RSS

The Good Neighbor – Jeder hat ein dunkles Geheimnis: Daher also kommen die Gruseleffekte!

15 Dez

The Good Neighbor

Von Matthias Holm

Thriller // Ja, die Found-Footage-Horrorwelle scheint nach dem Ende von „Paranormal Activity“ wieder abzuflauen. Ob das jetzt gut oder schlecht ist, darf jeder für sich selbst entscheiden. Allerdings scheinen noch nicht alle Geschichten auserzählt zu sein – denn mit „The Good Neighbor“ kommt ein Film, der sich das ganze Spukgeschehen von der anderen Seite anguckt.

Den Nachbarn erschrecken

Die beiden Teenager Ethan (Logan Miller) und Sean (Keir Gilchrist) wollen ein perfides Experiment durchführen: Sie bauen im Haus von Ethans miesepetrigem Nachbarn Harold Grainey (James Caan) Kameras auf und manipulieren Türen, Fenster und Lichtschalter. So können Ethan und Sean alles von ihrer Basis aus steuern. Die beiden wollen sehen, wie lange ein Mensch es durchhält, von scheinbaren Geistererscheinungen heimgesucht zu werden, bevor er verrückt wird. Allerdings scheint mit Mr. Grainey etwas nicht zu stimmen, reagiert er doch ganz anders als erwartet.

Ethan (l.) und Sean terrorisieren …

Zuallererst muss man für „The Good Neighbor“ einiges an gutem Willen mitbringen. Die bloße Idee des Experimentes, das Verkabeln des Hauses, ohne dass die beiden Teenager gesehen werden – das ist alles so unrealistisch, wie es nur sein kann. Sobald man aber mit der Grundidee seinen Frieden geschlossen hat, hat der Thriller durchaus starke Momente.

Zwei Pubertierende kontrollieren alles

Gerade wenn Ethan und Sean Lichter verrückt spielen und Fenster zerbersten lassen, muss man als Fan des Horror-Genres mehrmals grinsen. Die Sachen, die einem normalerweise Angst einjagen, von zwei Pubertierenden steuern zu lassen, ist eine gute Idee. Auch der Wechsel zwischen Kameraaufnahmen und zwei anderen Erzählebenen hält die Zuschauer bei der Stange – auch wenn hier eine andere Reihenfolge manche Wendung nicht direkt preisgegeben hätte.

… den alten Harold Grainey

Das größte Problem sind die Protagonisten. Keiner der drei Hauptfiguren erscheint während des Films besonders sympathisch. Ob der von Altmeister James Caan („Der Einzelgänger“) natürlich versiert verkörperte grantige Nachbar, der coole Ethan oder der Mitläufer Sean – für niemanden drückt man so richtig die Daumen. So zieht einen der Film lediglich mit seiner, streckenweise arg bemühten, Erzählung mit, hinterlässt aber keinen sonderlich starken Eindruck. Vor allem aufgrund seiner Grundidee ist „The Good Neighbor“ ein spannender Film, auch wenn einmaliges Gucken reicht.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit James Caan sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

Wird Ethan erwischt?

Veröffentlichung: 23. November 2017 als Blu-ray und DVD

Länge: 97 Min. (Blu-ray), 93 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: The Good Neighbor
USA 2016
Regie: Kasra Farahani
Drehbuch: Mark Bianculli, Jeff Richard
Besetzung: Logan Miller, Keir Gilchrist, James Caan, Laura Innes, Edwin Hodge, Anne Dudek, Bailey Noble, Lili Reinhart, Mindy Sterling
Zusatzmaterial: Interviews, Trailer, Wendecover
Label/Vertrieb: OFDb Filmworks

Copyright 2017 by Matthias Holm

Fotos, Packshot & Trailer: © 2017 OFDb Filmworks

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: