RSS

Army of the Damned – Willkommen in der Hölle: Zwei Horror-Ikonen marschieren kurz auf

18 Nov

Army_of_the_Damned-Cover-DVD Army_of_the_Damned-Cover-BR

Army of the Damned

Horror-Action // Tony Todd und Michael Berryman kämpfen gegen eine Horde blutrünstiger Untoter. So steht’s zumindest auf der Rückseite des Blu-ray-Covers. Kenner des gepflegten Horrors schnalzen da mit der Zunge, genießen die beiden doch seit „Candymans Fluch“ („Candyman“, 1992 – Todd) und „Hügel der blutigen Augen“ („The Hills Have Eyes“, 1977 – Berryman) in der Gruselgemeinde Ikonenstatus. Umso größer die Enttäuschung, wenn sich die Anpreisung der beiden bei Sichtung des Films als Etikettenschwindel herausstellt. Hauptrollen sind es jedenfalls nicht gerade. Berryman darf zu Anfang mal als kauziger Nachbar auflaufen, um immerhin später doch ein wenig mehr Screentime zu bekommen.

Tony Todd, wie ihn die Fans lieben

Todd gibt im letzten Drittel des Films in ein paar Szenen einen coolen SWAT-Team-Recken und kultiviert wie immer seine Overacting-Mimik und beeindruckende Statur. Dafür scheinen ihn die Fans zu lieben. Ich selbst würde ihn gern mal in ein paar anständigen Rollen sehen. Ein Method-Actor der A-Liga muss aus ihm ja nicht gleich werden, aber dass er etwas mehr drauf hat als in B- und C-Horrorfilmen sinister dreinzuschauen, hat er vor langer Zeit ja durchaus mal gezeigt. Na ja, man kann nicht alles haben.

Die Handlung von „Army of the Damned“ folgt ein paar Provinzpolizisten in ein Haus, in dem eine Familie auf üble Weise massakriert am Esstisch aufgefunden wird. Dabei ist auch ein Filmteam, das die Ordnungshüter für eine Reality-Show begleitet (keine Angst – es ist kein Found-Footage-Film). Kurz darauf erwachen die Toten zum untoten Dasein.

Es darf ungeschnitten gesplattert werden

Auf der Habenseite stehen die ebenso blutigen wie schmerzhaft anzuschauenden Splattereffekte. Der Film hat die FSK ungeschnitten passieren dürfen und geht im letzten Drittel sogar kurz mal in Bodyhorror-Gefilde, wenn zombifizierte Polizisten ihre Körper waffenmäßig operativ aufrüsten. Da schlägt das Herz des Gorehounds höher und sind die typischen Mängel des Billighorrors verziehen. Für Storytelling, Dialoge und schauspielerische Leistungen werden die Macher von „Army of the Damned – Willkommen in der Hölle“ keine Blumentöpfe gewinnen – sie können von Glück reden, wenn sie nicht mit welchen beworfen werden.

Tony Todd bei „Die Nacht der lebenden Texte“:

Candymans Fluch (1992)
Army of the Damned – Willkommen in der Hölle (2013)
Scream at the Devil (2015)
VANish (USA 2015)

Veröffentlichung: 25. September 2015 als Blu-ray und DVD

Länge: 89 Min. (Blu-ray), 85 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 18
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Army of the Damned
USA 2013
Regie: Tom DeNucci
Drehbuch: Tom DeNucci
Besetzung: Tony Todd, Michael Berryman, Jackie Moore, David Chokachi, Jasmin St. Claire, Julie Ann Dawson, Joey Fatone, Madeline Merritt, Nick Principe, David Gere
Zusatzmaterial: Deutscher Trailer, Originaltrailer, Trailershow, Wendecover
Vertrieb: Al!ve AG

Copyright 2015 by Volker Schönenberger
Packshots: © 2015 Al!ve AG / donau film

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: