RSS

Schlagwort-Archive: Argentinien

Gewinnspiel: Diego Maradona – 1 x auf Blu-ray, 1 x auf DVD

Verlosung

Vom vielfach, darunter mit einem Oscar prämierten Dokumentarfilmer Asif Kapadia („Amy“, „Senna“) kommt „Diego Maradona“, ein faszinierendes Porträt des schillernden argentinischen Ausnahmefußballers. DCM hat die Doku hierzulande veröffentlicht und uns eine Blu-ray und eine DVD zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Dafür herzlichen Dank im Namen der kommenden Gewinnerinnen und Gewinner.

Teilnahmebedingungen

Zwar bringt es mir Spaß, Filme unter die Leute zu bringen, weil sich die überwältigende Mehrzahl der Gewinnerinnen und Gewinner aufrichtig freut und höflich bedankt. Dennoch geht der Versand etwas ins Geld, zumal „Die Nacht der lebenden Texte“ nach wie vor keinen Cent Ertrag abwirft (die unten ab und zu eingeblendete Werbung schaltet WordPress). Daher: Auf völlig freiwilliger Basis darf mir jede/r Gewinner/in gern anbieten, das Porto in Höhe von 1,55 Euro zu übernehmen – oder höher beim Wunsch nach versichertem Versand. Gebt mir das aber bitte nicht schon im Kommentar mit eurer Antwort bekannt, sondern erst im Gewinnfalle. Ich will nicht in Verdacht geraten, die Sieger danach zuzuteilen.

Zwecks Teilnahme am Gewinnspiel begebt Ihr euch zu Florian Schneiders Rezension des Films und beantwortet dort (also nicht hier unter dem Gewinnspiel) bis Sonntag, 23. Februar 2020, 22 Uhr, im Kommentarfeld die beiden Fragen am Ende des Textes.

Seid Ihr dazu nicht in der Lage, so schreibt das einfach hin. Alle veröffentlichten Antworten landen im Lostopf. Nicht verzweifeln, wenn Ihr euren Kommentar nicht sogleich erblickt – aus Sicherheitsgründen schalten wir ihn erst frei. Das ist aber Formsache.

Folgt „Die Nacht der lebenden Texte“!

Wollt Ihr kein Gewinnspiel und keine Rezension verpassen? Folgt „Die Nacht der lebenden Texte“! Entweder dem Blog direkt (in der rechten Menüleiste E-Mail-Adresse eintragen und „Folgen“ anklicken) oder unserer Facebook-Seite.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Teilnahmeberechtigt sind alle, die eine Versandanschrift innerhalb Deutschlands haben oder bereit sind, die Differenz zum Inlandsporto zu übernehmen. Für Transportverlust übernehme ich keine Haftung (verschicke aber sicher verpackt und korrekt frankiert). Gewinnerinnen oder Gewinner, die sich drei Tage nach meiner zweiten Benachrichtigung nicht gemeldet haben, verlieren den Anspruch auf die Blu-ray oder DVD. In dem Fall lose ich unter den leer ausgegangenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen neuen Namen aus.

Nur eine Teilnahme pro Haushalt. Ich behalte mir vor, Teilnehmerinnen und Teilnehmer nicht für den Lostopf zuzulassen oder ihnen im Gewinnfall nachträglich den Preis abzuerkennen, sofern mir Mehrfachteilnahmen unter Alias-Namen unterkommen. Autorinnen und Autoren von „Die Nacht der lebenden Texte“ sowie deren und meine Familienmitglieder dürfen leider nicht mitmachen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werde ich im Lauf der Woche nach Ende der Frist bekanntgeben, indem ich diesen Text um einen Absatz ergänze, und sie auch per E-Mail benachrichtigen.

Gewonnen haben

– Remco Berents,
– Mohrli.

Herzlichen Glückwunsch! Ihr werdet benachrichtigt.

Die Rezension von „Diego Maradona“ findet Ihr auch hier.

Copyright 2020 by Volker Schönenberger

 

Schlagwörter: , , , , , , , , , , ,

Diego Maradona – Der verlorene Sohn Gottes

Diego Maradona

Von Florian Schneider

Fußball-Doku // Es ist eine müßige Frage, ob Diego Armando Maradona Franco nun der beste oder nur einer der besten Fußballspieler aller Zeiten ist. Genauso unnütz wie der Versuch der Vermessung eines Legendenstatus anhand von Statistiken. Sicherlich haben moderne Fußballstars wie Cristiano Ronaldo und Lionel Messi bedeutend mehr Titel gewonnen, sind weitaus öfters aufgrund ihrer herausragenden fußballerischen Fähigkeiten ausgezeichnet worden, werden ebenfalls von Millionen Fans bewundert und verehrt. Letztlich jedoch bleibt ihre historische Bedeutung auf ihre sportlichen Erfolge beschränkt.

Willkommen in Neapel!

Maradonas Karriere und Leben ist hingegen gefüllt mit Dramatik, Tragik, Hysterie und Ektase – sowohl auf als auch neben dem Platz. So spielt er in der sportlich entscheidenden Phase seines Lebens eben nicht bei einem internationalen Top-Club, sondern wechselt 1984 nach zwei durchwachsenen Jahren beim FC Barcelona zur SSC Neapel, also in die süditalienische Provinz. SSC Neapel, die in der Saison 83/84 nur knapp den Abstieg in die Zweitklassigkeit verhindern konnte, mag zwar nicht Maradonas erste Wahl gewesen sein (andere Angebote lagen ihm allerdings nicht vor), dennoch wird diese Liaison in den kommenden Jahren von einem magischen Zauber erfüllt sein, an deren Ende zwei Meisterschaften sowie ein italienischer und ein europäischer Pokalsieg stehen werden.

75.000 Fans empfangen Maradona beim SSC Neapel

Maradona, 1984 bereits von 75.000 Fans neapolitanischen Fans als Messias empfangen, wird zur gottgleichen Ikone erhoben und mit zahllosen Devotionalien und Liedern (Ho visto Maradona! („Ich sah Maradona!“)) verehrt und besungen. Doch auch die Camorra, die Mafia der Region Kampanien (mit der Hauptstadt Neapel), hat längst ihre Krakenarme ausgestreckt und versorgt den Weltstar in den späten 80ern mit Kokain und Mädchen. Vorher aber noch wird Maradona mit seinem Auftritt bei der WM 1986 endgültig zum weltweit besten Fußballspieler. Bei der legendären Halbfinalpartie gegen England (2:1 für Argentinien) schießt Maradona gleich zwei Tore, die Geschichte machen. Das 1:0 erzielt er durch ein klares Handspiel und spricht später von „der Hand Gottes“. Wohingegen sein 2:0 zu Recht zum „schönsten Tor der WM-Geschichte“ und zum „WM-Tor des Jahrhunderts“ gewählt wird.

Triumph bei der WM 1986 in Mexiko

Nach dem Triumph folgt der langsame Abstieg der Ikone. Zwar gewinnt Maradona noch einmal mit der SSC Neapel die italienische Meisterschaft, fühlt sich aber dem unglaublichen Druck und der absurden Heldenverehrung längst nicht mehr gewachsen und flüchtet in die Kokainsucht. Zum dramatischen und auch grotesken Höhepunkt des Niedergangs wird die WM 1990 in Italien werden. Ausgerechnet Neapel ist Austragungsort des Halbfinales zwischen Italien und Argentinien, woraufhin Maradona die Neapolitaner zu Nicht-Italienern erklärt und zur Unterstützung seiner Mannschaft auffordert. Argentinien gewinnt im Elfmeterschießen, Maradona trifft und ist nun der am meisten gehasste Mann in Italien.

Mit Maradona feiert die SSC Neapel ihre erste Meisterschaft

Regisseur Asif Kapadia gelingt mit „Diego Maradona“ ein faszinierendes Porträt des fußballerischen Genies, das zwar ein außergewöhnliches Talent auf dem Fußballplatz war, doch dessen zweite Identität, die des Menschen Maradona, die Kontrolle verlor. Kapadia greift, wie bereits bei seinem Porträt der Rennfahrerlegende Ayrton Senna („Senna“, 2010), auf bislang unveröffentlichtes Filmmaterial zurück und erschafft daraus ein packendes Drama.

Verbindungen zur Camorra bringen Maradona in die Klemme

Der Dokumentarfilmer ist für seine Amy-Winehouse-Doku „Amy“ (2015) vielfach prämiert worden, darunter mit dem Oscar und dem britischen Filmpreis ( BAFTA) für den besten Dokumentarfilm und einem Grammy für den besten Musikfilm. Auch die erwähnte Doku „Senna“ über die Formel-1-Ikone erhielt zahlreiche Preise. Wer ist euer Lieblingsfußballer? Und welche Sportdokus könnt ihr empfehlen?

Regisseur Asif Kapadia mit dem gealterten Weltstar

Veröffentlichung: 15. November 2019 als Blu-ray und DVD

Länge: 130 Min. (Blu-ray), 125 Min. (DVD)
Altersfreigabe: FSK 12
Sprachfassungen: Deutsch, Originalsprachen (Englisch, Italienisch, Spanisch)
Untertitel: Deutsch, Englisch
Originaltitel: Diego Maradona
GB 2019
Regie: Asif Kapadia
Mitwirkende (Archivmaterial): Diego Maradona, Pelé, Claudia Villafañe, Dalma Maradona, Diego Maradona Jr., Jorge Burruchaga, Cristiana Sinagra, Fernando Signorini, Gianinna Maradona, Diego Maradona Sr., Alberto Bigon, Italo Cucci, Daniel Hadad, Roque Villafañe
Zusatzmaterial: keine Angabe
Label/Vertrieb: DCM

Copyright 2020 by Florian Schneider

Szenenfotos, Packshot & Trailer: © 2019 DCM

 
 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

Gewinnspiel: 2 x What the Waters Left Behind auf Blu-ray

Verlosung

In einer argentinischen Geisterstadt gerät eine Dokumentarfilm-Crew an eine Horde Hinterwäldler mit mörderischen Absichten. Die Busch Media Group hat den argentinischen Backwoods-Horrorfilm „What the Waters Left Behind“ fürs Heimkino veröffentlicht und uns zwei Blu-rays zum Verlosen zur Verfügung gestellt. Dafür herzlichen Dank im Namen der kommenden Gewinnerinnen und Gewinner.

Teilnahmebedingungen

Zwar bringt es mir Spaß, Filme unter die Leute zu bringen, weil sich die überwältigende Mehrzahl der Gewinnerinnen und Gewinner aufrichtig freut und höflich bedankt. Dennoch geht der Versand etwas ins Geld, zumal „Die Nacht der lebenden Texte“ nach wie vor keinen Cent Ertrag abwirft (die unten ab und zu eingeblendete Werbung schaltet WordPress). Daher: Auf völlig freiwilliger Basis darf mir jede/r Gewinner/in gern anbieten, das Porto in Höhe von 1,45 Euro zu übernehmen – oder höher beim Wunsch nach versichertem Versand. Gebt mir das aber bitte nicht schon im Kommentar mit eurer Antwort bekannt, sondern erst im Gewinnfalle. Ich will nicht in Verdacht geraten, die Sieger danach zuzuteilen.

Zwecks Teilnahme am Gewinnspiel begebt Ihr euch zu meiner Rezension des Films und beantwortet dort (also nicht hier unter dem Gewinnspiel) bis Sonntag, 24. Februar 2019, 22 Uhr, im Kommentarfeld die Frage am Ende des Textes.

Seid Ihr dazu nicht in der Lage, so schreibt das einfach hin. Alle veröffentlichten Antworten landen im Lostopf. Nicht verzweifeln, wenn Ihr euren Kommentar nicht sogleich erblickt – aus Sicherheitsgründen schalten wir ihn erst frei. Das ist aber Formsache.

Folgt „Die Nacht der lebenden Texte“!

Wollt Ihr kein Gewinnspiel und keine Rezension verpassen? Folgt „Die Nacht der lebenden Texte“! Entweder dem Blog direkt (in der rechten Menüleiste E-Mail-Adresse eintragen und „Folgen“ anklicken) oder unserer Facebook-Seite.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen

Teilnahmeberechtigt sind alle, die eine Versandanschrift innerhalb Deutschlands haben oder bereit sind, die Differenz zum Inlandsporto zu übernehmen. Für Transportverlust übernehme ich keine Haftung (verschicke aber sicher verpackt und korrekt frankiert). Ich benötige obendrein die Zusage, dass die Sendung nicht von Minderjährigen entgegengenommen werden kann. Gewinnerinnen oder Gewinner, die sich drei Tage nach meiner zweiten Benachrichtigung nicht gemeldet haben, verlieren den Anspruch auf die Blu-ray. In dem Fall lose ich unter den leer ausgegangenen Teilnehmerinnen und Teilnehmern einen neuen Namen aus.

Nur eine Teilnahme pro Haushalt. Autorinnen und Autoren von „Die Nacht der lebenden Texte“ sowie deren und meine Familienmitglieder dürfen leider nicht mitmachen. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Die Gewinner werde ich im Lauf der Woche nach Ende der Frist bekanntgeben, indem ich diesen Text um einen Absatz ergänze, und sie auch per E-Mail benachrichtigen.

Gewonnen haben

– Jens Albers,
– Dominik Götz.

Herzlichen Glückwunsch! Ihr werdet benachrichtigt.

Die Rezension von „What the Waters Left Behind“ findet Ihr auch hier.

Copyright 2019 by Volker Schönenberger

 

Schlagwörter: , , , , , , , , ,

 
%d Bloggern gefällt das: