RSS

Undisputed IV – Boyka Is Back: Scott Adkins prügelt wieder

29 Jul

Boyka – Undisputed IV

Von Volker Schönenberger

Action // „Undisputed – Sieg ohne Ruhm“ (2002) wies klangvolle Namen auf: Mit Walter Hill („The Warriors“, „Red Heat“) saß ein Action-Spezialist erster Güteklasse auf dem Regiestuhl, Wesley Snipes und Ving Rhames schlugen sich die Köpfe ein, Peter Falk und Michael Rooker waren auch dabei. In der Folge entstand ein Franchise, das darauf beruhte, dass der Antagonist des Vorgängers zum Protagonisten der Fortsetzung wurde. Der von Rhames verkörperte George „Iceman“ Chambers wurde in „Undisputed 2“ allerdings von Michael Jai White verkörpert. Auftritt Yuri Boyka (Scott Adkins) als Kontrahent, der folgerichtig in „Undisputed 3“ zur Hauptfigur avancierte.

Koshmar – ein Albtraum für jeden Gegner

„Undisputed IV – Boyka Is Back“ verrät es schon im Titel: Diesmal bleibt der Protagonist des Vorgängers als Hauptfigur erhalten. Kein schlechter Schachzug, wenn man bedenkt, dass sich Scott Adkins („Hard Target 2“) dank seiner Fähigkeiten in Taekwondo und Kickboxen zu einem der angesagtesten Kampfsport-Actionstars der jüngsten Zeit gemausert hat. Gelegentlich wird er sogar in kleinen Nebenrollen bedeutsamer Kinoproduktionen gebucht, etwa in „Zero Dark Thirty“ (2012) und „Doctor Strange“ (2016). Zu großen Parts in solchen Filmen wird es wohl nicht langen, dafür reicht seine Schauspielkunst nicht aus, aber wenn Schuster Adkins bei seinen Martial-Arts-Leisten bleibt, erfreut er damit mehr als genug Actionfans.

Mal wieder Tod im Ring

Das wird er auch mit dem vierten Teil der „Undisputed“-Reihe tun, auch wenn der sich an einem üblichen Schema des Kampfsport-Genres entlanghangelt: Zu Beginn tötet Boyka im ungarischen Budapest im Ring seinen Gegner. Von Gewissensbissen geplagt, reist er mit gefälschtem Pass in den russischen Heimatort des Toten, um seine Gage der Witwe Alma (Teodora Duhovnikova) zu überlassen – und das, obwohl er als flüchtiger Häftling in Russland gesucht wird (siehe „Undisputed 3“). Alma lehnt verbittert ab, arbeitet die Schulden ihres Mannes beim Gangster Zourab (Alon Aboutboul) lieber leicht bekleidet in dessen Nachtclub ab. Um die Witwe auszulösen, bietet Boyka Zourab drei Kämpfe an. Unter anderem wartet Zourabs lokaler Champion Igor Kazmir (Brahim Achabbakhe) auf Boyka. Und dann ist da noch ein Monstrum namens Koshmar (Martyn Ford), zu Beginn des Films als gnadenloser Killer im Ring eingeführt, an Ketten und mit Maske – zum Schutz der Bewacher – in den Ring geführt. „Koshmar“ ist Russisch für „Albtraum“ – dem Typen möchte in der Tat niemand im Schlaf begegnen.

Yuri Boyka träumt von …

„Doch dann hat Gott mir den Weg gezeigt.“ Puh – Mitte des Films legt das Drehbuch Boyka starken Tobak in den Mund. Sein an Alma gerichteter Monolog ist ein peinlicher Tiefpunkt des Films, umso mehr dank der tiefergelegten Stimme des deutschen Synchronsprechers. Aber wir wissen ja, dass man hier keine ausgefeilte Emotionalität findet, und zum Glück geht dieser unfreiwillig komische Moment schnell vorbei, sodass wir uns aufs Wesentliche konzentrieren können: die handfesten und auch hierzulande ungekürzten Kampfszenen. Sie sind knackig choreografiert und geschnitten, wobei ich mich bei solcher Art Kampfsport-Action jedes Mal frage, wie die Athleten solche Schläge wegstecken würden – ich wäre schon nach dem ersten Volltreffer ohne Zähne und Unterkiefer in der Bewusslosigkeit versunken. Aber solche over the top inszenierte Martial-Arts-Action wollen wir ja sehen – wir bekommen sie im Übermaß geboten. Da spritzt das Blut im Schlepptau des herausgeschlagenen Mundschutzes nur so aus dem Gesicht. Genau das Richtige für Mamas Sohn – und für Freunde des „Undisputed“-Franchises ebenfalls, zumal die Schauspieler/Stuntmen als Boykas Gegner gut ausgesucht wurden und ihr Metier beherrschen. Es musste wenig getrickst werden.

Boyka verschlägt es außerhalb der Knastmauern

Dreimal war der Film bereits für eine deutsche Veröffentlichung angekündigt, erstmals war September 2016 angepeilt. Weshalb es drei Verschiebungen gab, soll uns nicht kümmern, Hauptsache, es klappt mit dem 1. August 2017. Anders als die drei Vorgänger spielt sich die Handlung in erster Linie außerhalb von Gefängnismauern ab. Ob sich Puristen der Reihe daran stören werden? „Undisputed IV – Boyka Is Back“ ist auch in Freiheit ein Fest der Kampfsport-Action. Adkins hat’s drauf!

… großen Siegen und …

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Scott Adkins sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

… hat zu Gott gefunden

Veröffentlichung: 1. August 2017 als Blu-ray im Steelbook und DVD

Länge: 90 Min. (Blu-ray), 86 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 18
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: Boyka – Undisputed IV
BUL 2016
Regie: Todor Chapkanov
Drehbuch: Boaz Davidson (Story), David N. White
Besetzung: Scott Adkins, Teodora Duhovnikova, Alon Aboutboul, Julian Vergov, Brahim Achabbakhe, Paul Chahidi, Petio Petkov, Valentin Ganev, Martyn Ford
Zusatzmaterial: Behind the Scenes, Interview mit Cast & Crew, B-Roll (alles OV)
Vertrieb: EuroVideo Medien GmbH

Copyright 2017 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2017 EuroVideo Medien GmbH

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: