RSS

Lurking Fear – Der Schrecken von Lefferts Corner

11 Mrz

Lurking Fear

Von Andreas Eckenfels

Horror // Am 31. Dezember 2017 wurde es offiziell bekanntgegeben: Wicked-Vision Media kooperiert in Zukunft mit Full Moon Entertainment, der legendären US-Independent-Produktionsfirma von Regisseur und Produzent Charles Band, und wird Klassiker und aktuelle Werke der Low-Budget-Schmiede hierzulande unter dem Label „Full Moon Germany“ veröffentlichen. Bereits im März 2017 startete Wicked-Vision Media die „Full Moon Collection“ mit „Lurking Fear“ aus dem Jahr 1994. Ein durchaus passend gewählter Titel als Nummer eins der Mediabook-Reihe, denn er basiert auf einer Kurzgeschichte von Horrorautor H. P. Lovecraft, dem die Visionäre sogar ein eigenes Magazin gewidmet haben.

Erbe auf dem Friedhof

John Martense (Blake Adams) saß mehrere Jahre unschuldig im Knast. Nach seiner Entlassung macht er sich auf den Weg zu Knaggs (Vincent Schiavelli), einem alten Freund und Geschäftspartner seines verstorbenen Vaters. Der kriminelle Bestattungsunternehmer drückt John eine Karte in die Hand, die er für ihn aufbewahrt hat. Darauf ist der Weg zu einem alten Friedhof beschrieben, welcher sich in der Nähe der US-Kleinstadt Lefferts Corner befindet. Dort soll sein Vater das Erbe für John versteckt haben.

John wird auf dem Friedhof von Cathryn überrascht

Am Friedhof trifft John auf Cathryn Farrell (Ashley Laurence), Dr. Haggis (Jeffrey Combs) und einige andere Einheimische, die einer besonderen Mission nachgehen: Seit Jahrzehnten werden die Bewohner von Lefferts Corner immer wieder von grässlichen Kreaturen heimgesucht, die unter der Erde ihr Dasein fristen. Mit Dynamit wollen die Kleinstädter nun den Gottesacker in die Luft jagen, um der Höllenbrut den Garaus zu machen. Kurze Zeit später taucht am Friedhof eine Gruppe von Ganoven auf, die ebenfalls auf Johns Erbe scharf ist. Die Schergen um ihren Anführer Bennett (Jon Finch) ahnen nicht, welche Gefahr im Untergrund lauert.

Monster mit Tischtennisball-Augen

Manche Freunde der phantastischen Erzählungen von H. P. Lovecraft werden sich nach Sichtung von „Lurking Fear“ zu Recht ärgern. Zwischen der im November 1922 entstandenen Kurzgeschichte „Die lauernde Furcht“ und dem Inhalt des Films gibt es bis auf ein paar wenige Handlungsfäden so gut wie keine Gemeinsamkeiten. Eine Erklärung dazu gibt Regisseur und Drehbuchautor C. Courtney Joyner im Bonusmaterial: Er habe versucht, eine werkgetreue Adaption zu schreiben, doch diese habe einfach nicht funktioniert. Also entschied sich Joyner dazu, aus „Lurking Fear“ eine wirre Mischung aus Kriminal- und Horrorfilm zu machen. Nicht gerade die beste Idee – sie wurde vielleicht auch in erster Linie aus dem Grund gesponnen, um noch mehr Protagonisten zu haben, die wahllos herumballern dürfen und die man den Kreaturen zum Fraß vorwerfen kann.

Auch Dr. Haggis will die Monsterbrut auslöschen

Zwar versprüht die schaurige Atmosphäre des Friedhofs durchaus ihren Reiz und es konnten mit Ashley Laurence („Hellraiser – Das Tor zur Hölle“) und Jeffrey Combs („Re-Animator“) zwei genreerfahrene und beliebte Darsteller verpflichtet werden, doch auch sie können nicht darüber hinwegtäuschen, dass die für eine Millionen Dollar in Rumänien gedrehte Produktion eindimensionale Figuren bietet, die eine Vielzahl lausiger Dialoge aufsagen und fragwürdige Entscheidungen treffen. Auf dem abgeschlossenen Setting des Friedhofs, dem darauf beheimaten Gotteshaus und den unterirdischen Gängen mitsamt der lauernden Gefahr hätten bessere Regisseure sicherlich eine klaustrophobische Spannung erzeugen können – Joyner gehört nicht dazu. Die interessante Hintergrundgeschichte über den Ursprung der Monster kommt leider viel zu kurz. Immerhin sind die Kreaturen mit ihren langen Fingern und starren Tischtennisball-Augen durchaus furchteinflößend geraten, und bei den handgemachten Effekten können auch Splatter-Freunde mit erhöhter Trash-Toleranz durchaus auf ihre Kosten kommen.

Überraschung im Booklet

Der nun erstmals in Deutschland ungeschnitten erschiene „Lurking Fear“ ist die zweite von bisher insgesamt drei Verfilmungen der Lovecraft-Vorlage. Die erste Adaption entstand 1989 unter dem Titel „Dark Heritage“ – David McCormick lieferte damit seine einzige Regiearbeit ab. Über einen höheren Bekanntheitsgrad dürfte „Hämoglobin“ (1997) von Peter Svatek mit Roy Dupuis und Rutger Hauer verfügen. Sie alle gingen aber relativ frei mit der Vorlage um.

Die Gefahr lauert überall

Das Mediabook der „Full Moon Collection No.1“ von Wicked-Vision Media ist wie immer hochwertig verarbeitet und ist in drei limitierten Cover-Varianten erschienen. Eine tolle Überraschung bietet diesmal das Booklet: Neben einem Text von Daniel Perée über die drei verschiedenen filmischen Umsetzungen von „Lurking Fear“ hat der Festa Verlag die Erlaubnis erteilt, dass die Kurzgeschichte „Die lauernde Furcht“ von H. P. Lovecraft komplett darin abgedruckt werden darf – perfekt zum Vergleich, Nachlesen und Gruseln. Einen lesenswerten Text über „Lurking Fear“ gibt’s auch bei den Kollegen von Evil Ed zu lesen.

Cathryn setzt sich zur Wehr

Die Filme der Wicked-Vision-Media-Reihe „Full Moon Collection“:

01. Lurking Fear (Lurking Fear, 1994)
02. Doctor Mordrid (Doctor Mordrid, 1992)

Die Unterirdischen beim Abendmahl

Veröffentlichung: 3. März 2017 als 2-Disc-Mediabook-Edition (Blu-ray & DVD) in drei limitierten Covervarianten (Cover A: 222 Stück, Cover B: 444 Stück, Cover C: 555 Stück)

Länge: 76 Min. (Blu-ray), 72 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK ungeprüft
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: Lurking Fear
Deutscher Alternativtitel: Shocking Fear
USA 1994
Regie: C. Courtney Joyner
Drehbuch: C. Courtney Joyner nach der Kurzgeschichte „Die lauernde Furcht” von H. P. Lovecraft
Besetzung: Jon Finch, Blake Adams, Ashley Laurence, Jeffrey Combs, Allison Mackie, Paul Mantee, Vincent Schiavelli
Zusatzmaterial: Audiokommentar mit Jörg Kopetz und Daniel Perée vom Wicked-Vision-Magazin, Audiokommentar von Regisseur C. Courtney Joyner, Videozone: „Behind the Scenes“, geschnittene Szenen, deutscher Trailer, US-Trailer, alternativer Trailer, Bildergalerie, Trailershow, 36-seitiges Booklet mit einem Text von Daniel Perée und der Kurzgeschichte „Die lauernde Furcht“ von H. P. Lovecraft
Label/Vertrieb: Wicked-Vision Media

Copyright 2018 by Andreas Eckenfels

Fotos & Packshots: © 2017 Wicked-Vision Media

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: