RSS

Clint Eastwood (VII): Sadistico – Wunschkonzert für einen Toten: Welch Regiedebüt!

20 Mai

Sadistico-Cover

Play Misty for Me

Gastrezension von Simon Kyprianou

Thriller // „Sadistico – Wunschkonzert für einen Toten“ ist mal wieder ein Musterbeispiel für die unglückliche Übertragung von Filmtiteln ins Deutsche. Der Originaltitel „Play Misty for Me“ ist viel eleganter.

In der Show des Radio-DJs Dave Garland (Clint Eastwood) ruft regelmäßig Evelyn (Jessica Walter) an und wünscht sich den Song „Misty“. Die beiden kommen sich näher und haben eine kurze Affäre, die relativ rasch von Dave beendet wird. Aber Jessica will ihn nicht gehen lassen, stellt ihm nach und wirft sein Leben nach und nach aus der Bahn. Dabei wird sie immer aggressiver und unberechenbarer.

Endlich auf dem Regiestuhl

Clint Eastwoods Regiedebüt fühlt sich keineswegs wie ein Erstling an. Bis auf leichte Schwierigkeiten mit der Dynamik im Mittelteil ist „Sadistico …“ ein handwerklich versierter und selbstbewusst inszenierter Thriller. Eastwood hat sich perfekte Bedingungen geschaffen: Gedreht wurde zu großen Teilen in seiner Heimatstadt, das Budget war angenehm klein, der Druck dadurch gering und Eastwoods Freund und „Regie-Mentor“ Don Siegel kam eine kleine maskottchenartige Rolle als Barkeeper zu. Schon Jahre vorher dürstete es den jungen Eastwood danach, Regie zu führen. Bei der Western Serie „Rawhide“ hatte er ein wenig Regie-Erfahrung gesammelt und bei Leone und Siegel einiges gelernt.

Vergleichbares hat Clint Eastwood nie wieder gedreht

„Sadistico – Wunschkonzert für einen Toten“ ist ein sommerlicher Albtraum, ein Film der immer angenehm über seine Geschichte hinaus erzählt; ein frivoler und eleganter Film, der auch mal die Narration für einige Minuten fallen lässt, nur um im Getümmel eines Musikfestivals zu schwelgen; ein Film der seine Location nutzt, clever in sein Konzept einbindet. Man wundert sich, warum Eastwood einen solch flirrenden, morbiden, erotischen, gejazzten, lockeren Film, eine in jeder Sekunde hingebungsvolle Hitchcock-Hommage, nie wieder gedreht hat.

Jederzeit wirkungsvoll inszeniert und brillant gespielt, vor allem von Jessica Walter, unterfüttert ihn eine bedrohliche Stimmung. Das sommerlich-romantische Kleinstadt-Setting reibt sich wunderbar mit der morbiden, sexuell aufgeladenen Geschichte. „Sadistico – Wunschkonzert für einen Toten“ ist ein ganz wunderbares Werk – und vor allem einmalig in der Filmografie von Clint Eastwood. All seine bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme sind in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet.

Veröffentlichung: 21. Mai 2015 als Blu-ray, 7. August 2014 als Blu-ray in der Clint Eastwood Blu-ray-Collection, 27. Mai 2010 als DVD

Länge: 102 Min. (Blu-ray), 98 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch u. a.
Untertitel: Deutsch, Englisch u. a.
Originaltitel: Play Misty for Me
USA 1971
Regie: Clint Eastwood
Drehbuch: Jo Heims, Dean Riesner
Besetzung: Clint Eastwood, Jessica Walter, Donna Mills, James McEachin, Clarice Taylor, John Larch, Jack Ging, Irene Hervey
Zusatzmaterial: keins
Vertrieb: Universal Pictures Germany GmbH

Im_Auftrag_des_Drachen-Cover-BR-Box

Copyright 2015 by Simon Kyprianou
Packshots: © 2015 Universal Pictures Germany GmbH

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: