RSS

Der schweigsame Fremde – Randolph Scott redet nicht viel

13 Jan

The Stranger Wore a Gun

Von Volker Schönenberger

Western // Die zu Beginn von „Der schweigsame Fremde“ auftretenden „Quantrill’s Raiders“ und ihren Anführer William Clark Quantrill hat es tatsächlich gegeben. Sie zählten zu den sogenannten „Bushwhackers“, Guerilla-Truppen, die während des Amerikanischen Bürgerkriegs (1861–1865) für die Konföderierten kämpften und dabei oft grausam und skrupellos vorgingen.

In Nebenrollen: Ernest Borgnine und Lee Marvin

Einst war der Abenteurer Jeff Travis (Randolph Scott) als Spion für Quantrill tätig. Doch nach dem Massaker von Lawrence sagte er sich von ihnen los und schloss sich den Nordstaaten an. Sein Anteil an dem Blutbad in Kansas holt ihn aber immer wieder ein – auch auf dem Mississippi-Dampfer, den er mit der Glücksspielerin Josie Sullivan (Claire Trevor) betreibt. Im Örtchen Prescott in Arizona gerät er in die dunklen Geschäfte des ruchlosen Jules Mourret (George Macready), den die Gier nach Gold antreibt – er will ein von Jason Conroy (Pierre Watkin) und dessen Tochter Shelby (Joan Weldon) betriebenes Fuhr-Unternehmen um Goldlieferungen erleichtern. Travis legt sich sogleich mit Mourrets Handlangern Dan Kurth (Lee Marvin) und Bull Slager (Ernest Borgnine) an, lässt sich aber dennoch von Mourret anheuern, den er aus seiner Zeit bei Quantrill’s Raiders kennt. Mit dem Mexikaner Degas (Alfonso Bedoya) erscheint bald ein weiterer Schurke als Rivale Mourrets auf der Bildfläche.

Quantrill’s Raiders greifen an

Etwas hölzern wirkt es leider ab und zu, was Randolph Scott („Sacramento“) als schweigsamer Fremder da abliefert. Der die Last einer unrühmlichen Vergangenheit mit sich herumtragende Travis hätte eine etwas differenziertere Darstellung verdient gehabt. So wirkt es etwas fragwürdig, weshalb er sich weiterhin zum Komplizen krimineller Machenschaften macht, der aber natürlich am Ende geläutert wird. Das ist schade, zumal die Story um Gold und Gier in einer kleinen Stadt allemal einen guten Western hergibt. Die noch am Anfang ihrer Karriere stehenden späteren Oscar-Preisträger Lee Marvin („Cat Ballou – Hängen sollst du in Wyoming“) und Ernest Borgnine („Marty“) wenigstens agieren spielfreudig und herrlich unsympathisch. Auch Claire Trevor wertet die Besetzung auf – sie hatte bereits 1949 für John Hustons „Gangster in Key Largo“ einen Oscar als beste Nebendarstellerin gewonnen.

Vom Regisseur von „House of Wax“

Zu den bekanntesten Filmen von André De Toth zählt der 3D-Horrorfilm „Das Kabinett des Professor Bondi“ („House of Wax“, 1953). Der im selben Jahr nur etwas später in die US-Kinos gekommene „Der schweigsame Fremde“ ist einer von sechs Western, die Randolph Scott unter dem Regisseur drehte. „The Stranger Wore a Gun“, so der Originaltitel, kam seinerzeit als einer der ersten Western in 3D ins Kino. Die zwei Jahre auf die explosive-media-DVD folgende Blu-ray verzichtet auf die dritte Dimension. Ein paar Actionsequenzen sieht man an, dass sie mit Blick auf 3D inszeniert worden sind, das stört aber nicht weiter. Die Bildqualität des Technicolor-Films ist mit ein paar kurzen Ausnahmen in Ordnung, ohne zu Begeisterung Anlass zu geben. „Der schweigsame Fremde“ verströmt trotz der Stars B-Movie-Feeling und gehört sicher nicht zum Pflichtprogramm. Westernfans im Allgemeinen und Randolph-Scott-Fans im Besonderen können ein Auge riskieren, ohne sich zu ärgern.

Beim Glücksspiel: Travis und seine Partnerin Josie Sullivan

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Ernest Borgnine und Lee Marvin sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

Travis (r.) lässt sich von Mourret anheuern

Veröffentlichung: 7. Dezember 2017 als Blu-ray, 2. Oktober 2015 als DVD

Länge: 82 Min.
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: The Stranger Wore a Gun
USA 1953
Regie: André De Toth
Drehbuch: Kenneth Gamet, nach der Kurzgeschichte „Yankee Gold“ von John W. Cunningham
Besetzung: Randolph Scott, Claire Trevor, Joan Weldon, George Macready, Alfonso Bedoya, Lee Marvin, Ernest Borgnine, Pierre Watkin, Joseph Vitale, Clem Bevans
Zusatzmaterial: Bildergalerie, restaurierter US-Kinotrailer, Wendecover
Label: explosive media
Vertrieb: Koch Films (Blu-ray), Al!ve AG (DVD)

Copyright 2018 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2017 explosive media / Koch Films

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

 
%d Bloggern gefällt das: