RSS

Shadow Riders – Die Schattenreiter: Als der Krieg zu Ende war

13 Apr

The Shadow Riders

Von Volker Schönenberger

Western // Im Bürgerkrieg haben Mac Traven (Tom Selleck) und sein Bruder Dal (Sam Elliott) auf unterschiedlichen Seiten gekämpft. Nach der Kapitulation des Südens begeben sich beide auf den Heimweg nach Texas. Als der Südstaaten-Offizier Dal während seines Trips von einer Horde Strauchdiebe aufgeknüpft zu werden droht, befreit ihn der Nordstaatler-Offizier Mac, der zufällig in der Gegend ist. Zu Hause erfahren die beiden von ihren Eltern (Jane Greer, Harry Carey Jr.), dass ihre Schwestern Sissy (Dominique Dunne) und Heather (Natalie May), ihr Bruder Jesse (Jeff Osterhage) und Dals Freundin Kate Connery (Katherine Ross) mit einigen anderen entführt worden sind. Bei den Kidnappern handelt es sich um Konföderierte unter der Führung von Major Cooper Ashbury (Geoffrey Lewis), die nicht einsehen wollen, dass sie den Krieg verloren haben. Sie wollen die Entführten in Mexiko verkaufen. Dal und Mac brechen umgehend auf, ihre Lieben zu befreien. Kurz darauf treffen sie auf Jesse, dem bereits die Flucht gelungen ist. Ihr Onkel „Black Jack“ Traven (Ben Johnson) schließt sich den Brüdern an.

Mac Traven kehrt aus dem Krieg zurück

Tom Selleck, Sam Elliott, Jeff Osterhage und Ben Johnson hatten zuvor im Zweiteiler „Die Sacketts“ (1979) mitgewirkt und verspürten Lust, gemeinsam einen weiteren Western zu drehen. Deshalb kontaktierten sie den Western-Schriftsteller Louis L’Amour, der das Skript zu „Die Sacketts“ geschrieben hatte. L’Amour schrieb ihnen eine Story, aus welcher der im Segment der Fernseh-Western erfahrene Autor Jim Byrnes ein Drehbuch für den US-Fernsehsender CBS erstellte. Die Regie übernahm Andrew V. McLaglen („Die Wildgänse kommen“, „Der Mann vom großen Fluss“), der „Shadow Riders – Die Schattenreiter“ 1982 in Kalifornien drehte.

Die Brüder sind wieder vereint

Heraus kam ein so gefühlvoller wie leichtfüßiger Western, dem man McLaglens große Erfahrung jederzeit anmerkt. Hier stimmt handwerklich alles, vom Timing bis zur Action. Das Ensemble namhafter Darsteller strahlt Spielfreude aus, und wer Familienwerten etwas abgewinnen kann, wird sich an der Geschichte der Travens erfreuen. Etwas Räudigkeit und Schmutz hätten dem Film gut zu Gesicht gestanden, aber dass „The Shadow Riders“ von vornherein als Fernsehproduktion konzipiert war, bedingte wohl eine gewisse Biederkeit. Kein großer Film, aber ein launiger kleiner Western mit sympathischer Besetzung. Welche Fernsehwestern – ob Serien oder Filme – könnt Ihr empfehlen?

Kate Connery lässt sich nicht unterkriegen

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Andrew V. McLaglen haben wir in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet, Filme mit Katharine Ross unter Schauspielerinnen, Filme mit Sam Elliott und Tom Selleck in der Rubrik Schauspieler.

Die Entführten sollen verschifft werden

Veröffentlichung: 24. Februar 2022 als Blu-ray und DVD, 20. November 2015 als DVD

Länge: 96 Min.
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: The Shadow Riders
Alternativtitel: Shadow Riders – Im Schatten der Sklaven
USA 1982
Regie: Andrew V. McLaglen
Drehbuch: Jim Byrnes, nach einer Story von Louis L’Amour
Besetzung: Tom Selleck, Sam Elliott, Jeff Osterhage, Ben Johnson, Dominique Dunne, Scanlon Gail, Geoffrey Lewis, Gene Evans, Katharine Ross, R. G. Armstrong, Marshall R. Teague, Ben Fuhrman, Jane Greer, Harry Carey Jr., Natalie May
Zusatzmaterial: 1,85:1-Version, Kinotrailer, Bildergalerie, Wendecover
Label: explosive media
Vertrieb 2022: Koch Films
Vertrieb 2015: Al!ve AG

Copyright 2022 by Volker Schönenberger

Szenenfotos & unterer Blu-ray-Packshot: © 2022 explosive media, DVD-Packshot: © 2015 explosive media

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

27 Antworten zu “Shadow Riders – Die Schattenreiter: Als der Krieg zu Ende war

  1. Jürgen Middeldorf

    2022/06/13 at 19:12

    NEU: Yellowstone

    ALT: Die Leute von der Shiloh Ranch, Bonanza

     
  2. Rüdiger

    2022/06/13 at 09:21

    Die Westernserien an die ich mich noch gerne erinnere, natürlich „Bonanza“ und „Rauchende Colts“

     
  3. Matthias Klug

    2022/06/12 at 14:47

    – Der Mann in den Bergen ❤ Alleine die Titelmelodie '' Maybe '' ist großartig!
    – Rauchende Colts! Kindheitserinnerungen
    – '' Johnny Ringo '' nicht zu vergessen

     
  4. Jan R

    2022/06/12 at 12:56

    Ich mag „Django unchained“ und natürlich „Leichen pflastern seinen Weg“

     
  5. Gantzu

    2022/06/12 at 12:54

    Saber Rider und die Starsheriffs

     
  6. Karim Aakef

    2022/06/11 at 12:13

    TV – Western – Spielfilme : „Crossfire Trail“… „Das letzte Gefecht am Saber River“ ( beide Filme mit Tom Selleck).
    TV – Serien : Bonanza ( die Staffeln 1-6 mit Pernell Roberts, der Adam Cartwright verkörpert hat)
    High Chapparal
    Die Leute von der Shiloh – Ranch
    Rauchende Colts
    Big Valley
    Westlich von Santa Fé
    Josh
    Der Mann in den Bergen

     
  7. Thomas Hortian

    2022/06/10 at 23:15

    Ich bin großer Fan von Neo-Westernserien wie LONGMIRE (https://thehomeofhorn.wordpress.com/2019/10/01/zum-abschied-ein-paar-worte-longmire-2012-17/), JUSTIFIED, PREACHER (Staffel 2/3) oder COWBOY BEBOP (Anime). Absolut empfehlenswert!

     
  8. Samara

    2022/06/10 at 22:41

    Bin mit der Rubrik Western leider nicht so gut bewandert. Wäre aber mal interessant in diese Richtung auch mal rein zu schauen.

     
  9. Birgit

    2022/06/10 at 09:26

    „Westlich von Santa Fe“ und „Johnny Ringo“ waren in meiner Kindheit die Favoriten bei den Westernserien.

     
  10. Thomas Oeller

    2022/06/08 at 19:58

    „Hell on Wheels“, als Film ganz klar „Chatos Land“

     
  11. larkin0815

    2022/06/07 at 11:41

    Als Kind war ich ein großer Fan von Western von gestern und den Winnetou Filmen.

    Sehe ich mit bis heute gern an.

     
  12. Imke

    2022/06/06 at 19:50

    Godless und Into the West sind Serien die ich empfehlen kann!

     
  13. Frank Hillemann

    2022/06/06 at 18:23

    Natürlich die, mit denen man aufgewachsen ist:
    Bonanza, Westlich von Santa Fe, High Chaparell, Die Leute von der Siloh Ranch, Western von Gestern.

     
  14. Sascha Klein

    2022/06/06 at 13:31

    Die Abenteuer des Brisco County Jr. Mit Bruce Campbell!

     
  15. Eva

    2022/06/06 at 08:24

    Bonanza
    Die Leute von der Shiloh Ranch

     
  16. Oliver Maey

    2022/06/06 at 07:27

    Schwierig.. Kung Fu mit David Carradine fällt mir auf Anhieb ein, aber ob das heute noch zu ertragen ist steht auf einem anderen Blatt geschrieben.. 😃😅

     
    • V. Beautifulmountain

      2022/06/06 at 11:14

      Hab ich mich über „Kung Fu“ auch gefragt. Wird bald von Pidax aufgelegt. Ich frage mich gerade, ob ich sie zum Rezensieren angefragt habe.

       
  17. Dirk B.

    2022/06/05 at 21:43

    Was mir spontan in den Sinn kam wurde schon genannt.
    Aber da fällt mir noch „Firefly – Der Aufbruch der Serenity“ ein, würde ich auch als eine Art Western-Serie einstufen. Steht ja nirgends etwas von Zeitregeln… 😉

     
    • V. Beautifulmountain

      2022/06/06 at 11:10

      Stimmt, „Firefly“ geht gut und gern als SF-Westernserie durch. Hatte Charme, leider nach einer Staffel abgesetzt. Der von Machern und Fans finanzierte Spielfilm „Serenity“ konnte das als Abschluss nur notdürftig abfedern.

       
  18. Markus Tump

    2022/06/05 at 19:22

    „Have gun – will travel“.

     
  19. Klaus

    2022/06/05 at 16:29

    „High Chaparral“, „Rauchende Colts“ und „Hell on Wheels“ sind so meine Favoriten bei den Fernsehserien

     
  20. Christoph Leo

    2022/06/05 at 16:17

    Auf jedenfall Deadwood und Hell on Wheels. Beides grandios. Hell on Wheels hatte auch ein super Ende. Den Deadwood Film habe ich noch nicht gesehen. Wäre eventuell aber auch eine Empfehlung wert.

     
  21. Ritschi

    2022/06/05 at 15:42

    Meine Favoriten wären
    (1) „Westlich von Santa Fé“ (The Rifleman)
    (2) „Law of the Plainsman“
    (3) „Die Spur des Jim Sonnett“ (The Guns of Will Sonnett)

     
  22. Robert

    2022/06/05 at 15:27

    Rauchende Colts, der Kopfgeldjäger, Bonanza

     
  23. Michael Behr

    2022/06/05 at 14:56

    Zählen die „Western von gestern“? 😉

    Aus heutiger Sicht ist es sicherlich beinahe ein Sakrileg dem Genre gegenüber, diese zerstückelten und verstümmelten Artefakte aus vergangener Zeit zu empfehlen, aber in meiner Kindheit wurde das Genre für mich durch diese Serie (und die Karl-May-Filme) definiert. Fuzzy forever!

     
  24. Björn Kramer

    2022/06/05 at 14:54

    Der wilde wilde Westen und the rifleman !

     

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

 
%d Bloggern gefällt das: