RSS

Arlo & Spot – Wenn Dino und Mensch Freunde werden

25 Nov

Arlo_und_Spot-Plakat-1 Arlo_und_Spot-Plakat-2

The Good Dinosaur

Kinostart: 26. November 2015

Von Matthias Holm

Computertrick-Abenteuer // Zwei Filme in einem Jahr? Ein Fest für alle Pixar-Fans! Nachdem bereits „Alles steht Kopf“ für mich ein absoluter Geniestreich war, bringt das Animations-Studio zum ersten Mal in seiner Geschichte einen weiteren Film im selben Jahr heraus. Die Geschichte hinter „Arlo & Spot“ ist allerdings turbulent: Ursprünglich für 2013 angekündigt, gab es immer wieder Probleme beim Ausarbeiten der Handlung. Leider merkt man das den Film auch an.

Arlo_und_Spot-01

Ob dieser sonderbare Geselle den Weg kennt?

Arlo lebt zusammen mit seiner Familie auf einer Farm. Während seine Geschwister fleißig bei der Arbeit helfen, bleibt für den kleinen Dinosaurier nur das Füttern der Hühner über. Doch schon bald möchte sich Arlo beweisen, indem er den Futterdieb fängt, der die Farm plagt. Durch einen unglücklichen Zufall wird der sanftmütige Dinosaurier von seinem Zuhause weggespült. Also macht er sich auf den Heimweg – und trifft dabei jenen Futterdieb, einen jungen Menschen.

Meteorit oder nicht Meteorit?

Die Prämisse: Der berühmte Meteorit hat die Erde nicht getroffen, die Dinosaurier konnten weiterleben. Das ist interessant, nur bringt es erzählerisch nicht wirklich etwas, sondern wird lediglich für einen guten Anfangsgag benutzt. Im Grunde genommen hätte man auch ein normales Dinosaurier-Setting nutzen und die Menschen durch andere Tiere ersetzen können. Auch wenn es schon sehr lustig ist, dem Jungen Spot dabei zuzusehen, wie er sich wie ein Hund verhält.

Arlo_und_Spot-08

Eine merkwürdige Reisegruppe

„Arlo & Spot“ ist ein Film voller Gegensätze. In erster Linie möchte er ein Kinderfilm sein und schafft das auch über weite Strecken beinahe perfekt. Doch hin und wieder kommen erstaunlich düstere Themen und Dialoge, die man in einem Animationsfilm nicht unbedingt erwartet. Zu nennen seien da der Triceratops im Wald, der all seinen Haustieren Namen wie „Killer“ gibt, und die Geschichten von drei Tyrannosaurus Rex und wie sie zu ihren Narben gekommen sind.

Homage an den Western

Gerade der Abschnitt mit den Fleischfressern fühlt sich seltsam losgelöst vom Rest des Films an. Nachdem wir über weite Strecken eine typische „Finde den Weg nach Hause“-Geschichte gesehen haben, wechselt „Arlo & Spot“ auf einmal das Genre und wird zu einer Western-Hommage. Und auch wenn die gut inszeniert ist und sehr viel Spaß bringt – aus einem Guss wirkt das alles nicht, eher wie Flickwerk.

Arlo_und_Spot-06

Lagerfeuer-Romantik

Doch zum Glück wissen die Leute bei Pixar, wie man an Emotionen rüttelt. Dafür brauchen sie nicht mehr außer ein paar einfache, aber extrem eindringliche Bilder. Und die funktionieren einwandfrei, ich hatte für die Pressevorführung zu wenige Taschentücher eingepackt. Allerdings überspannen die Drehbuchautoren auch hier leider den Bogen für ihre Zielgruppe zu sehr. Denn auch wenn das erste dramatische Ereignis ein durchaus bekanntes Motiv aufweist, ist die Inszenierung so düster geraten, dass ein Elternteil bei der Pressevorführung mit dem Kind hinausgehen musste.

Trotz allem gut

Dennoch ist „Arlo & Spot“ ein guter Film. Die Witze sitzen zu 99 Prozent und die Animationen sehen fabelhaft aus. Gerade die Natur ist perfekt animiert, das Wasser sieht zum Beispiel richtig gut aus. Die etwas rundlich wirkenden Figuren setzen dazu ein harmonisches Gegenstück und wirken vor allem für die Jüngeren extrem knuffig.

Arlo_und_Spot-09

Glühwürmchen gehen immer

Am ehesten kann man den Film mit „Oben“ und „Merida – Legende der Highlands“ vergleichen. Denn obwohl die Geschichte äußerst konventionell erzählt wird, macht er doch mehr Spaß als so mancher Film anderer Animationsstudios. Dass Pixar dabei nicht der zweite ganz große Wurf des Jahres gelungen ist, sei ihnen verziehen.

Länge: 100 Min.
Altersfreigabe: FSK 6
Originaltitel: The Good Dinosaur
USA 2015
Regie: Peter Sohn
Drehbuch: Peter Sohn, Eric Benson, Meg LeFauve, Kelsey Mann, Bob Peterson
Originalsprecher: Jeffrey Wright, Frances McDormand, Raymond Ochoa, Jack Bright, Sam Elliot
Verleih: Walt Disney Studios Motion Pictures Germany

Copyright 2015 by Matthias Holm

Filmplakate, Szenenbilder & Trailer: © 2015 Disney/Pixar. All Rights Reserved.

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: