RSS

Orion 3000 – Raumfahrt des Grauens: SF-Trash Made in Italy

02 Jun

Orion_3000-Cover-DVD Orion_3000-Cover-BR

Il pianeta errante

Von Volker Schönenberger

Science-Fiction // Alter Schwede, Verzeihung: Italiener! Was sind das denn für Kulissen? Und Tricks? Miniaturen, gegenüber denen die Modelle in Tohos „Godzilla“-Filmen wie Meisterwerke des Realismus aussehen, eine Raumstation, die billiger kaum zusammengebastelt sein kann, und Astronauten in lachhaften Raumanzügen, die beim Weltraumspaziergang deutlich sichtbar an Drähten hängen – das kann man entweder fürchterlich finden oder mit einem Schmunzeln schauen oder beides zusammen.

Verwüstungen auf der Erde – also ab ins All!

Seismische Erschütterungen der Erdkruste richten verheerende Verwüstungen an (die wir allerdings nicht zu sehen bekommen). Unter der Führung von Commander Rod Jackson (Giacomo Rossi Stuart) bricht ein Raumschiff des Raumfahrtkommandos der Vereinten Demokratie ins All auf, um der Ursache auf den Grund zu gehen. Sie entdecken einen Himmelskörper, der gen Erde rast. Jackson bildet eine Raumpatrouille, um den Planetoiden zu untersuchen. Sie entdecken Erstaunliches.

Über die Qualität der Tricktechnik habe ich genug geschrieben. Schauspielkunst, Dialogregie, Dramaturgie und Spannungsbogen bewegen sich auf dem gleichen Niveau, sprich: Das ist italienischer Trash in Reinkultur. Das kann man auf eine naive Weise charmant finden, besonders die in prächtiges Rot getauchten Szenen auf dem Planetoiden. Die Bildqualität ist nicht gerade herausragend, reicht aber völlig aus. Ehe ich es mich versehen habe, war es auch schon wieder vorbei. So etwas hat offenbar eine Fangemeinde, und wer bin ich, euch den Spaß zu nehmen? Schaut euch das gern an! Künftig aber wieder ohne mich.

Antonio Margheriti ist Anthony Dawson

Vier solcher Science-Fiction-Streifen inszenierte Regisseur Antonio Margheriti unter dem Pseudonym Anthony Dawson: „Raumschiff Alpha – Der Planet der Verdammten“ (1965), „Tödliche Nebel“ (1966) und „Dämonen aus dem All“ (1967). Letztgenannten Film habe ich aus Interesse zusammen mit „Orion 3000 – Raumfahrt des Grauens“ zum Rezensieren angefragt und erhalten. Nach Sichtung der beiden stelle ich fest: Auf die beiden anderen verzichte ich. Zu Margheritis bekanntesten Filmen gehören „Andy Warhol’s Frankenstein“ (1973) mit Udo Kier und Joe Dallesandro und „Asphalt-Kannibalen“ (1980) mit John Saxon. Die mögen besser sein, ich fürchte aber, dass ich zum Margheriti-Connaisseur nicht tauge. Der 2002 im Alter von 72 Jahren Verstorbene wird sich meinetwegen sicher nicht im Grabe umdrehen.

<Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Antonio Margheriti sind in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet.

Veröffentlichung: 13. Febuar 2015 als Blu-ray, 23. Januar 2015 als DVD

Länge: 82 Min. (Blu-ray), 78 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch
Untertitel: keine
Originaltitel: Il pianeta errante
IT 1966
Regie: Antonio Margheriti (als Anthony Dawson)
Drehbuch: Ivan Reiner, Renato Moretti
Besetzung: Giacomo Rossi Stuart, Ombretta Colli, Enzo Fiermonte, Halina Zalewska, Goffredo Unger, Pietro Martellanza, John Bartha
Zusatzmaterial: deutscher Kinotrailer, Bildergalerie, Trailer zu „Dämonen aus dem All“ und „Gorgo“, Wendecover
Vertrieb: Al!ve AG / CMV Laservision

Copyright 2015 by Volker Schönenberger
Packshots: © 2015 Al!ve AG / CMV Laservision

 

Schlagwörter: , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: