RSS

Murphys Gesetz – Leg dich nicht mit Jack Murphy an!

18 Feb

Murphy’s Law

Von Volker Schönenberger

Actionkrimi // Der Beginn einer wunderbaren Freundschaft: Der Los-Angeles-Cop Jack Murphy (Charles Bronson) kehrt gerade aus dem Supermarkt auf den Parkplatz zurück, da sieht er die Kleinkriminelle Arabella McGee (Kathleen Wilhoite) mit seinem Auto davonrasen. Zwar endet die Fahrt kurz darauf in einem Restaurantfenster und Murphy kann die Autodiebin stellen, doch mit einem gezielten Tritt in seine Weichteile gelingt ihr die Flucht.

Jack Murphy trinkt zu viel

Seine Frau hat ihn verlassen und arbeitet als Stripperin, der mürrische Eigenbrötler Murphy hat sich dem Alkohol zugewendet und ist bei seinen Kollegen nicht allzu wohl gelitten. Sein Ungemach vergrößert sich, als gleich zwei Personen ihm gegenüber Rachegelüste verspüren: der Mafioso Frank Vincenco (Richard Romanus), dessen Bruder Murphy erschoss, und die Psychopathin Joan Freeman (Carrie Snodgress), welche gerade ihre Haft abgesessen hat, die sie Murphy verdankt. Bald wird der abgehalfterte Ordnungshüter als Mordverdächtiger verhaftet. Hinter Gittern trifft er die Autodiebin Arabella wieder.

„Dinosaurierarsch!“

„Stinkender Eselsfurz!“ „Nasenbär!“ „Karpfenrüssel!“ „Mieser Rattenschwanzpopel!“ „Dinosaurierarsch!“ Arabella kennt schöne Wörter, für die ihr Murphy zweifellos gern den Mund mit Seife auswaschen würde. Im Verlauf der Handlung entwickelt sich zwischen den beiden eine ungewöhnliche Buddy-Movie-Kombination, die gut in die 80er-Jahre passt – und ins Portfolio der berüchtigten Produktionsfirma Cannon Films, die Mitte der 80er-Jahre ihre beste Zeit hatte.

Mit Joan Freeman legt man sich besser nicht an

Bronson gibt den wortkargen Cop fast noch mürrischer, als wir es von dem „Ein Mann sieht Rot“-Star in ähnlichen Rollen gewohnt sind. Seine Partnerin Kathleen Wilhoite bietet ihm mit ihrer Kodderschnauze bravourös Paroli. Wer Murphy wie ans Leder will, ist von Anfang an kein Geheimnis, spannend gestaltet sich das Ganze dennoch – und das bis zum elektrisierenden Showdown im Bradbury Building, wo mit bestimmten Beschränkungen tatsächlich gedreht werden durfte. Mit anspruchsvoller Krimikost haben wir es nicht zu tun, aber dafür eben mit Cannon. Eine gewisse Albernheit lässt sich nicht leugnen, sie weicht aber bisweilen ernsthafter Härte.

Oscar-Nominierte als Rachsüchtige

Als Murphys Nemesis Joan Freeman punktet Carrie Snodgress (1945–2004) mit eiskalter Ausstrahlung. Für ihre Hauptrolle in „Tagebuch eines Ehebruchs“ hatte sie 1971 Golden Globes als beste Darstellerin und beste Newcomerin erhalten und war für den Oscar nominiert worden. Kathleen Wilhoite hat nicht allzu viele Kinorollen in ihrer Filmografie zu Buche stehen, sie ist in erster Linie fürs Fernsehen tätig, hatte wiederkehrende Auftritte in „Emergency Room – Die Notaufnahme“ und „Gilmore Girls“.

Mit Regisseur J. Lee Thompson arbeitete Charles Bronson zwischen 1976 und 1989 neun Mal zusammen, darunter in „Ein Mann wie Dynamit“ (1983) und „Death Wish 4 – Das Weiße im Auge“ (1987). Für „Die Kanonen von Navarone“ war er 1962 für den Oscar und Golden Globe als bester Regisseur nominiert worden. Auch bei „Ein Köder für die Bestie“ (1962) saß Thompson auf dem Regiestuhl.

Mit Jack Murphy allerdings auch nicht

Zuvor war „Murphys Gesetz“ einige Male auf DVD erschienen, nun also auch als Blu-ray. An der Neuveröffentlichung durch capelight pictures gibt es nichts zu mäkeln. Bild und Ton genügen hohen Ansprüchen, und das Mediabook ist gewohnt wertig produziert. Der Booklet-Text mit allerlei Informationen zum Film und zu diversen daran Beteiligten rundet eine attraktive Edition eines launigen Actionkrimis ab.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von J. Lee Thompson haben wir in unserer Rubrik Regisseure aufgeführt, Filme mit Charles Bronson unter Schauspieler. Einen lesenswerten Text zu „Murphys Gesetz“ hat auch Christoph auf seinem Blog „Fluxkompensator“ veröffentlicht.

Unzertrennlich: der Cop und die Diebin

Veröffentlichung: 16. Februar 2018 als 2-Disc Limited Collector’s Edition Mediabook (Blu-ray & DVD) und DVD, 20. Januar 2012 als DVD (Action Cult Uncut), 2. März 2001 und 4. Dezember 2006 als DVD

Länge: 100 Min. (Blu-ray), 96 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 18
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: Murphy’s Law
USA 1986
Regie: J. Lee Thompson
Drehbuch: Gail Morgan Hickman
Besetzung: Charles Bronson, Kathleen Wilhoite, Carrie Snodgress, Robert F. Lyons, Richard Romanus, Angel Tompkins, Bill Henderson
Zusatzmaterial: Audiokommentar von Kathleen Wilhoite, Film mit Music Score, Originaltrailer, deutscher Trailer, nur Mediabook: 24-seitiges Booklet mit Texten von Christoph N. Kellerbach
Label: capelight pictures
Vertrieb: Al!ve AG

Copyright 2018 by Volker Schönenberger
Szenenfotos: © 2018 capelight pictures

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: