RSS

Fürst der Finsternis – Russischer Vampir will ins Sonnenlicht

30 Sep

Vurdalaki

Von Volker Schönenberger

Horror // Einst wurde der Mönch Lawr (Mikhail Porechenkov) aus Moskau verbannt. Nun hat der junge Andrej (Konstantin Kryukov) von der Zarin den Auftrag erhalten, den Geistlichen in die russische Hauptstadt zurückzuholen. Lawr ist allerdings bockig und will im Exil bleiben. Das tut auch Not: Ein Vampirfürst ist in sein in der Gegend stehendes Schloss zurückgekehrt – und plant Gewaltiges: Ein mit dem Blut der schönen Milena (Aglaya Shilovskaya) ausgeführtes Ritual soll ihm die Fähigkeit verleihen, auch tagsüber unter den Strahlen der Sonne auf Erden zu wandeln. Seine Macht wäre damit unermesslich. Andrej und Mönch Lawr stellen sich dem Blutsauger und seinen Heerscharen gemeinsam. Können Sie die holde Milena und damit die Welt retten?

Mönch Lawr stellt sich dem Bösen entgegen

Manchmal überraschen einen ja Produktionsländer jenseits der üblichen mit internationalem Niveau. Nach „Wächter der Nacht“ (2004) und „Wächter des Tages“ (2006) durfte man beispielsweise Russland für den Bereich Dark Fantasy auf dem Zettel haben. „Fürst der Finsternis“ kann diesen Anspruch nicht erfüllen, dafür mangelt es dem Vampirfilm in zu vielen Sequenzen am Horrorfaktor. Wenn der Vampirfürst seine Blutsauger-Sklaven auf die Menschen loslässt, steigert sich das aber.

Auch Andrej kämpft wacker für den Sieg des Guten

Die Schauspielkunst ist unterdurchschnittlich, die Figurenzeichnungen sind es ebenfalls, was zum Teil allerdings auch der deutschen Synchronisation zuzuschreiben sein mag. Mit Milena ist immerhin eine starke Frauenfigur am Start. Tricks, Ausstattung und Maske haben nicht gerade das Format internationaler Big-Budget-Produktionen, aber das gilt ja auch für ganz viele Billig-Horrorstreifen aus den USA, die dennoch ihre Fans finden. Die Locations sind dennoch ansprechend ins Bild gesetzt. Ein bisschen unbeholfener Humor würzt „Fürst der Finsternis“. Keine neuen Impulse fürs Vampirgenre, aber ein annehmbarer Blutsauger-Beitrag aus Russland auf etwas trashigem Niveau.

Wird Milena ein Opfer des Vampirs?

Veröffentlichung: 5. Oktober 2017 als Blu-ray im Steelbook, als Blu-ray 3D (inkl. 2D-Version), Blu-ray und DVD

Länge: 82 Min. (Blu-ray), 79 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Russisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Vurdalaki
RUS 2017
Regie: Sergey Ginzburg
Drehbuch: Aleksey Karaulov, Evgeniy Kolyadintsev, Tikhon Kornev, Aleksei Timm, nach einem Roman von Aleksei Tolstoy
Besetzung: Konstantin Kryukov, Mikhail Porechenkov, Aglaya Shilovskaya, Mikhail Zhigalov
Zusatzmaterial: Originaltrailer, Trailershow, Wendecover
Vertrieb: Tiberius Film

Copyright 2017 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2017 Tiberius Film

 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: