USA 2004
Regie: Robert Hall
Drehbuch: Robert Hall
Besetzung: Bret Harrison, Laura Prepon, Ashley Laurence, Kevin Gage, Lucas Till, Josh Todd
Zusatzmaterial: Making-of, Trailer, Deleted Scenes, Bloopers, Kevin Kinney Music Video, Wendecover
Vertrieb: Mad Dimension

Lightning_Bug-6

Dunkle Wolken über Fairfield

Copyright 2015 by Andreas Eckenfels
Fotos & Packshots: © 2015 Mad Dimension

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: