RSS

Legend of Tarzan – Lianenschwinger als Superheld

25 Jul

Legend_of_Tarzan-Plakat

The Legend of Tarzan

Kinostart: 28. Juli 2016

Von Matthias Holm

Abenteuer // Klassische Abenteuer-Filme sind ein wenig aus der Mode gekommen, die Zeiten von Indiana Jones sind vorbei. Umso schöner ist es, wenn kurz nach „The Jungle Book“ mit „Legend of Tarzan“ ein weiterer Film ins Kino kommt, der sich diesem Genre zuordnen lässt. Und obwohl der Film nie an die Realverfilmung des Disney-Klassikers heranreicht, ist David Yates ein kurzweiliges Abenteuer gelungen.

LEGEND OF TARZAN

Rom treibt die Gier nach Diamanten an

John Clayton alias Tarzan (Alexander Skarsgård) hat sich mit seiner Jane (Margot Robbie) in England zur Ruhe gesetzt und konnte sich in einem Leben als europäischer Adliger akklimatisieren. Allerdings wird er bald in den Kongo zurückkehren: Um den Zugriff auf Diamanten zu erhalten, will der Belgier Leon Rom (Christoph Waltz) den Affenmann an einen kriegerischen Stamm ausliefern. Zusammen mit seiner Frau und dem Amerikaner George Washington Williams (Samuel L. Jackson) wird Tarzan also zurück in den Dschungel gelockt, der ihn so geprägt hat.

Sequel mit unnötigen Rückblenden

Schade nur, dass der Teil der Geschichte, der altbekannt ist, immer wieder in Rückblenden gezeigt wird. Dies stört unnötigerweise den Fluss der eigentlichen Story, die eher als Fortsetzung zum Ursprungsstoff gedacht ist. Apropos Story – die ist – recht typisch für einen Sommer-Blockbuster – erschreckend dünn. Es gibt den einen oder anderen Seitenhieb auf Sklavenhandel und die Kolonialzeit, ansonsten verkommt der Film mehr zu einer altbekannten Jagd auf den Bösewicht.

Legend_of_Tarzan-06

Vom dunklen London …

Ein weiteres Problem ist der von David Yates gewählte Stil. Während bestimmte Mittel wie extreme Nahaufnahmen von Gesichtern oder Zeitlupen durch zu häufigen Einsatz nach gewisser Zeit auf die Nerven gehen, versucht Yates anfangs einen dunklen, geerdeten Film zu liefern. Sobald aber wieder von Liane zu Liane geschwungen werden darf, wird der realistische Ansatz über Bord geworfen – Tarzan scheint alle physikalischen Gesetze zu ignorieren und verhaut seine Gegner wie ein Superheld.

LEGEND OF TARZAN

… in den hellen Kongo

Auch ergibt sich aus dem düsteren Grundton ein ähnliches Problem wie bei „47 Ronin“. Da auf eine junge Zielgruppe geschielt wurde, ist die Gewaltdarstellung wenig drastisch geraten, was aber konträr zur restlichen Darstellung geht. So wirken alle inszenatorischen Kniffe, die Yates bemüht, zu gewollt und haben eher den gegenteiligen Effekt.

Unterhaltsam dank der Darsteller

Dass der Film dennoch unterhält, liegt in erster Linie an den Darstellern. Alexander Skarsgård hat zwar nicht viel zu tun außer grimmig durch die Gegend zu schauen, beweist aber mit viel Körpereinsatz Präsenz, er trägt den Film als Hauptfigur auf seiner nackten Brust. Zusammen mit der quirligen Margot Robbie ergeben Tarzan und Jane das wohl attraktivste Leinwandpaar des Jahres.

Auch Samuel L. Jackson beweist einmal mehr, dass er als Sidekick ein Gewinn für viele Filme ist. Sein Williams entdeckt mit dem Zuschauer die Welt des Kongos und ist nie um einen trockenen Spruch verlegen. Einzig Christoph Waltz als Bösewicht fällt hinten weg, da Leon Rom kein extrovertierter Exzentriker ist – mit der Charakterisierung ist Waltz bekannt geworden.

Legend_of_Tarzan-12

Ich Tarzan, du Jane

Auch die Action ist – so unrealistisch sie letzten Endes auch ist – versiert inszeniert und unterhaltsam. So reiht sich „Legend of Tarzan“ in die Riege der Sommer-Blockbuster ein. Wer auf der Suche nach spaßiger, unkomplizierter Unterhaltung ist, kann gern eine Kinokarte lösen. Sollte man dazu keine Lust haben, verpasst man allerdings auch nicht viel.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Samuel L. Jackson und/oder Christoph Waltz sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

Länge: 110 Min.
Altersfreigabe: FSK 12
Originaltitel: The Legend of Tarzan
USA 2016
Regie: David Yates
Drehbuch: Adam Cozad, Craig Brewer nach einer Vorlage von Edgar Rice Burroughs
Besetzung: Alexander Skarsgård, Margot Robbie, Christoph Waltz, Samuel L. Jackson, Sidney Ralitsoele, Osy Ikhile
Verleih: Warner Bros. Pictures Germany

Copyright 2016 by Matthias Holm

Filmplakat, Fotos & Trailer: © 2016 Warner Bros. Entertainment Inc. All Rights Reserved

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: