RSS

Der große Zug nach Santa Fé – Der Knabe und der Viehtreiber

27 Jul

Cattle Drive

Von Simon Kyprianou

Western // Ungewöhnliche Prämisse für einen Western: „Der große Zug nach Santa Fé“ wird größtenteils aus der Perspektive eines Jungen erzählt. Chester (Dean Stockwell) wird von seinem Vater (Leon Armes), einem reichen Eisenbahn-Unternehmer, vernachlässigt und fängt an zu rebellieren. Versehentlich verpasst Chester an einem Halt zum Wasserauftanken die Weiterfahrt des Zuges, und so schließt er sich notgedrungen einer Gruppe Cowboys rund um deren Anführer Dallas (Chill Wills) auf einem Viehtrieb an. Die Männer wollen ihn nach erledigter Arbeit zu seinem Vater zurückbringen. Mit dem Cowboy Dan (Joel McCrea) freundet sich der Junge an, er wird zu einer Vaterfigur für ihn.

Chester Senior kümmert sich zu wenig um Chester Junior

Das erinnert interessanterweise ein wenig an die Konstellation von Paul Thomas Andersons „There Will Be Blood“ (2007) mit Daniel Day-Lewis, ohne aber die in Andersons Film verhandelten Themen anzuschneiden oder die Konfrontation zwischen Vater und Sohn derartig entgleisen zu lassen, wie das dort geschehen ist. Nein, „Die Fliege“ Regisseur Kurt Neumann ist überhaupt nicht daran interessiert eine große Geschichte zu erzählen. Der Vieh-Treck treibt den Film von Ort zu Ort, treibt ihn topologisch näher zur Wiedervereinigung von Vater und Sohn. Der innere Antrieb des Films aber sind die Figuren: der Junge, der in der Körperlichkeit des Cowboy-Lebens aufgeht und seine wahre Bestimmung dort verortet, und Dan, der dem Traum eines glücklichen Familienlebens auf einer Ranch genau so eilig hinterherhetzt wie einem schwarzen Hengst, den er unbedingt einfangen will.

Der findet in Dan eine Vaterfigur

Neumann inszeniert den Film funktional, da gibt es keine große visuelle Grandezza – von einigen bezaubernden Pferdefang-Szenen einmal abgesehen ist der Film trocken und auf den Punkt hin inszeniert. Allerdings löst Neumann alle interessanten Konfliktsituationen früher oder später in eine öde Harmonie auf – sowohl die Konflikte innerhalb der Cowboy-Truppe als auch die Konflikte zwischen Sohn und Vater. Konflikte die eigentlich eine dramatische Fallhöhe bieten, aber der Regisseur wollte anscheinend die Tragik seiner Geschichte und seiner Figuren nicht weiter verfolgen. Vielleicht will „Der große Zug nach Santa Fé“ zu sehr Familienfilm sein, um sich diesen Konflikten mit aller Härte hinzugeben.

Trotzdem ist es ein sehenswerter Western, gerade wegen der unüblichen und daher interessanten Figurenkonstellation. Der schon als Kind und Jugendlicher gut gebuchte Dean Stockwell avancierte als Erwachsener zum viel beschäftigten Nebendarsteller in Kino und Fernsehen, erhielt 1989 für Jonathan Demmes „Die Mafiosi-Braut“ sogar eine Oscar-Nominierung.

Zusammen mit Dan und seinen Freunden mischt er bei einem Viehtreck mit

Die „Edition Western Legenden“ von Koch Films:

01. Die weiße Feder (White Feather, 1955)
02. Rache für Jesse James (The Return of Frank James, 1940)
03. Der letzte Wagen (The Last Wagon, 1956)
04. Union Pacific (Union Pacific, 1939)
05. Rio Conchos (Rio Conchos, 1964)
06. Schieß zurück Cowboy (From Hell to Texas, 1958)
07. Herrin der toten Stadt (Yellow Sky, 1948)
08. Die schwarze Maske (Black Bart, 1948)
09. Ritt zum Ox-bow (The Ox-Bow Incident, 1943)
10. 100 Gewehre (100 Rifles, 1969)
11. Shoot Out – Abrechnung in Gun Hill (Shoot Out, 1971)
12. Der große Aufstand (The Great Sioux Uprising, 1953)
13. Der Tag der Vergeltung (Untamed Frontier, 1952)
14. Duell mit dem Teufel (The Man from Bitter Ridge, 1955)
15. Grenzpolizei Texas (The Texas Rangers, 1936)
16. El Perdido (The Last Sunset, 1961)
17. Trommeln des Todes (Apache Drums, 1951)
18. Drei Rivalen (The Tall Men, 1955)
19. Quantez, die tote Stadt (Quantez, 1957)
20. Reiter ohne Gnade (Kansas Raiders, 1950)
21. Die Höhle der Gesetzlosen (Cave of Outlaws, 1951)
22. Western Union (Western Union, 1941)
23. Ritt in den Tod (Walk the Proud Land, 1956)
24. Vorposten in Wildwest (Two Flags West, 1950)
25. Santiago der Verdammte (The Naked Dawn, 1955)
26. Verschwörung auf Fort Clark (War Arrow, 1953)
27. Vom Teufel verführt (The Rawhide Years, 1955)
28. Der große Bluff (Destry Rides Again, 1939)
29. Gold aus Nevada (The Yellow Mountain, 1954)
30. Rivalen im Sattel (Bronco Buster, 1952)
31. Feuer am Horizont (Canyon Passage, 1946)
32. Noch heute sollst du hängen (Star in the Dust, 1956)
33. Frisco Express (Wells Fargo, 1937)
34. Schieß oder stirb (Gun for a Coward, 1957)
35. Der große Minnesota Überfall (The Great Northfield, Minnesota Raid, 1972)
36. Mit roher Gewalt (The Spoilers, USA 1955)
37. Die Welt gehört ihm (The Mississippi Gambler, USA 1953)
38. Rebellen der Steppe (Calamity Jane and Sam Bass, USA 1949)
39. Der Vagabund von Texas (Along Came Jones, USA 1945)
40. Auf verlorenem Posten (The Lone Hand, USA 1953)
41. California (California, USA 1947)
42. Der blaue Mustang (Black Horse Canyon, USA 1954)
43. Die Meute lauert überall (Raw Edge, USA 1956)
44. Rächer der Enterbten (The True Story of Jesse James, USA 1957)
45. Schüsse peitschen durch die Nacht (Showdown at Abilene, USA 1956)
46. Flucht vor dem Tode (The Cimarron Kid, USA 1952)
47. Stunden des Terrors (A Day of Fury, USA 1956)
48. Der große Zug nach Santa Fé (Cattle Drive, USA 1951)
49. Der eiserne Kragen (Showdown, USA 1963)
50. Garten des Bösen (Garden of Evil, USA 1954)
51. Trommeln am Mohawk (Drums Along the Mohawk, USA 1939)
52. Duell in Diablo (Duel at Diablo, USA 1966)
53. Massai – Der große Apache (Apache, USA 1954)
54. Zwischen zwei Feuern (The Indian Fighter, USA 1955)

Doch innerhalb der Cowboy-Gruppe gibt es Spannungen

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Joel McCrea sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

Veröffentlichung: 27. Juli 2017 als Blu-ray und DVD

Länge: 77 Min. (Blu-ray), 74 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Englisch
Originaltitel: Cattle Drive
USA 1951
Regie: Kurt Neumann
Drehbuch: Jack Natteford, Lillie Hayward
Besetzung: Joel McCrea, Dean Stockwell, Leon Ames, Chill Wills, Henry Brandon, Howard Petrie, Bob Steele, Griff Barnett
Zusatzmaterial: Trailer, Expertenintro, Bildergalerie, Booklet
Vertrieb: Koch Films

Copyright 2017 by Simon Kyprianou
Fotos & Packshot: © 2017 Koch Films

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: