RSS

Der Vagabund von Texas – Gary Cooper als Bruder Leichtfuß

07 Jul

Der_Vagabund_von_Texas-Packshot

Along Came Jones

Von Volker Schönenberger

Westernkomödie // Kaum im Örtchen Payne Ville angekommen, macht der gutmütige Herumtreiber Melody Jones (Gary Cooper) ganz neue Erfahrungen: Selbst hartgesottene Kerle haben Angst vor ihm. Des Rätsels Lösung: Man verwechselt Melody Jones mit dem gefürchteten Postkutschenräubert Monte Jarrad (Dan Duryea) – die identischen Initialen sind schuld daran. Zunächst gefällt sich Melody Jones in der Rolle des Haudegens, vor dem die Männer zurückschrecken. Der Naivling denkt nicht darüber nach, wie nah er so einer tödlichen Kugel kommen könnte. Zum Glück nimmt sich die aparte Cherry de Longpre (Loretta Young) seiner an. Die hat allerdings etwas zu verbergen.

Der_Vagabund_von_Texas-5

Vagabund Melody Jones wird für einen Banditen gehalten

Gary Cooper als jungenhafter Tunichtgut – ein seltenes Bild. Der Oscar-Preisträger („12 Uhr mittags“) war zum Zeitpunkt der Dreharbeiten allerdings schon ein Mittvierziger, was man bei genauem Hinschauen auch sieht. Er konnte 1945 aber auch bereits auf eine stattliche Filmografie und vier Oscar-Nominierungen zurückblicken, war gut gebucht, und das nicht nur in Western.

Der_Vagabund_von_Texas-1

Cherry de Longpre beschützt den jungen Mann

„Along Came Jones“, so der Originaltitel von „Der Vagabund von Texas“, funktioniert gut als leichtfüßige Westernkomödie mit parodistischen Anklängen. Sicher kein wichtiges Werk in Gary Coopers Filmografie, aber die Dreharbeiten dürften ihm Spaß gemacht haben. Bedeutsam ist der Schwarz-Weiß-Western dann aber doch, weil er Coopers einzige Arbeit als Produzent darstellt. Singen darf er auch ein paar Mal. Fast hätte ich übersehen, dass Cooper mit Loretta Young eine Schauspielerin an seiner Seite hatte, die drei Jahre später einen Hauptrollen-Oscar für „Die Farmerstochter“ („The Farmer’s Daughter“, 1947) verliehen bekam. Alles in allem bietet „Der Vagabund von Texas“ amüsante Westernunterhaltung ohne Tiefgang.

Der_Vagabund_von_Texas-4

Wie lange hält Melody das Spiel durch?

Regisseur Stuart Heisler gilt es hierzulande noch zu entdecken. Sein Krimidrama „Der gläserne Schlüssel“ („The Glass Key“, 1951) ist jüngst in der „Film Noir Collection“ von Koch Films erschienen, die ein Jahr später entstandene Robinsonade „Insel der Verheißung“ („Saturday Island“, 1952) auch erst kürzlich. Das war es womöglich schon, von ein paar Folgen der Clint-Eastwood-Serie „Tausend Meilen Staub“ („Rawhide“, 1959–1965) mal abgesehen. Dabei tun sich in Heislers Filmografie einige interessante Titel auf: „Tokio-Joe“ („Tokyo Joe“, 1949) und „Des Teufels Pilot“ („Chain Lightning“, 1950) haben Humphrey Bogart zu bieten, „Todfeindschaft“ („Dallas“, 1950) wartet mit Gary Cooper als desillusioniertem Ex-Südstaaten-Offizier auf. Sehr interessant wirkt „Der Gefangene des Ku-Klux-Klan“ („Storm Warning“, 1951) mit Ginger Rogers, Ronald Reagan und Doris Day – in den USA immerhin auf DVD lieferbar. Das gilt auch für das Erdöl-Drama „Erde in Flammen“ („Tulsa“, 1951) mit Susan Hayward und Robert Preston. Heislers bekanntester Film ist womöglich „The Star“ (1952), in dem Bette Davis als abgehalfterte Filmdiva zu sehen ist. In Nebenrollen: Sterling Hayden sowie eine blutjunge Natalie Wood. Auch „The Star“ ist nur in den USA erschienen.

Der_Vagabund_von_Texas-3

Melodys Gefährte George ist besorgt

Die „Edition Western Legenden“ haben wir in unserer Rubrik Filmreihen aufgeführt. Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Gary Cooper haben wir in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

Veröffentlichung: 7. Juli 2016 als DVD

Länge: 86 Min.
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: Along Came Jones
USA 1945
Regie: Stuart Heisler
Drehbuch: Nunnally Johnson, nach einem Roman von Alan Le May
Besetzung: Gary Cooper, Loretta Young, William Demarest, Dan Duryea, Walter Sande, Frank Sully, Don Costello, Arthur Loft, Ray Teal, Lane Chandler
Zusatzmaterial: Originaltrailer, Bildergalerie, Booklet
Vertrieb: Koch Films

Copyright 2016 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2016 Koch Films

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: