RSS

Schlagwort-Archive: Action

Jean-Claude Van Damme (XVII): Tötet sie! Im Hospital geht’s hoch her

Kill ’em All

Von Volker Schönenberger

Actionthriller // Action im Krankenhaus – da haben John Woo und sein Hauptdarsteller Chow Yun-Fat 1992 mit „Hard Boiled“ die Messlatte enorm hoch gelegt. So hoch, dass da vielleicht kein Film mehr rankommen wird. Aber auch darunter ist glücklicherweise Platz für knackige Thriller wie das Jean-Claude-Van-Damme-Vehikel „Tötet sie!“

Philip weiß Knarre und …

Zu Beginn eingeblendete Texttafeln verraten uns, dass Bluttaten während des Balkankonflikts Auslöser von Vergeltungsaktionen geworden sind. Wir sehen einen Mann (Jean-Claude Van Damme) aus einem Gebäude wanken, er ist offenbar verletzt. Die FBI-Agenten Holman (Peter Stormare) und Sanders (Maria Conchita Alonso) verhören die Krankenpflegerin Suzanne (Autumn Reeser), die von den Ereignissen berichtet, die folgten, nachdem Philip – so der Name des Verletzten – ins Krankenhaus eingeliefert wurde. In Rückblenden entfalten sich die Ereignisse, die zu dem Blutbad geführt haben.

Die Stars der „Bloodsport“-Reihe

Bloodsport“ machte Jean-Claude Van Damme 1988 zum Star. In den drei Fortsetzungen übernahm das Schweizer Martial-Arts-Ass Daniel Bernhardt die Hauptrolle. Nun treffen die beiden erstmals in einem Film aufeinander – Bernhardt spielt den Schurken Radovan Brokowski, der Philip ins Krankenhaus folgt, um ihn zu töten. Einen von Brokowskis Handlangern verkörpert Kris Van Damme, der mittlerweile häufig an der Seite seines Vaters auftaucht.

… Körper einzusetzen

Die immer wieder eingeschobene Nebenhandlung des Verhörs kostet „Tötet sie!“ leider Spannung und Tempo. Die beiden FBI-Agenten spielen „Good Cop, Bad Cop“ mit Suzanne – das ist nur leidlich interessant. Besser wird es, wenn Agent Holman der Krankenpflegerin später von Philips Werdegang berichtet, von seinem Schicksal, das ihn zu dem gemacht hat, der er ist.

Regiedebüt des Stunt-Koordinators

Der Fokus liegt auf den Ereignissen im Krankenhaus. Was Peter Malota in seinem Regiedebüt bei der Dramaturgie der Handlung verbockt, macht er in puncto Action wieder wett. Ganz unerfahren ist er ohnehin nicht, hat schon vor vielen Jahren mit Jean-Claude Van Damme zusammengearbeitet, etwa als Stunt-Koordinator für „Geballte Ladung“ (1991) und „Universal Soldier“ (1992). Die kernige Kombination aus Schießereien und Nahkämpfen läuft natürlich auf einen finalen Fight zwischen Van Damme und Bernhardt hinaus – so viel ist früh vorherzusehen. Dass sich Suzanne ebenfalls als Kampfkunst-versiert erweist, gibt Gelegenheit für weitere Actioneinlagen. „Tötet sie!“, im Original „Kill ’em All“, gibt Van-Damme-Fans das, was sie verlangen. 2020 wird der Belgier seinen 60. Geburtstag feiern. Auf dem Level wie in diesem Actioner kann er ruhig noch einige Jahre weitermachen.

Auch Suzanne erweist sich als …

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Jean-Claude Van Damme sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

… geübte Kämpferin

Veröffentlichung: 7. September 2017 als Blu-ray und DVD

Länge: 96 Min.
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch
Untertitel: Deutsch, Englisch, Französisch, Türkisch, Italienisch, Dänisch, Schwedisch, Norwegisch, Finnisch
Originaltitel: Kill ’em All
USA 2017
Regie: Peter Malota
Drehbuch: Jesse Cilio, Brian Smolensky, Craig Stewart
Besetzung: Jean-Claude Van Damme, Autumn Reeser, Peter Stormare, Maria Conchita Alonso, Daniel Bernhardt, Kris Van Damme, Paul Sampson, Kieran Gallaher, Peter Organ
Zusatzmaterial: keine Angabe
Vertrieb: Sony Pictures Home Entertainment

Copyright 2017 by Volker Schönenberger
Fotos, Packshot & Trailer: © 2017 Sony Pictures Home Entertainment / Kill Em All Productions, LLC. All rights reserved.

Advertisements
 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Kommando Leopard – Lewis Collins gegen Klaus Kinski

Kommando Leopard

Von Volker Schönenberger

Kriegs-Action // Seine Kriegsradau-Dutzendware mit und ohne Söldner hat Antonio Margheriti in der Regel in Fernost angesiedelt, etwa den Vietnam-Actioner „Im Wendekreis des Söldners“ (1983) und den im Goldenen Dreieck von Indochina angesiedelten „Geheimcode Wildgänse“ (1984). „Kommando Leopard“ macht da eine Ausnahme: Die Handlung spielt sich in einer nicht näher genannten lateinamerikanischen Diktatur ab.

Von Somoza über Homoza zu Ramirez

Der von Subas Herrero verkörperte Diktator hört auf den klangvollen Namen Homoza, die Ähnlichkeit mit dem nicaraguanischen Gewaltherrscher Somoza ist sicher kein Zufall. In der deutschen Synchronfassung erhielt die Figur unverständlicherweise den Namen Ramirez verpasst. Homozas/Ramirez’ brutaler Milizchef Silveira (Klaus Kinski) verbreitet Angst und Schrecken im Volk. Der Rebellenführer Enrique Carrasco (Lewis Collins), genannt „Leopard“, will Silveira ausschalten und den Tyrannen stürzen. Das fordert viele Opfer auf beiden Seiten.

Mit Manfred Lehmann und Thomas Danneberg sind zwei bekannte Synchronsprecher als Schauspieler dabei, die seinerzeit gern in diesen Filmen mitgewirkt haben. Danneberg spielt einen Mitstreiter Carrascos, Lehmann den Geistlichen Julio, der Gewaltlosigkeit predigt und sich dennoch Carrasco anschließt.

Bewährte Margheriti-Machart

„Kommando Leopard“ folgt dem bewährten Strickmuster von Antonio Margheritis Kriegs-Action-Exploitationfilmen jener Zeit. Zu billigem 80er-Elektro-Score wird viel geballert und gestorben, Explosionen lassen den Bildschirm erbeben. Eine Aufarbeitung des Freiheitskampfs eines gepeinigten Volkes sollte niemand erwarten, sie war auch nicht Intention. Sowas wurde seinerzeit eben in Europa produziert – gedreht wurde in Venezuela und auf den Philippinen. Wer dieser rein auf Action setzenden Subgattung des Kriegsfilms etwas abgewinnen kann, wird anständig unterhalten.

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme von Antonio Margheriti sind in unserer Rubrik Regisseure aufgelistet, Filme mit Klaus Kinski unter Schauspieler.

Veröffentlichung: 2. Dezember 2014 als Teil der „The Ultimate Mercenary Collection“ (6 Blu-rays bzw. DVDs), 13. Mai 2014 als Blu-ray und DVD, 24. Mai 2013 als 2-Disc Mediabook (Blu-ray & DVD, auf 1.000 Exemplare limitiert), 30. Juni 2003 als DVD

Länge: 104 Min. (Blu-ray), 99 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 16
Sprachfassungen: Deutsch, Englisch, Italienisch, Spanisch, Französisch
Untertitel: keine
Originaltitel: Kommando Leopard
CH/IT/BRD 1985
Regie: Antonio Margheriti (als Anthony M. Dawson)
Drehbuch: Roy Nelson
Besetzung: Lewis Collins, Klaus Kinski, Manfred Lehmann, Cristina Donadio, John Steiner, Hans Leutenegger, Thomas Danneberg, Francis Derosa, Alan C. Walker, Julio Rodrigo, Rene Abadeza, Subas Herrero
Zusatzmaterial: Original-Kinotrailer, Featurette „Söldner Stories“ (27:54), „Manfred Lehmann: Stirb langsam auf den Philippinen“ (Interview von 2001, 14:24), „Thomas Danneberg: Söldner und Synchronstar“ (17:08), „Behind the Scenes“-Audiokommentar, Fotogalerie, „Mädchen, Machos und Moneten“ (ROM-Teil), Audiokommentar, Trailershow, Wendecover mit alternativem Motiv
Vertrieb: Universum Film

Copyright 2017 by Volker Schönenberger

Packshot Blu-ray: © 2014 Ascot Elite Home Entertainment, Packshots Mediabook: © 2013 NSM Records

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

American Assassin – Blutige Racheorgie mit viel Geballer

American Assassin

Kinostart: 12. Oktober 2017

Von Iris Janke

Actionthriller // Rache und Selbstjustiz sind ein alter Hut – und das nicht nur in den USA.

Die eigentliche Story von „American Assassin“ ist schnell erzählt: Mitch Rapp (Dylan O’Brien) macht seiner Freundin Katrina (Charlotte Vega) einen Heiratsantrag – ganz romantisch am Strand. Mitten in diese Idylle platzen arabisch aussehende, bärtige Terroristen und veranstalten im Sand ein blutiges Gemetzel. Durch die Maschinengewehrsalven sterben viele Urlauber, Mitch’ Freundin und beinahe auch Mitch selbst.

Zeigt , wie man richtig tötet: CIA-Ausbilder Stan Hurley

Als der Student körperlich wiederhergestellt ist, klammert er sich nur an einen Gedanken: die Killer seiner Freundin zu finden und Rache zu nehmen. Um diesen Plan in die Tat umzusetzen, lässt er er sich von der CIA anwerben und zum Profi-Killer ausbilden. Deputy Director Irene Kennedy (Sanaa Lathan) von der CIA erhofft sich ihrerseits viel von Mitch und stellt darum den Kontakt zum Ausbilder Stan Hurley (Michael Keaton) her. Hurley nimmt Mitch in seine Elite-Killer-Truppe auf und bringt ihm das Töten von der Pike auf bei. Doch bis Mich anwenden kann, was er gelernt hat, dauert es noch: Der erste Einsatz geht schief, Freund und Feind zu unterscheiden, ist nicht immer einfach …

Blockbuster-Action mit politisch fragwürdigen Lösungen

Sicher, intensive Action und persönliche Rachefantasien des Helden hat man so schon gesehen, vorwiegend in Serie (z. B in der „Mission: Impossible“- und der „Bourne“-Reihe), „American Assassin“ wartet dennoch mit neuen, in politisch stürmischen Zeiten sicher auch fragwürdigen Action-Lösungen auf. Doch wer Popcorn-Kino mag, ist nach politischer Selbstreflektion trotzdem gut in seinem Blockbuster-Kinosessel aufgehoben.

Hat das Töten gelernt: Mitch Rapp

Weiteres Plus für weibliche wie männliche Action-Fans: Nachwuchs-Actionstar Dylan O’Brien („Maze-Runner“-Reihe) ist attraktiv und glaubhaft als potenzieller Nachfolger von in die Jahre gekommenen Action-Stars wie Tom Cruise oder Matt Damon. Ebenfalls passend besetzt: Michael Keation als knallharter CIA-Ausbilder.

Nach einer Vorlage von Vince Flynn

„American Assassin“ besitzt Fortsetzungs-Potenzial – nicht zuletzt, weil sich Regisseur Michael Cuesta („Homeland“) bestens im Verschwörungs- und Spionage-Sektor auskennt, und zudem, weil „American Assassin“ auf den Agentenromanen des US-Bestsellerautors Vince Flynn basiert. Somit ist für inhaltlichen Nachschub bereits gesorgt.

Gutes Team: Mitch und Annika

Alle bei „Die Nacht der lebenden Texte“ berücksichtigten Filme mit Scott Adkins und/oder Michael Keaton sind in unserer Rubrik Schauspieler aufgelistet.

Treibt sich bärtig im Killer-Milieu rum: Mitch

Länge: 112 Min.
Altersfreigabe: FSK 18
Originaltitel: American Assassin
USA 2017
Regie: Michael Cuesta
Drehbuch: Stephen Schiff, Michael Finch, Edward Zwick, Marshall Herskovitz, nach einem Roman von Vince Flynn
Besetzung: Dylan O’Brien, Michael Keaton, Sanaa Lathan, Shiva Negar, Taylor Kitsch, Scott Adkins, David Suchet
Verleih: Studiocanal Filmverleih

Copyright 2017 by Iris Janke
Filmplakat & Fotos: © 2017 Studiocanal Filmverleih

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: