RSS

Eloise J. Knapp: Zombie-Apokalypse – Soziopath gegen Untote (Buchrezension)

09 Aug

Zombie_Apokalypse

The Undead Situation

Horror // Cyrus V. Sinclair mag keine Menschen. Das erleichtert ihm ein wenig das Überleben, als die titelgebende Zombie-Apokalypse über die Menschheit hereinbricht. Er verschanzt sich mit seinem Frettchen Pickle einfach in seiner Wohnung in Seattle und harrt der Dinge, die da kommen. Doch während er darauf wartet, ob ihn sein einziger Kumpel Frank rausholt, kommt Cyrus trotz seiner ausgeprägten Misanthropie nicht umhin, eine Überlebende namens Gabe bei sich aufzunehmen. Und ewig können die beiden nicht in dem Appartement ausharren.

Die nächste Zombie-Pandemie

Eine auf mehrere Bände angelegte Zombie-Pandemie ist natürlich nicht mehr der Gipfel der Originalität – „The Walking Dead“ als endlose Graphic Novel und TV-Serie lässt grüßen. Auch die „Autumn“-Reihe von David J. Moody kommt mir in den Sinn, Brian Keenes „The Rising“-Universum ebenfalls. Da braucht’s einen eigenständigen Ansatz, der Eloise J. Knapp in Person des Eigenbrötlers Cyrus V. Sinclair gelingt.

Eloise_J_Knapp

Autorin Eloise J. Knapp (Foto: privat)

Gemäß ihrer Internetpräsenz schrieb die Autorin den Roman mit 16 Jahren in der Absicht, die Art Zombieroman zu schreiben, die sie selbst lesen wolle. Ob sie „Zombie-Apokalypse“ tatsächlich gern liest, kann ich nur ermessen, mir als altem Zombie-Connaisseur hat die Lektüre jedenfalls Freude bereitet. Die Beschreibung der Untoten und ihrer Attacken ist so blutig geraten, wie sie sein muss – Zombies verbeißen sich nun mal in ihre Opfer und reißen blutige Fleischstücke aus deren Körpern, das gehört einfach dazu.

Im Haus von Judy-Beth

Ich verrate hoffentlich nicht zu viel, wenn ich anfüge, dass Cyrus und Gabe ihr Refugium irgendwann verlassen, um sich anderswo in Sicherheit zu bringen. Auf ihrer Odyssee begegnen ihnen außer massig Untoten auch andere Überlebende, die nicht immer Gutes im Schilde führen. Auch das kennen wir zur Genüge, Langeweile kommt dennoch nicht auf. Speziell das kurze Zusammentreffen mit einer Frau namens Judy-Beth in deren Haus ist ganz wunderbar beklemmend geraten. Auch beim Aufenthalt in einem Rattenloch von Stadt namens Startup dreht sich die Spannungsschraube bis zum Anschlag.

„The Undead Situation“, so der etwas schönere Originaltitel, hat bislang zwei Fortsetzungen nach sich gezogen: 2013 erschien „The Undead Haze“, 2015 „The Undead Ruins“. Bislang hat Cyrus über sein Leben nur ein paar Details verraten, da will ich gern mehr wissen. Ist er wirklich der Soziopath, für den er sich ausgibt? Zweifel sind erlaubt, andererseits wissen wir, dass er … aber egal. Ein schöner Cliffhanger am Ende des ersten Bands macht auch Lust, das Schicksal von Cyrus V. Sinclair weiterzuverfolgen – gern beim Festa Verlag.

Zur Bestellmöglichkeit des Buchs beim Festa Verlag geht’s hier.

Autorin: Eloise J. Knapp
Originaltitel (2011): The Undead Situation
Deutsche Erstveröffentlichung: 27. April 2015
288 Seiten
Übersetzung: Guido Krain
Verlag: Festa Verlag
Preis: 13,95 Euro

Copyright 2015 by Volker Schönenberger

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Eine Antwort zu “Eloise J. Knapp: Zombie-Apokalypse – Soziopath gegen Untote (Buchrezension)

  1. Gregor

    2015/08/09 at 14:04

    Wann kommt endlich die Apokalypse eigentlich? Wir wollen sie ja alle, kriegen können wir sie aber nicht, wie das mit vielen Dingen ist. 🙂

    Liebe Grüße, Gregor

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: