RSS

Grauadler – Indianer entführt holde Maid

14 Mrz

Grayeagle

Von Volker Schönenberger

Western // Im Jahr 1848 leben John Colter (Ben Johnson), seine Tochter Beth (Lana Wood) und ihr indianischer Freund Stehender Bär (Iron Eyes Cody) auf einer kleinen Ranch in den Weiten Montanas. Eines Tages beunruhigt sie der Anblick eines Indianers am Horizont – es handelt sich um Grauer Adler (Alex Cord) vom Volk der Cheyenne, wie wir später erfahren. Die Sorge erweist sich als berechtigt: Grayeagle schleicht sich an und entführt Beth.

Das friedliche Zusammenleben von John, seiner Tochter Beth und Stehender Bär wird jäh gestört …

Mit „Der schwarze Falke“ („The Searchers“) drehte John Ford 1955 eines der großen Meisterwerke des klassischen Westerngenres – Premiere war 1956. Das Entführungsdrama mit John Wayne in der Hauptrolle diente einigen Epigonen als Blaupause, auch „Grauadler“ von Charles B. Pierce („Der Umleger“, 1976). Dessen Niveau bewegt sich leider am anderen Ende der Bewertungsskala. Dabei finden sich mit Ben Johnson sogar ein Oscar-Preisträger („Die letzte Vorstellung“, 1971) und mit Lana Wood eine Darstellerin aus Fords Meisterwerk in der Besetzungsliste – Wood hatte bei Ford einen kurzen Auftritt als junge Nichte des von Wayne verkörperten Ethan Edwards.

… als Grauer Adler die junge Frau entführt

Dass unterschiedliche Sprachen keine Rolle spielen und alle Indianer klar verständliches Englisch beziehungsweise synchronisiert Deutsch sprechen, damit können wir uns abfinden, auch wenn es nach heutigen Maßstäben nicht mehr ratsam erscheint. Aber obwohl weite Teile des Films die Perspektive der Indianer einnehmen, dienen sie doch in erster Linie als herumhampelnde Folklore. Die Szenen reihen sich zudem recht zusammenhanglos aneinander, die Handlung springt vom Entführer und der Entführten zum Verfolger John Colter. Zwischendurch taucht mit Jack Elam („Spiel mir das Lied vom Tod“) eine aus zahlreichen Western bekannte markante Ganovenvisage auf – er spielt den mit Colter befreundeten Trapper Willis. Die beiden geraten zusammen in indianische Gefangenschaft, was Anlass für eine skurrile Zweikampfszene gibt, die sich sonderbar in die Länge zieht.

Warnung vor dem Spoiler!

Zwei interessante Aspekte der Beziehungen zwischen einigen Figuren tun sich gegen Ende auf. Regisseur Pierce, der auch das Drehbuch schrieb, bleibt bei beiden aber sehr an der Oberfläche. Um das zu erläutern, muss ich aber spoilern. Wer „Grauadler“ noch nicht gesehen hat, dies aber beabsichtigt, möge die folgenden Sätze überspringen und zum letzten Absatz übergehen. Zum einen stellt sich heraus, dass Grauer Adler Beth entführt hat, um sie zum sterbenden Häuptling Rennender Wolf zu bringen. Tatsächlich ist sie dessen Tochter. Ui! Er wollte sie gern einmal sehen, bevor er in die ewigen Jagdgründe einzieht. Einfach fragen konnte Grauer Adler John Colter anscheinend nicht, sonst hätte er wohl zugeben müssen, dass sein Häuptling mit Colters Frau herumgemacht hat. Dann lieber eine Entführung! Die Problematik der illegitimen Tochter und des Kuckuckskinds wird aber überhaupt nicht thematisiert. Zum anderen bahnt sich während des Ritts eine zarte Romanze zwischen Grauer Adler und Beth an, die bis in die letzte Szene des Films hinein wirkt. Auch das Thema wird jedoch recht beiläufig eingebaut und nicht vertieft.

In den Händen der Indianer

So bleibt „Grauadler“ ein oberflächlicher und biederer Western, wie man sie Mitte der 1970er-Jahre an sich nicht mehr drehen musste. Pidax hat der 2015 erschienenen DVD nun eine Blu-ray in anständiger Qualität folgen lassen. Eine gut sortierte Westernsammlung kommt aber ohne den Film aus.

Häuptling Rennender Wolf liegt im Sterben

Veröffentlichung: 9. Februar 2018 als Blu-ray 17. April 2015 als DVD

Länge: 104 Min. (Blu-ray), 100 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: keine
Originaltitel: Grayeagle
USA 1977
Regie: Charles B. Pierce
Drehbuch: Charles B. Pierce
Besetzung: Ben Johnson, Iron Eyes Cody, Lana Wood, Jack Elam, Paul Fix, Alex Cord, Jacob Daniels, Jimmy Clem, Cindy Butler, Charles B. Pierce
Zusatzmaterial: Trailershow, Wendecover
Label: Pidax Film
Vertrieb: Al!ve AG

Copyright 2018 by Volker Schönenberger
Fotos & Packshot: © 2018 Pidax Film / Al!ve AG

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: