RSS

Wyatt Earp (IV): Die fünf Geächteten – Der Killer-Marshal

23 Feb

Hour of the Gun

Von Florian Schneider

Western // Wyatt Earp und Doc Holliday sind amerikanische Legenden, denen auch in zahlreichen Filmen ein Denkmal gesetzt wurde. Zu meinen persönlichen Favoriten zählt dabei neben „Faustrecht der Prärie“ (1946) von John Ford, „Doc“ (1971) von Frank Perry und „Zwei rechnen ab“ (1957) von John Sturges auch der ebenfalls von Sturges inszenierte, aber historisch akkuratere „Die fünf Geächteten“ (1967).

Nicht das Ende, sondern der Anfang: das Duell am O. K. Corral

Letztgenannter weist dabei eine interessante Besonderheit auf: Wo die erstgenannten Verfilmungen ihren finalen Höhepunkt in der berühmten Schießerei am O. K. Corral setzen, beginnt „Die fünf Geächteten“ eben mit diesem Showdown, um sich anschließend auf die weitere Entwicklung des Konfliktes zwischen den Earps, Doc Holliday (Jason Robards) und Ike Clanton (Robert Ryan) zu konzentrieren. Clanton kämpft erbittert und mit allen Mitteln um die Vorherrschaft in Tombstone. So opfert er seine beiden Brüder am O. K. Corral, um Wyatt Earp (James Garner) vor Gericht stellen und entmachten zu können. Als dies misslingt, engagiert er gedungene Killer, um den Earps den Garaus zu machen. Bei zwei Anschlägen wird ein Bruder Wyatts getötet und einer schwer verletzt. Grund genug für den Marshal, um sich gemeinsam mit Doc Holliday auf einen Rachefeldzug zu begeben, der nur den Anschein einer Polizeiaktion hat, aber in Wirklichkeit ein Killerkommando darstellt.

Wyatt Earp ist auf Rache aus

Es ist doch erstaunlich, wie stiefmütterlich „Die fünf Geächteten“ in Deutschland behandelt wird. So gibt es weder einen Wikipedia-Eintrag noch nennenswerte Präsenz im TV. Meine letzte Sichtung dürfte inzwischen auch über 30 Jahre her gewesen sein, umso schöner war das Wiedersehen und ist die Neuveröffentlichung in der „Edition Western Legenden“, nach der ersten DVD von 2011 nun auch auf Blu-ray in anständiger Qualität.

Widersacher Ike Clanton (M.) geht über Leichen …

Im direkten Vergleich mit Sturges’ „Zwei rechnen ab“ muss sich der zehn Jahre später inszenierte Western nicht verstecken, sondern überzeugt und kann teilweise fast schon dem aufkommenden New Hollywood zumindest aber einer modernen Genrephase des Westerns zugeordnet werden. Ikonografische Heldenzeichnungen sucht man vergeblich, Earp und Holliday sind in ihrer Rachsucht vielmehr kaltblütig, brutal und skrupellos – das erinnert schon sehr an das Genre der Italowestern oder an die Werke eines Sam Peckinpah. Dabei liefern James Garner, Jason Robards und auch Robert Ryan hervorragendes Schauspiel ab. Gerade James Garner – gegen den Strich besetzt – überrascht mit stoischem Spiel und zynischer Härte. Daumen hoch! Welche Wyatt-Earp-Western sind eure Favoriten?

… nachdem er bei einem Schauprozess gegen Earp gescheitert ist

Die „Edition Western Legenden“ sowie Filme mit dem Protagonisten Wyatt Earp haben wir in unserer Rubrik Filmreihen aufgeführt. Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von John Sturges haben wir unter Regisseure aufgelistet, Filme mit James Garner, Jason Robards und Robert Ryan in der Rubrik Schauspieler.

Veröffentlichung: 14. November 2019 als Blu-ray und DVD, 15. September 2011 als DVD

Länge: 101 Min. (Blu-ray), 97 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: Hour of the Gun
USA 1967
Regie: John Sturges
Drehbuch: Edward Anhalt
Besetzung: James Garner, Jason Robards, Robert Ryan, Albert Salmi, Steve Ihnat, Charles Aidman, Michael Tolan, William Windom, Lonny Chapman, Larry Gates, Karl Swenson
Zusatzmaterial: Score-Track mit der Musik von Jerry Goldsmith, Trailer, Bildergalerie mit seltenem Werbematerial, Booklet
Label/Vertrieb 2019: Koch Films
Label/Vertrieb 2011: EuroVideo Medien GmbH

Copyright 2020 by Florian Schneider

Szenenfotos & Packshot: © 2019 Koch Films

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

20 Antworten zu “Wyatt Earp (IV): Die fünf Geächteten – Der Killer-Marshal

  1. Rainer Pampuch

    2020/03/12 at 17:08

    Definitiv Frank Perrys „Doc“ mit Stacy Keach, Faye Dunaway und Harris Yulin.

     
  2. Birgit

    2020/03/12 at 11:05

    Mir gefällt „Tombstone“ von 1993 sehr gut, mit Kurt Russell als Wyatt Earp und Val Kilmer als Doc Holliday in den Hauptrollen – ein tolles Gespann.

     
  3. Jens

    2020/03/09 at 08:43

    Wyatt Earp (mit Kevin Costner), da muss ich mich anschließen 🙂

     
  4. Horst

    2020/03/09 at 07:18

    Auf „Faustrecht der Prärie“ und „Zwei rechnen ab“ lass ich nichts kommen.

     
  5. Klaus

    2020/03/07 at 13:36

    „Wichita“ von Jacques Tourneur aus dem Jahr 1955 ist hier mein Favorit

     
    • V. Beautifulmountain

      2020/03/07 at 13:58

      Ja, der ist schön. Hab den kürzlich mal wieder geschaut. Rezension ist schon eingetaktet.

       
  6. Christoph Wolf

    2020/03/07 at 11:32

    Faustrecht der Prärie und tatsächlich Die fünf Geächteten sind da meine liebsten. Für letzteren habe ich zuletzt auch immer mal wieder etwas „Werbung“ auf FB gemacht in Form von Kommentaren. Denn auch ich kann nicht verstehen, warum der Film nicht zu den Klassikern gehört.

     
  7. Andreas H.

    2020/03/07 at 08:28

    Zwei rechnen ab und Tombstone würden mir da einfallen neben dem Klassiker Faustrecht der Prärie.

     
  8. Michael Behr

    2020/03/06 at 16:51

    Ich schließe mich der Costner-Fraktion und „Wyatt Earp“ an. Allerdings habe ich auch nicht viel mehr Filme mit diesem „Charakter“ gesehen.

     
  9. Philipp Zeidler

    2020/03/06 at 13:35

    Wyatt Earp mit Kevin Costner fand ich auch gut.

     
  10. Björn Kramer

    2020/03/06 at 13:14

    Sunset – Dämmerung in Hollywood

     
  11. Markus Tump

    2020/03/06 at 10:10

    Die beiden besten Filme mit einem „Wyatt Earp“Auftritt (wenn auch nur kurz) sind „Ein Schuss und 50 Tote“ aus dem Jahr 1959 – und „The outlaws is coming“ von 1965.

     
  12. Dirk Busch

    2020/03/06 at 09:48

    Hab jetzt so spontan nur Zwei rechnen ab mit Burt Lancaster & Kirk Douglas auf den Schirm. 🙂

     
  13. Daevid Binzel

    2020/03/06 at 09:13

    Schnelle Colts für Jeannie Lee aka Desafío en Río Bravo

     
  14. Matthias Klug

    2020/03/06 at 08:22

    Tombstone find ich klasse!
    Oder auch “ Schnelle Colts für Jeannie Lee „. Absolute Klassiker! 💗

     
  15. Marco Felici

    2020/03/06 at 08:16

    Zwei rechnen ab mit Kirk Douglas

     
  16. Daniel Hauska

    2020/03/06 at 07:39

    Wyatt Earp mit Kevin Costner.

     
  17. pygospa

    2020/03/06 at 07:30

    Ich muss gestehen, in Western bin ich so gut wie garnicht bewandert. Hat mich als Kind-/Jungendlicher nicht so interessiert – da bin ich mehr in den Horror-, Fantasy- und Science-Fiction-Genre-Filmen unterwegs gewesen und später hab ich da auch nie den Anschluss gefunden. Ich schau aktuell immer mal wieder einen – meine Freundin war in ihrer jugend großer Western-Fan – und hab jetzt Filme wie „Der mit dem Wolf Tanzt“, „Ghosttown“, „Ein Fremder ohne Namen“ mal nachgeholt. Und dazu natürlich die aktuellen Western (also „Django Unchained“, „Hateful 8“, „Magnificent Seven“, „Hostiles“), die mir alle sehr gut gefallen haben. Insofern kann ich diese Frage leider nicht wirklich beantworten, hoffe aber dass ich trotzdem, oder gerade deswegen bei diesem Gewinnspiel teilnehmen kann, damit ich die filmischen Lücken weiter schließen kann 😉

     
  18. Frank Warnking

    2020/03/06 at 07:20

    Kenne nur den mit Kevin Costner…und finde den auch richtig gut 🙂

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: