RSS

The Tracker – Spuren der Rache: Im Netz der Korruption von Apulien

06 Nov

The Tracker

Von Volker Schönenberger

Actionthriller // Im Jahr 2008 werden Aiden Hakanssons (Dolph Lundgren) Ehefrau Hannah (Anna Falchi) und seine kleine Tochter Sofia (Elisanna Mirabella) in Tarent in der süditalienischen Region Apulien verschleppt. Weil sich parallel ein anderes Entführungsopfer befreien kann und dazwischenfunkt, stirbt die Familie des Schweden.

Aiden Hakansson muss einen schweren Schicksalsschlag verkraften

Zehn Jahre später kehrt der Witwer an den Ort des Geschehens zurück. Ein örtlicher Kriminalpolizist hatte ihn benachrichtigt, es gebe neue Erkenntnisse zu dem Verbrechen von damals. Doch im als Treffpunkt vereinbarten Café wartet Aiden vergeblich auf seinen Informanten – der hat angeblich Selbstmord begangen. Nun ermittelt Aiden erst recht auf eigene Faust weiter, um zu erfahren, weshalb seine Familie sterben musste, und die Täter zur Rechenschaft zu ziehen.

In Tarent stellt er einen Verfolger …

Ich gebe gern zu: Dolph Lundgren hat bei mir einen Stein im Brett. Ich schaue mir den alten Schweden einfach gern an, auch wenn er in seinen 60ern naturgemäß nicht mehr so beweglich ist wie früher und auch wenn er sich in generischen und unspektakulären Direct-to-Video-Streifen wie diesem herumtreibt. Insofern kann ich „The Tracker – Spuren der Rache“ vornehmlich Lundgren-Fans und Freunden billig produzierter Actionfilme und Thriller ans Herz legen. Wobei sich die Action in diesem Fall über weite Strecken in Grenzen hält. Ein paar Schlagabtäusche hier, ein paar Schusswechsel dort, das war es schon. Gedreht wurde im Übrigen am Originalschauplatz Tarent.

… und begibt sich auf Spurensuche

Wir haben korrupte Bullen, dazu den Gangsterboss Lupo (Bruno Bilotta) als Drahtzieher im Hintergrund, dem eine treu ergebene junge Killerin (Marta Gastini) zur Seite steht. Der frisch aus Turin nach Tarent versetzte Polizist Antonio Graziani (Marco Mazzoli) merkt schnell, dass er bei seinen Kollegen nicht gerade beliebt ist. Und muss sich gleichzeitig um seine mit Zwillingen hochschwangere Frau April (Elizabeth Kinnear) sorgen. Ich verrate nicht zu viel, wenn ich offenbare, dass er der einzige integre Kriminalpolizist bleiben wird. Darsteller Marco Mazzoli ist ein in Italien sehr populärer, wenn auch kontrovers aufgenommener Radiomoderator im Geiste Howard Sterns.

Kann der Schwede (r.) dem Polizisten Antonio Graziani trauen?

Der Filmtitel „The Tracker“ wird in Rückblenden in Aiden Hakanssons Kindheit erklärt: An seinem zehnten Geburtstag nahm ihn sein Vater erstmals mit auf die Jagd. Dort lernte Aiden, dass es „Tracker“ (Spurensucher) und „Hunter“ (Jäger) gibt. Besondere Bedeutung für die Jagd auf die Mörder seiner Familie hat diese Charakterisierung der von Dolph Lundgren ansonsten souverän verkörperten Hauptfigur allerdings nicht. Zu Beginn der Planung des Films im Jahr 2014 sollte das Werk noch den Titel „The Stranger“ tragen. Nach einigen Jahren in der Entwicklungshölle wurde daraus „The Tracker“. Für Regisseur Giorgio Serafini und Hauptdarsteller Dolph Lundgren markiert der Film ihre vierte Zusammenarbeit. Ein Lundgren-Klassiker befindet sich nicht darunter. Insgesamt passiert viel zu wenig, um „The Tracker – Spuren der Rache“ aus der Masse vergleichbarer Billigproduktionen oder Dolph Lundgrens Filmografie herausragen zu lassen. Für eine einmalige Sichtung reicht es aber, ohne Lebenszeitverschwendung zu konstatieren.

Veröffentlichung vorerst nur digital

Tiberius Film hat den Actionthriller ausschließlich als Video on Demand veröffentlicht, wobei mir die Kanäle nicht bekannt sind, über die der Film gestreamt werden kann. Das gilt gleichermaßen offenbar für alle Veröffentlichungen des Labels. Die Vertriebskooperation mit Sony wurde im Sommer beendet, einer Meldung zufolge übernimmt künftig das Label EuroVideo den Vertrieb. Die aktuellen Oktoberfilme von Tiberius finden sich dafür aber nicht.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Dolph Lundgren haben wir in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

Veröffentlichung: 21. Oktober 2021 als Video on Demand

Länge: 87 Min.
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: The Tracker
IT/USA 2019
Regie: Giorgio Serafini
Drehbuch: Rab Berry, Scott Mallace,
Besetzung: Dolph Lundgren, Marco Mazzoli, Cosimo Fusco, Marta Gastini, Justin Fischer, Roberta De Santis, Bruno Bilotta, Kai Portman, Bruce McGuire, Elizabeth Kinnear, Johnny Sinclair, Alvaro Gradella, Anna Falchi, Elisanna Mirabella
Zusatzmaterial: entfällt
Label/Vertrieb: Tiberius Film

Copyright 2021 by Volker Schönenberger

Szenenfotos, Covermotiv & Trailer: © 2021 Tiberius Film

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

 
%d Bloggern gefällt das: