RSS

Full Moon (IV): Kannibalinnen im Avocado-Dschungel des Todes – Wenn Männer zur bedrohten Art werden

20 Feb

Cannibal Women in the Avocado Jungle of Death

Von Andreas Eckenfels

Abenteuerkomödie // Zur Zeit des Kalten Kriegs reißen sich die Kommunisten weltweit immer mehr Anbaugebiete eines überaus wertvollen Guts unter den Nagel: die Avocado. Die Frucht stärkt angeblich das nationale Sicherheitsgefühl der Bevölkerung der Vereinigten Staaten – doch nun werden im Land langsam die Vorräte knapp. Die letzten Bestände liegen in einem größtenteils unerforschten Dschungelgebiet in Kalifornien, das allerdings vom radikalen Stamm der Piranha-Frauen beherrscht wird.

Die Legende besagt, dass die Frauen einer ehemaligen Feministinnen-Kommune entstammen und eine besondere Leibspeise haben: Männer. Die Regierung hat schon mit mehreren Bataillonen versucht, die Frauen zu vertreiben. Doch keiner der Soldaten kam lebend zurück. Auch Dr. Kurtz (Adrienne Barbeau), Autorin von „Frauen sind klug, Männer sind Idioten“, ist in der sogenannten Avocado-Bucht vor zwei Jahren verschollen. Nun erhält die Ethnologin und Feministin Dr. Margo Hunt (Shannon Tweed) den Auftrag in das Gebiet vorzudringen. Dort soll sie mit den Piranha-Frauen über eine Umsiedlung in ein Luxusresort verhandeln. Gemeinsam mit ihrer Assistentin Bunny (Karen Mistal) und dem Abenteurer Jim (Bill Maher) macht sie sich auf den gefährlichen Weg ins Herz der Finsternis.

Avocado Now

Der zweite Blu-ray-Titel aus der „Full Moon Classic Selection“ von Wicked-Vision Media stellt in der umfangreichen Filmografie des Low-Budget-Labels eine kleine Seltenheit dar: Normalerweise stammen die Werke meist aus dem Horror- oder Science-Fiction-Genre, hier handelt sich aber um eine handfeste Abenteuerkomödie. Wer beim Lesen des Figurennamens Dr. Kurtz kurz gezuckt hat, dem sei gesagt: Es bleibt nicht die einzige Anspielung auf „Apocalypse Now“ (1979) – auch sind unter anderem einige mehr oder weniger deutliche Zitate aus „Jäger des verlorenen Schatzes“ (1981) und „2001 – Odyssee im Weltraum“ (1968) zu finden. Die absurde Handlung und der teils durchgeknallte Humor erinnern dabei durchaus an die großen Komödien der Zucker-Brüder („Die nackte Kanone“) – allerdings wird die hohe Gagdichte der großen Vorbilder bei Weitem nicht erreicht.

Die Regie und gleichzeitig das Drehbuch wurden übrigens nicht, wie man(n) denken könnte, von einer männerhassenden Dame übernommen, sondern von J. F. Lawton, der nur ein Jahr später für eine der berühmtesten und erfolgreichsten Romanzen der Filmgeschichte verantwortlich zeichnen sollte: Er schrieb das Skript zu „Pretty Woman“ (1990), welches ihm eine BAFTA-Nominierung einbrachte. Anschließend folgten das Drehbuch zum Steven-Seagal-Kracher „Alarmstufe: Rot“ (1992) und die Regie zu „The Hunted – Der Gejagte“ (1995) mit Christopher Lambert.

Ein großer Verdienst von Lawton bei „Kannibalinnen im Avocado-Dschungel des Todes“ ist, dass er sich offenbar ein paar Gedanken um die Piranha-Frauen gemacht und eine eigene kleine Mythologie um sie herum gesponnen hat, die die fremde Kultur greifbar macht. Zudem spielt er auch herrlich mit den Geschlechterrollen. Grandios fand ich die Idee rund um die „Donahues“. So werden die Männer genannt, die von den Piranha-Frauen im Dschungel als einzige ihrer Artgenossen geduldet werden. Sie hausen in kleinen Hütten und verrichten unterwürfig die „typischen“ Arbeiten, die von Frauen verrichtet werden – sei es Häkeln, Putzen oder Kochen. Vollmacho Jim kann es nicht fassen und bringt ihnen erstmal das Biertrinken bei und erklärt ihnen die Vorzüge des Penthouse-Magazins.

Playmate des Jahres

Dass die Rolle der Heldin ausgerechnet von einem ehemaligen Playboy-Model verkörpert wird, konterkariert die feministisch angehauchte Story kalkuliert zusätzlich: Die attraktive Kanadierin Shannon Tweed wurde 1982 zum „Playmate des Jahres“ gekürt. Seit 1986 ist sie weltweit hauptsächlich als Lebensgefährtin von Kiss-Bassist Gene Simmons bekannt. Das Paar heiratete schließlich 2011. Wer jetzt hofft, dass sich Shannon Tweed auch im „Avocado-Dschungel“ aufgrund der Hitze von ein paar Kleidungsstücken entledigt, der wird enttäuscht. Nur zu Beginn gibt es von einigen anderen Darstellerinnen ein wenig nackte Haut zu sehen, die dann von zwei geifernden Avocado-Pflückern beim Baden gestört werden. Ihre Strafe folgt auf dem Fuße …

Tweed zur Seite steht Stand-up-Comedian und Talkmaster Bill Maher als „Indy für Arme“-Verschnitt Jim. In einem seiner ersten Filmauftritte darf er Machosprüche raushauen und Wortgefechte führen, ist aber natürlich den Damen in allen Belangen hoffnungslos unterlegen. Karen Mistal als naive und lispelnde Studentin Bunny mit einem Hang zu rosa Kleidung sammelte schon zuvor in „Die Rückkehr der Killertomaten“ (1988) Erfahrung im B-Movie-Bereich. Dazu gesellt sich mit Adrienne Barbeau („The Fog – Nebel des Grauens“) eine echte Veteranin des Horrorgenres – allerdings anders als Marlon Brando als Dr. Kurtz ohne Glatze.

Willkommen im Dschungel

Das Budget reichte natürlich nicht aus, um in einem echten Dschungel zu drehen. Als Ersatz streifen die Darstellerinnen und Darsteller durch den blühenden Botanischen Garten der Universität von Kalifornien. Auch eine Angriffsszene durch ein Flusspferd musste etwas improvisiert werden: Das Trio bekämpft im Boot sitzend das monströse Tier, welches der Zuschauer allerdings niemals zu Gesicht bekommt. Einen Gegenschnitt gibt es nicht. Immerhin ist eine echte Raubkatze zu sehen – war es ein Leopard? –, die laut der Figuren auch äußerst gefährlich sein soll. Doch das Biest entpuppt sich als harmloser Stubentiger, der sich von Bunny gemütlich das Fell streicheln lässt.

Auf dem Backcover der Blu-ray-Hülle steht geschrieben, dass man während der Sichtung ruhig ein paar Guacamole-Biere konsumieren sollte. Ich denke, sogar ohne Alkoholgenuss hat man an dem herrlich selbstironischen „Kannibalinnen im Avocado-Dschungel des Todes“ seinen Spaß! Aber schaden tut es auch nicht.

Die Filme der „Full Moon Classic Selection“ und der „Full Moon Collection“ der Wicked Vision Distribution GmbH haben wir in unserer Rubrik Filmreihen aufgelistet.

Veröffentlichung: 6. Mai 2019 als Blu-ray und DVD

Länge: 90 Min.
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: Cannibal Women in the Avocado Jungle of Death
USA 1989
Regie: J. F. Lawton (als J. D. Athens)
Drehbuch: J. F. Lawton (als J. D. Athens)
Besetzung: Shannon Tweed, Adrienne Barbeau, Karen M. Waldron (als Karen Mistal), Bill Maher, Barry Primus, James MacKrell, Paul Ross
Zusatzmaterial: Vorwort von Charles Band, Originaltrailer, Kinotrailer, Wendecover mit Original Artwork
Label/Vertrieb: Wicked Vision Distribution GmbH / Full Moon Germany

Copyright 2020 by Andreas Eckenfels

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: