RSS

Horror für Halloween (XXX): It Stains the Sands Red – Durch die Wüste, den Zombie im Nacken

26 Okt

It Stains the Sands Red

Von Volker Schönenberger

Horror // Der Blick über Las Vegas in der gleißenden Sonne – Rauchwolken allerorten. Hubschrauber kreisen, etwas ist ganz und gar nicht in Ordnung. Szenenwechsel: Auf einer einsamen, schnurgeraden Straße düst ein Pärchen im Porsche dahin. Molly (Brittany Allen) zieht sich erst einmal eine Nase Koks rein. Kurz darauf wird ihr schlecht, und Nick (Merwin Mondesir) fährt rechts ran. Dummerweise bleibt der Sportwagen im Sand stecken. Die Probleme steigern sich, als am Horizont ein torkelnder Geselle (Juan Riedinger) mit ungesunder Gesichtsfarbe auftaucht. Aus dem Radio wissen die beiden bereits von der Untoten-Pandemie, die über das Land gekommen ist. Nach gescheiterten Versuchen, dem einsamen Zombie eine Kugel in den Kopf zu jagen, verbarrikardieren sich Molly und Nick im Porsche. Doch Nick wird die Nacht nicht überleben. Molly ergreift die Flucht – durch die Mojave-Wüste

Molly muss sich ihren …

Molly ist eine dieser Frauen, die man despektierlich erst einmal als „dumme Schlampe“ bezeichnen würde, wäre das nicht frauenfeindlich. Umso bemerkenswerter, dass sie uns nach und nach doch ans Herz wächst und wir mehr und mehr mit ihr mitfiebern – und sie muss einiges erleiden, so viel darf verraten werden. Mollys visualisierte Erinnerungen deuten an, dass sie einiges an seelischem Ballast mit sich herumschleppt, während sie dem untoten Verfolger zu entkommen trachtet. Zum Glück für sie und den Film haben wir es mit eher langsamen Untoten Romeroscher Prägung zu tun und nicht mit rasenden Infizierten. „Scheiße, bist du ’ne lahme Schnecke“, kann sie ihm trotz ihrer Plateauschuhe dann auch zurufen und sogar noch die Wasserflasche aufklauben, die zwischen ihnen liegt.

Der untote Verfolger namens Sack

Nach einiger Zeit entwickelt sich zwischen Molly und dem Zombie so etwas wie eine Beziehung. Fortan nennt sie ihn „Sack“ als Kurzform von „Sackgesicht“ – im Original: „Smalls“ für „Small Dick“. Obwohl „It Stains the Sands Red“ über weite Strecken an der frischen Luft spielt, entwickelt sich aufgrund des reduzierten Settings und der weitgehenden Beschränkung auf zwei Personen Kammerspiel-Atmosphäre. Handlungsbedingt kommt es zu keinen ausufernden Splattereinlagen, wenn es denn aber mal zur Sache geht, kommen Gorehounds auf ihre Kosten. Die FSK-18-Freigabe für die ungeschnittene Fassung erscheint berechtigt.

… herannahenden Verfolger vom Leib halten

Mit dem Molly unerbittlich verfolgenden „Sack“ erinnert „It Stains the Sands Red“ ein klein wenig – mehr aber auch nicht – an den herausragenden „It Follows“ vom 2014, der ebenfalls davon lebte, dass eine böse Wesenheit die Protagonisten verfolgt. Dessen Klasse erreicht der originelle Beitrag zum Zombiegenre nicht ganz, allzu weit ist er davon aber auch nicht entfernt. „Smalls“ alias „Sack“ ist einer dieser seltenen Zombies, deren Schicksal uns nicht kaltlässt. Das ist umso schöner, als die Untoten bei aller Beliebtheit des Genres doch charakterlich an sich recht langweilig daherkommen. Vampire und Werwölfe etwa geben da doch deutlich mehr her. „It Stains the Sands Red“ steht mit seinem Fokus auf einen bestimmten, individualisierten Zombie ganz in der Tradition von George A. Romero, der mit „Bub“ in „Zombie 2 – Das letzte Kapitel“ („Day of the Dead“, 1985) und dem Tankwart „Big Daddy“ in „Land of the Dead“ (2005) zwei Ikonen des Genres erschaffen hatte. In Gestalt einer Zeitungstitelseite erhält Romeros erstgenannter Klassiker dann auch eine verdiente Würdigung.

Kooperation der Vicious Brothers

„It Stains the Sands Red“ lief 2017 in Deutschland bei den Fantasy Filmfest Nights. Regie führte Colin Minihan, das Drehbuch hatte er in Kooperation mit seinem Kompagnon Stuart Ortiz geschrieben. Als Duo firmieren die beiden unter dem Namen „The Vicious Brothers“. In meiner Rezension ihres launigen Alien-Horrorfilms „Extraterrestrial – Sie kommen nicht in Frieden“ hatte ich seinerzeit über ihren geplanten Horrorthriller „Haunted Temple“ geschrieben. Der wurde mittlerweile als „Temple“ ohne die Mitwirkung der beiden verwirklicht. Dafür haben sie bald „What Keeps You Alive“ fertiggestellt – erneut mit Brittany Allen, die aktuell übrigens in „Jigsaw“ nun auch das „Saw“-Franchise bereichert. Vorfreude auf weitere Arbeiten der Vicious Brothers ist berechtigt. Obwohl „It Stains the Sands Red“ zum Ende sein originelles Setting aufgibt, erweitert der Film das Zombiegenre um eine reizvolle Facette. Weiter so!

Ein ungleiches Paar schleppt sich durch die Wüste

Veröffentlichung: 6. Oktober 2017 als Blu-ray und DVD

Länge: 92 Min. (Blu-ray), 89 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 18
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: It Stains the Sand Red
USA 2016
Regie: Colin Minihan
Drehbuch: Colin Minihan, Stuart Ortiz
Besetzung: Brittany Allen, Juan Riedinger, Merwin Mondesir
Zusatzmaterial: Behind the Scenes, On the Set, Trailer
Vertrieb: EuroVideo Medien GmbH

Copyright 2017 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2017 EuroVideo Medien GmbH

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

2 Antworten zu “Horror für Halloween (XXX): It Stains the Sands Red – Durch die Wüste, den Zombie im Nacken

  1. Adrian Lübke

    2018/11/09 at 13:58

    Tja, mit einem vernünftigen SUV wären die Beiden nicht steckengeblieben. 😀
    Meine Freundin und ich waren dieses Jahr u.a. in der Mojave Wüste unterwegs. Werde Ausschau halten nach dem Film.

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: