RSS

Porn to Be Free – Der italienische Sexfilm als Fanal der Freiheit

20 Sep

porn_to_be_free-packshot-1

Porno & Libertà

Von Volker Schönenberger

Doku // Erinnert sich jemand an „Cicciolina“? Unter diesem Künstlernamen stieg die Italienerin Ilona Staller In den 70er- und 80er-Jahren zu einem international gefragten Pornostar auf. In den 80ern begann sie, sich politisch zu engagieren, und von 1987 bis 1992 saß Staller sogar im italienischen Parlament. Staller kommt in der Doku „Porn to Be Free“ zu Wort, die die Geschichte des italienischen Pornofilms nachzeichnet. Auch andere Protagonisten des Sexfilms des Landes äußern sich, darunter die Regisseure Riccardo Schicchi, Lasse Braun und mit Giuliana Gamba eine der ersten – wenn nicht die erste – Frauen, die in diesem Metier Regie führten. Fragwürdig erscheint allerdings, dass ein gewisser Rocco Siffredi überhaupt nicht auftaucht – immerhin einer der prominentesten Akteure des italienischen Sexfilms.

Vorsicht – Sex!

Natürlich sind auch ein paar Ausschnitte aus den thematisierten Pornos zu sehen. Prüde Gemüter sollten also Vorsicht walten lassen – das eine oder andere erigierte Gemächt und die eine oder andere Penetration kommt ins Bild. Dennoch ist „Porn to Be Free“ für Voyeure eher weniger geeignet, die Doku konzentriert sich auf nostalgisch-zurückblickende Aussagen der Filmemacher und Darsteller.

Pornofilme und Freiheit

Die Interviewten äußern sich ausführlich zu Zensur und strafrechtlicher Verfolgung in den 70er-Jahren. Ihr Wirken sehen sie als Teil einer Bewegung der sexuellen Befreiung und des Aufbruchs. Da ist etwas Selbstbeweihräucherung im Spiel, sie stört aber nicht weiter. Mit „Porno & Libertà“, so der Originaltitel setzt der italienische Regisseur Carmine Amoroso den Sexfilmen seines Heimatlandes ein Denkmal. Das ist launig anzuschauen, es entsteht ein buntes Kaleidoskop einer einerseits freizügigen, andererseits gar nicht so freizügigen Zeit. Kritische Töne zur sexistischen Ausbeutung der Frau sucht man vergebens, das war nicht Amorosos Intention. Wer sich daran nicht stört, bekommt eine gute Portion pornografischer Nostalgie geboten.

Veröffentlichung: 26. August 2016 als Blu-ray und DVD

Länge: 82 Min.
Altersfreigabe: FSK 18
Sprachfassungen: Deutsch, Italienisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Porno & Libertà
IT 2016
Regie: Carmine Amoroso
Drehbuch: Carmine Amoroso
Mitwirkende: Riccardo Schicchi, Lasse Braun, Ilona Staller, Judith Malina, Giuliana Gamba, Lidia Ravera
Zusatzmaterial: Originaltrailer, Wendecover
Vertrieb: Al!ve AG

Copyright 2016 by Volker Schönenberger
Packshot: © 2016 Al!ve AG / donau film

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: