RSS

The Look of Silence – Teil 2 der Aufarbeitung des Indonesien-Massenmords

26 Jan

The_Look_of_Silence-Cover-DVD The_Look_of_Silence-Cover-BR

The Look of Silence

Von Volker Schönenberger

Geschichts-Doku // Mit „The Look of Silence“ setzt der US-Dokumentarfilmer Joshua Oppenheimer seine Aufarbeitung des Massenmords in Indonesien in den Jahren 1965 und 1966 fort, die er mit „The Act of Killing“ 2012 begonnen hatte. Durch den ersten Film hatte eine indonesische Familie von den Umständen der Ermordung ihres Sohns Ramli und die Identität seiner Mörder erfahren. Unter dem Vorwand, ihre Augen untersuchen zu wollen, nimmt der jüngste Bruder Kontakt zu den Tätern auf, befragt sie zu jener Zeit.

The_Look_of_Silence-4

Adi Rukun ergründet das Schicksal seines ermordeten Bruders

Alte Menschen berichten freimütig von unfassbaren Taten, führen Joshua Oppenheimer zu den Orten des Geschehens. Es wirkt so harmlos, was auf dem Bildschirm zu sehen ist – nicht synchronisiert. Erst die Untertitel offenbaren das Grauen, das damals über Indonesiens Kommunisten hereinbrach. Es wirkt bis heute nach, in den Köpfen überlebender Opfer und ihrer Angehörigen sowieso, und die politische Situation im Land verhindert eine Aufarbeitung der Ereignisse – Verantwortliche von damals sind heute noch mächtig. Das zeigt sich in der Vorsicht, mit der Oppenheimer vorgehen musste: Mitglieder seiner Crew, die er vor Ort rekrutierte, bleiben anonym. Das macht den Abspann zu einer gruseligen Angelegenheit.

Internationales Produzententeam

Wie bei „The Act of Killing“ ermöglichte ein internationales Produzententeam die Verwirklichung der Doku, darunter der für „The Fog of War“ mit dem Doku-Oscar prämierte Errol Morris sowie Werner Herzog, der sich als Dokumentarfilmer unter anderem mit „Lektionen in Finsternis“ (1992) und „Begegnungen am Ende der Welt“ (2007) ebenfalls einen Namen gemacht hat. „The Act of Killing“ war 2014 für den Oscar als bester Dokumentarfilm nominiert (es gewann „20 Feet from Stardom“) und ist mit etlichen anderen Preisen ausgezeichnet worden. Auch „The Look of Silence“ ist bereits vielfach prämiert und ebenfalls für den Oscar nominiert – die Verleihung findet am 28. Februar statt.

The_Look_of_Silence-1

Der Verlust ihres Sohns Rumli hat die Eltern fürs Leben gezeichnet

Regisseur Oppenheimer arbeitet viel mit statischen Bildern, zeigt die Gesichter – Täter wie Angehörige der Opfer. Auf musikalische Untermalung verzichtet er weitgehend – er lässt die Worte der sich Äußernden ohne Drumherum stehen. Die Tragik der Berichte der Täter braucht keine dramaturgische Überhöhung mit filmischen Mitteln. Beim Zusehen fröstelt man auch so. Wie sein Vorgänger „The Act of Killing“ ist auch „The Look of Silence“ ein wichtiger Film, gerade für Indonesien, wo er dem Vernehmen nach tatsächlich etliche Male gezeigt worden ist.

The_Look_of_Silence-2

Eine Frau erfährt von den Missetaten ihres Vaters

Veröffentlichung: 28. Januar 2016 als Blu-ray und DVD

Länge: 103 Min. (Blu-ray), 99 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Indonesisch, Javanesisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: The Look of Silence
DK/INDO/SF/NOR/GB/ISR/F/USA/D/NL 2014
Regie: Joshua Oppenheimer
Drehbuch: Joshua Oppenheimer
Mitwirkende: Adi Rukun, M. Y. Basrun, Amir Hasan, Inong, Kemat, Amir Siahaan
Zusatzmaterial: Originaltrailer, Trailershow
Vertrieb: Koch Films

Copyright 2016 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshots: © 2016 Koch Films

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: