RSS

The Strain – Die komplette Season 1: Flug 753 antwortet nicht

01 Dez

Strain-DVD-Cover Strain-BD-Cover

The Strain

Gastrezension von Andreas Eckenfels

Horrorserie // Neben Geistern, zuletzt im mauen „Crimson Peak“, und Fabelwesen wie in seinem Meisterwerk „Pans Labyrinth“ widmet sich der mexikanische Regisseur Guillermo del Toro auch immer wieder den Geschöpfen der Nacht. In „Cronos“ wie in „Blade II“ ließ er die Beißer los, mit „The Strain“ hat er einen neuen Vampir-Mythos entwickelt.

THE STRAIN -- Pictured: (L-R) Corey Stoll as Ephraim Goodweather, Mia Maestro as Nora Martinez. CR. Michael Gibson/FX

Die Seuchenexperten Ephraim und seine Assistentin Nora werden zu einem Notfall an den New Yorker Flughafen gerufen

Ursprünglich wollte del Toro die Geschichte als TV-Serie verwirklichen – aber niemand schnappte zu. Also brachte er das Ganze als Roman-Trilogie heraus. Für die Bücher „Die Saat“, „Das Blut“ und „Die Nacht“ verpflichtete er Chuck Hogan als Ko-Autor, dessen Roman „Endspiel“ unter dem Titel „The Town – Stadt ohne Gnade“ mit Ben Affleck verfilmt wurde. Aus den Büchern wurde ebenfalls eine Comicreihe entwickelt, 2014 erblickte „The Strain“ auf dem US-Sender FX dann doch noch das Licht der Serienwelt.

Ausnahmezustand in New York

Seuchenexperte Dr. Ephraim Goodweather (Corey Stoll) wird zu einem Einsatz zum New Yorker JFK-Airport gerufen. Ein gerade aus Berlin eingetroffenes Passagierflugzeug steht auf dem Rollfeld. Es lässt sich kein Funkkontakt zu der Maschine aufbauen. Alle Systeme an Bord scheinen still zu stehen. Als Ephraim und seine Assisstentin Nora (Mía Maestro) in Schutzanzügen das Flugzeug betreten, trauen sie ihren Augen nicht: 206 Passagiere sitzen tot auf ihren Plätzen, die einzigen vier Überlebenden können sich an nichts erinnern und werden unter Quarantäne gestellt. Welcher seltsame Virus hat die Passagiere des Flugs 753 befallen? Bald breitet er sich in ganz New York aus.

THE STRAIN -- Pictured: Corey Stoll as Ephraim Goodweather. CR. Michael Gibson/FX

Ein Flugzeug steht still auf dem Rollfeld

Guillermo del Toro ließ es sich nicht nehmen und setzte sich für die Pilotfolge selbst auf den Regiestuhl (für die erste Folge der zweiten Staffel übrigens ebenfalls). Dabei gelang ihm ein äußerst starker Auftakt: Die blau-schummrige Beleuchtung an Bord und die starren Leichen auf ihren Plätzen sorgen für Gruselatmosphäre, dazu gibts ordentliche Ekeleffekte, wenn sich die Viren-übertragenden Würmer wie Parasiten in ihre Opfer bohren – ein beunruhigendes Szenario. Der Pilot gipfelt in einer grandios-bissigen Szene in der ein Pathologe zu den Klängen von Neil Diamonds „Sweet Caroline“ von den vermeintlich toten Flugpassagieren dahingemetzelt wird.

Nach starkem Auftakt geht’s bergab

Leider können die restlichen zwölf Folgen von „The Strain“ die bedrückende Atmosphäre der Pilotfolge nur selten aufrechterhalten. Del Toro und Hogan, die sich für die Serie offenkundig an einer modernen Version von Bram Stockers „Dracula“ versuchten, mischen Vampirhorror, Seuchendrama und Verschwörungsthriller zu einem nicht immer befriedigenden Mix. Hinzu kommt der klischeebeladene Held Ephraim, der natürlich eine Affäre mit seiner Assistentin hat, während er gleichzeitig ums Sorgerecht seines Sohns kämpft. Zu viele Nebenfiguren lenken von der Haupthandlung ab und das Mysterium um Flug 753 wird zu früh aufgelöst. So ist schnell ein wenig die Luft aus der Geschichte raus, die so vielversprechend begonnen hat.

THE STRAIN -- Pictured: Corey Stoll as Ephraim Goodweather. CR. Michael Gibson/FX

Ephraim und …

Die zwei gelungensten Figuren lassen die Macher in der Gegenwart und der Vergangenheit aufeinanderprallen. Abraham Setrakian (David Bradley) ist ein alter Pfandleiher, der wie Van Helsing schon lange Jagd auf die Blutsauger macht und schließlich Goodweather mit Rat und Tat und Silbersäbel zur Seite steht. In Rückblicken erfahren wir, wie er in einem Konzentrationslager während des Zweiten Weltkriegs bereits mit dem fiesen Nazi Thomas Eichhorst (Richard Sammel) unliebsame Bekanntschaft gemacht hat – Eichhorst befand sich damals schon in den Fängen des Obervampirs „The Master“ (Robin Atkins Downes).

Gnadenlose Vampire

Wer sich an einigen Klischees und Drehbuchschwächen nicht stört, kann dennoch mit „The Strain“ ein paar Furcht einflößende Stunden verleben. Besonders die krassen Vampireffekte sind ordentlich blutig geraten. Endlich sind die Beißer mal wieder echte Monster und keine harmlos-romantisierten Kreaturen. Dabei haben die gnadenlosen „The Strain“-Vampire keine normalen Fangzähnen spendiert bekommen. Ähnlich wie die Beißer aus „Blade II“ können die Kreaturen im wahrsten Sinne des Wortes ihr Maul aufreißen; aus dem Inneren schießt dann ein rüsselartiger Stachel mit dem die Vampire ihre Opfer genüßlich aussaugen. Guten Appetit!

THE STRAIN -- Pictured: Mia Maestro as Nora Martinez. CR. Michael Gibson/FX

… Nora machen an Bord eine unglaubliche Entdeckung

Die Bücher oder Comics habe ich nicht gelesen und kann deshalb nicht sagen, wie eng sich die Serie an die Vorlage hält. Del Toro wünscht sich insgesamt fünf Staffeln, um seine Geschichte ordentlich zu Ende erzählen zu können. Es bleibt abzuwarten, ob der US-Sender aufgrund schrumpfender Zuschauerzahlen so lange durchhalten wird. Immerhin: Eine dritte Staffel ist bereits bestellt!

Veröffentlichung: 19. November 2015 als Blu-ray und DVD

Länge: 540 Min. (Blu-ray), 600 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK ab 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch, Französisch u.a.
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch u.a.
Originaltitel: The Strain
USA 2014
Regie: Guillermo del Toro, Phil Abraham, Peter Weller, u.a.
Drehbuch: Guillermo del Toro, Chuck Hogan, u.a.
Besetzung: Corey Stoll, David Bradley, Kevin Durand, Richard Sammel, Sean Astin, Mía Maestro
Zusatzmaterial: Audiokommentar, Spaß am Set, Videoeinführung von Guillermo del Toro, Featurettes: „Der Beginn“, „Die Romanvorlage“, „Setrakians Versteck“
Vertrieb: Twentieth Century Fox Home Entertainment

Copyright 2015 by Andreas Eckenfels
Fotos & Packshots: © 2015 Twentieth Century Fox Home Entertainment

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

2 Antworten zu “The Strain – Die komplette Season 1: Flug 753 antwortet nicht

  1. Stepnwolf

    2015/12/03 at 07:12

    Ich quäle mich gerade durch die zweite Staffel, aber irgendwie macht die auch nicht mehr so wirklich Spaß. Schade drum, weil die Serie tatsächlich ziemlich gut anfing.

     
  2. scathach25

    2015/12/01 at 18:44

    Diese Serie ist wirklich mega klasse 😀 Was hab ich mich geärgert, als diese immer weiter auf spätere Sendezeiten verschoben wurde -.-

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: