RSS

Don Siegel (IV): Der letzte Scharfschütze – Waynes wehmütiger Western-Abgang

01 Mai

Der_letzte_Scharfschuetze-Packshot

The Shootist

Von Volker Schönenberger

Western // John Wayne persönlich gibt den Zuschauern der Blu-ray und DVD eine kurze Einführung in „Der letzte Scharfschütze“, bevor wir Ausschnitte aus einigen Schwarz-Weiß-Filmen des Westernhelden sehen. Sie dienen als fiktive Biografie von John Bernard Books (John Wayne), einem alten Revolverhelden, der in Carson City einreitet. Es ist der 22. Januar 1901, die britische Königin Victoria ist gerade gestorben – Datum und Todesfall erfährt Books aus einer Tageszeitung. Der Arzt Dr. Hostetler (James Stewart) diagnostiziert ihm kurz darauf Krebs im fortgeschrittenen Stadium, kann nur Laudanum zur Linderung der Schmerzen verschreiben.

Der_letzte_Scharfschuetze-4

Ein Wegelagerer beißt sich an Books die Zähne aus

Books mietet sich bei Bond Rogers (Lauren Bacall) ein, die eine Pension betreibt. Während die Witwe ihrem Logiergast anfangs skeptisch gegenübersteht, bewundert ihr Sohn Gillom (Ron Howard) den alten Kämpfer. Zur Ruhe kommt der Sterbende jedoch nicht. Alte Kontrahenten und andere Revolverschwinger legen sich mit Books an – zu ihrem eigenen Nachteil. Doch Books weiß, was die Stunde geschlagen hat. Frei von Selbstmitleid bereitet er sich auf sein Ableben vor.

John Books ist nicht Rooster Cogburn

„The Shootist“, so der Originaltitel, ist gleichermaßen klassischer, wenn auch zu spätem Zeitpunkt angesiedelter Western wie Abgesang aufs Genre. Für Action-Spezialist Don Siegel auf dem Regiestuhl ist der Film vergleichsweise bedächtig inszeniert. Vom Italo-Western gänzlich unbeeinflusst, hat der Film stets John Wayne im Fokus, der in seiner letzten Rolle seinen Part als Revolverheld mit stoischer Würde spielt – ein krasser Gegensatz zu seinem versoffenen Marshal Rooster Cogburn ein Jahr zuvor in „Mit Dynamit und frommen Sprüchen“ mit Katharine Hepburn.

Der_letzte_Scharfschuetze-3

Per Automobil zum Shoot-out

Schon in den 60er-Jahren war John Wayne selbst an Lungenkrebs erkrankt, ein Lungenflügel musste 1964 entfernt werden. Sein Gesundheitszustand bei den Dreharbeiten zu „Der letzte Scharfschütze“ war angegriffen, aber passabel genug, um die Arbeit zu bewältigen. Der Krebs kehrte erst drei Jahre später zurück. Es bleibt spekulativ, ob ihn die Erkrankung heimsuchte, weil er 1956 „Der Eroberer“ in der Nähe eines Atomwaffentestgebiets in Utah gedreht hatte oder weil er Kettenraucher war. John Wayne starb am 11. Juni 1979 im Alter von 72 Jahren.

Der_letzte_Scharfschuetze-1

Mit der Witwe Rogers ist der sterbende Revolverheld bald in Freundschaft verbunden

Die Bildqualität der Blu-ray von Pidax Film ist anständig. Die Farben könnten etwas kräftiger sein, aber das mag am Ausgangsmaterial liegen. Freunde der klassischen Western werden nicht umhin kommen, „Der letzte Scharfschütze“ mit einer großen Portion Wehmut zu schauen. Aber das nehmen wir gern hin. Die Zeit der Revolverhelden ist 1901 vorbei. Das macht auch die letzte Sequenz des Spätwesterns deutlich, in der der sterbende Books seinen jungen Bewunderer Gillom beobachtet, wie der Books‘ Revolver angewidert wegwirft. Books quittiert das mit einem Kopfnicken.

Der_letzte_Scharfschuetze-2

Abgang nach Maß

Don Siegel bei „Die Nacht der lebenden Texte“:

Die Dämonischen (1956, geplant)
Der Tod eines Killers (1964, geplant)
Coogans großer Bluff (1968)
Ein Fressen für die Geier (1970)
Betrogen (1971, geplant)
Charley Varrick – Der große Coup (1973)
Der letzte Scharfschütze (1976)
Telefon (1977)
Flucht von Alcatraz (1977, geplant)

John Wayne bei „Die Nacht der lebenden Texte“:

Der große Treck (1930)
Der lange Weg nach Cardiff (1940)
Red River (1948)
Land der tausend Abenteuer (1960)
Die Comancheros (1961)
Die Unbesiegten (1969)
Der letzte Scharfschütze (1976)

Veröffentlichung: 15. April 2016 als Blu-ray und DVD, 11. April 2002 als DVD (EuroVideo)

Länge: 99 Min. (Blu-ray), 95 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: The Shootist
USA 1976
Regie: Don Siegel
Drehbuch: Miles Hood Swarthout, Scott Hale, nach einem Roman von Glendon Swarthout
Besetzung: John Wayne, Lauren Bacall, Ron Howard, James Stewart, Richard Boone, John Carradine, Scatman Crothers, Hugh O’Brian, Richard Lenz, Bill McKinney, Harry Morgan, Sheree North
Zusatzmaterial: Einführung von John Wayne (50 Sek.), Slideshow, US-Teaser, deutscher Trailer, US-Trailer, Trailershow, Wendecover
Vertrieb: Al!ve AG

Copyright 2016 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2016 Al!ve AG / Pidax Film

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: