RSS

Indemnity – Die Jagd nach der Wahrheit: Wenn beim Erwachen die ermordete Ehefrau neben dir liegt

29 Nov

Indemnity

Von Volker Schönenberger

Actionthriller // Seit er bei einem Einsatz zwei Kollegen verlor, kämpft der Feuerwehrmann Theo Abrams (Jarrid Geduld) aus Kapstadt mit einer posttraumatischen Belastungsstörung. Von seiner Frau Angela (Nicole Fortuin) und dem gemeinsamen Sohn Wesley (Qaeed Patel) schottet er sich ab, seine Sorgen ertränkt er in Alkohol. Die psychologische Betreuung durch Dr. Gillian Tunbridge (Susan Danford) ignoriert er weitgehend, weshalb seinem Chef Moses Twetse (Hlomla Dandala) keine Wahl bleibt, als Theo außer Dienst zu lassen. Er steht sogar kurz davor, seinen Job komplett zu verlieren.

Feuerwehrmann Theo (l.) bleibt vom Dienst suspendiert

Seine Ehefrau arbeitet als investigative Journalistin und wird von einem Informanten kontaktiert: Samuel Isaacs (Abduragman Adams) ist einem Komplott des Rüstungskonzerns M-Tech auf der Spur, für den er einst gearbeitet hat. Seine Partnerin Mikaela Morris (Kay Smith) ist den Verschwörern bereits zum Opfer gefallen – sie wurde gefangen genommen, gefoltert und ermordet.

Polizei erstaunlich schnell vor der Tür

Es bleibt nicht bei der einen Toten: Als Theo morgens aufwacht, liegt Angela tot neben ihm. Ihm bleibt kaum Zeit, Wesley in den Arm zu nehmen, da klingelt auch schon die Polizei an seiner Tür und verhaftet ihn. Beim Abtransport entkommt er nur knapp einem Mordanschlag durch einen anderen Insassen des Gefängniswagens. Fortan wird er als Gattinnen- und Polizistenmörder gejagt.

Bald darauf wird er als Mörder seiner Frau verhaftet

Es kommt überraschend und wirkt für sich erst einmal überaus unglaubwürdig, über welch beeindruckende Martial-Arts-Fähigkeiten Theo verfügt und wie gut er mit Schusswaffen umgehen kann. Das gehört allerdings zum Plot! Mehr darf darüber an dieser Stelle nicht verraten werden. Ebenso befremdet es etwas, dass er als Held der Geschichte Unschuldige als Geiseln nimmt und an ihnen Gewalt ausübt. Das lässt sich aber gut mit seiner Belastungsstörung erklären, die ihn bisweilen irrational handeln lässt. Auch die Tatsache, dass er überhaupt ein Trauma mit sich herumträgt, ist einerseits zwar nichts Neues im Genre, hat andererseits aber ebenfalls seine Bedeutung für die Story. Insgesamt erscheint mir die Hauptfigur durchaus sorgfältig charakterisiert und porträtiert zu sein und zählt zu den Pluspunkten von „Indemnity – Die Jagd nach der Wahrheit“. Hauptdarsteller Jarrid Geduld trägt seine Rolle gut durch das zweistündige Geschehen.

Immer wieder gern genommen: Verschwörungen

Der Actionthriller wartet mit einigen generischen Versatzstücken des Genres auf, hält sein Publikum aber mit einem fesselnden Plot in Atem. Verschwörungsthriller mit unschuldig Verfolgten kennt man zur Genüge, aber es hat schon seinen Grund, dass sich Verschwörungen im Film und Verschwörungstheorien in der Gesellschaft großer Beliebtheit erfreuen. Im Falle von „Indemnity“ bekommen wir es mit einem ausgefeilten Komplott zu tun, das zwar übertrieben unrealistisch konzipiert wurde, aber zu gefallen weiß. Das dahintersteckende Vorhaben ist aus anderen Filmen bekannt, die ich jedoch besser nicht nenne, um nicht zu spoilern.

General Shard (l.) und Detective Williamson übernehmen den Fall

Theo wird von der Ermittlerin Detective Rene Williamson (Gail Mabalane) und ihrem Boss General Alan Shard (Andre Jacobs) verfolgt (südafrikanische Polizeidienstgrade orientierten sich eine ganze Weile an militärischen Titeln). Anfangs überzeugt, einen Massenmörder zu jagen, stoßen sie im Verlauf ihrer Ermittlungen auf Hinweise und Ungereimtheiten, die sie stutzig werden lassen. Auch das ist nichts Neues, hier aber mit den beiden Figuren ebenfalls gut und glaubhaft gelöst.

Langfilm-Regiedebüt aus Südafrika

Dass Theo neben seiner ermordeten Ehefrau aufwacht, ist an Gnadenlosigkeit und Tragik schon kaum zu überbieten. Für den traumatisierten Feuerwehrmann bleibt das nicht das einzige böse Erwachen. Für Regisseur Travis Taute markiert „Indemnity – Die Jagd nach der Wahrheit“ seinen ersten langen Film. Ein mehr als ordentliches Debüt, das er nach eigenem Drehbuch inszeniert hat. Und da südafrikanische Produktionen international eher ein Stiefmütterchendasein führen, fällt es umso leichter, hier eine Empfehlung auszusprechen.

Halsbrecherische Flucht

Veröffentlichung: 7. Oktober 2022 als Blu-ray, DVD und Video on Demand

Länge: 125 Min. (Blu-ray), 120 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch/Afrikaans
Untertitel: Deutsch
Originaltitel: Indemnity
RSA 2021
Regie: Travis Taute
Drehbuch: Travis Taute
Besetzung: Jarrid Geduld, Gail Mabalane, Andre Jacobs, Nicole Fortuin, Hannes van Wyk, Louw Venter, Susan Danford, Abduragman Adams, Hlomla Dandala, Qaeed Patel, Kay Smith
Zusatzmaterial: deutscher Trailer, Originaltrailer, Trailershow, Wendecover
Label/Vertrieb: Meteor Film GmbH

Copyright 2022 by Volker Schönenberger

Szenenfotos & gruppierter Packshot: © 2022 Meteor Film GmbH

 

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..

 
%d Bloggern gefällt das: