RSS

Dämonen aus dem All – Ist der Yeti ein Alien?

03 Jun

Daemonen_aus_dem_All-Cover-DVD Daemonen_aus_dem_All-Cover-BR

La morte viene dal pianeta Aytin

Von Volker Schönenberger

Science-Fiction // Eine Wetterstation im Himalaya meldet sich nicht mehr. Es stellt sich heraus, dass die Crew getötet worden ist. Einzig von Lieutenant Jim Harris (Renato Baldini) fehlt jede Spur. Ein Trupp um Commander Rod Jackson (Giacomo Rossi Stuart) und Captain Frank Pulasky (Goffredo Unger) macht sich auf. Steckt der schreckliche Schneemensch Yeti hinter dem Angriff? Doch die Wahrheit ist weitaus grauenerregender. Eine Gefahr aus dem Weltraum bedroht die gesamte Menschheit (sieht aber ziemlich albern aus).

Erst ins Gebirge, dann ins All

Genau: Commander Rod Jackson trat auch schon in „Orion 3000 – Raumfahrt des Grauens“ in Erscheinung. Auch ansonsten ähnelt „Dämonen aus dem All“ in seiner gesamten Machart dem Vorgänger: Trash in italienischer Ausprägung. Diesmal spielt sich zu Beginn aber recht viel auf der Erde ab, bevor es in der zweiten Hälfte in den Weltraum geht. Allerdings ist über die anderthalb Stunden doch etwas mehr Leerlauf zu bemerken. Ansonsten bleibt alles beim Alten: billige Kulissen, billige Tricks, billige Schauspieler. Eine Steigerung gibt es allerdings doch: Der Soundtrack ist etwas schmissiger. Die Bildqualität ist für einen 60er-Jahre-Film in unspektakulärer Blu-ray-Veröffentlichung akzeptabel.

Von „Krieg und Frieden“ zu „Die Mörderbestien“

Ob Giacomo Rossi Stuart (1925–1994) die beiden Filme zu seinen Karriere-Highlights gezählt hat? Eine seiner ersten Rollen hatte er 1956 immerhin in „Krieg und Frieden“ mit Audrey Hepburn und Henry Fonda, auch wenn er da vermutlich nur ein Kosak unter vielen war. 1964 spielte er mit Vincent Price in der stimmungsvollen Richard-Matheson-Verfilmung „The Last Man on Earth“, zwei Jahre später in „Die toten Augen des Dr. Dracula“ von Mario Bava. 1973 hatte er in Joe D’Amatos „Die Mörderbestien“ einen Part an der Seite von Klaus Kinski.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Antonio Margheriti sind in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet.

Veröffentlichung: 13. Febuar 2015 als Blu-ray, 23. Januar 2015 als DVD

Länge: 90 Min. (Blu-ray), 86 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Italienisch
Untertitel: keine
Originaltitel: La morte viene dal pianeta Aytin
IT 1967
Regie: Antonio Margheriti (als Anthony Dawson)
Drehbuch: Bill Finger, Antonio Margheriti, Renato Moretti
Besetzung: Giacomo Rossi Stuart, Ombretta Colli, Renato Baldini, Wilbert Bradley, Halina Zalewska, Enzo Fiermonte, Goffredo Unger, Furio Meniconi
Zusatzmaterial: italienischer Kinotrailer, Bildergalerie, Trailer zu „Orion 3000 – Raumfahrt des Grauens“ und „Gorgo“, Wendecover
Vertrieb: Al!ve AG / CMV Laservision

Copyright 2015 by Volker Schönenberger
Packshots: © 2015 Al!ve AG / CMV Laservision

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: