RSS

Lucas Knabe

Lucas Knabe ist 1995 geboren und studiert Geschichtswissenschaften und Germanistik in Erfurt. Schon im Grundschulalter durchkämmte er Fernsehzeitschriften nach den Wörtern „Horror“, „Thriller“ und „Action“, um schaurige Bilder zu erspähen und folglich auch derlei Filme heimlich schauen zu können, getreu dem Motto: „Verbotene Früchte schmecken am besten.“ Aus der Suche nach immer mehr Grusel und Horror entwickelte sich eine große Leidenschaft für Filme, welche die eine oder andere schlaflose Nacht bescherte, umringt von Freddy, Lurtz und Co.

Heute hat sich sein intensives Interesse für Filme auf nahezu jedes Genre ausgeweitet. Das Steckenpferd bleibt allerdings der Horrorfilm mit all seinen Subgenres, seien es Mainstream-Filme, schräge B-Movies, oder Gore-, Torture-, Giallo- oder Slasherfilme. Große Beachtung schenkt Lucas auch der musikalischen Umrahmung eines Films, welche er häufig abseits der Mattscheibe noch einmal gesondert abhört.

Lucas’ Beiträge für „Die Nacht der lebenden Texte“:

Extremity – Geh an deine Grenzen (Horror, KAN 2018)

Mandy (Horror, USA/BEL 2018)

Monstrum (Fantasy-Horror, KOR 2018)

Speed Kills (Actionthriller, PRI 2018)

High Tension (Horror, F/IT/ROM 2003)

Subconscious Cruelty (Horror, KAN 2000)

Friedhof der Kuscheltiere (Horror, USA 1989)

Santa Sangre (Horror-Groteske, IT/MEX 1989)

Horror Infernal (Horrorthriller, IT 1980)

Meuterei auf der Bounty (Abenteuer, USA 1962)

 

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.

 
%d Bloggern gefällt das: